Reduzierte iTunes-Karten auch bei Globus & Expert

Bereits gestern haben wir euch über das Penny-Angebot informiert, aber es darf noch ein wenig mehr gespart werden.

Wer einen Penny Markt in der Nähe hat, findet dort im November jeden Dienstag reduzierte iTunes-Karten. Weitere Angebote gibt es unter anderem bei Globus, dieser Supermarkt ist vor allem im mittleren Streifen Deutschlands verbreitet (Filialsuche).

Bei Globus ist das Angebot in dieser Woche sogar noch etwas besser als bei Penny, denn es gibt die gewohnten 20 Prozent Rabatt auf alle drei iTunes-Karten. Statt 15, 25 oder 50 Euro zahlt man demnach nur 12, 20 oder 40 Euro für die Guthabenkarten. Hier gilt das Angebot noch bis Samstag.

Wir haben auch die Information erhalten, dass es beim Elektronikfachhandel ebenfalls 20 Prozent auf iTunes-Karten geben soll. Diese Information konnten wir bisher leider nicht prüfen, falls ihr einen solchen Markt in der Nähe habt, solltet ihr euch daher auf jeden Fall vorab und vor Ort informieren. Die Aktion läuft angeblich bis zum 11. November.

Weiterlesen

Noch mehr Geschenke: Rogue Sky kostenlos

Und weiter geht es mit den Geschenken: Auch Chillingo bietet heute ein kostenloses Spiel an.

Rogue Sky (iPhone/iPad) ist Mitte August erschienen und wird in zwei verschiedenen Versionen angeboten. Einmal als reine iPhone-App und einmal als iPad-App. Leider ist nur die kleine Version reduziert, sie kostet sonst 79 Cent. Wer auch auf dem iPad spielen möchte, zahlt momentan 1,59 Euro.

Das Spielprinzip hat uns bereits in unserem Kurztest gefallen, dort erreichte Rogue Sky gute vier Sterne. Groß bemängelt haben wir eigentlich nur den Schwierigkeitsgrad, der gerade in den letzten Leveln doch sehr knackig ist.

In Rogue Sky steuert man einen Heißluftballon und muss möglichst viele Sterne aufsammeln. Dabei sollte man aufpassen, den dunklen Wolken nicht zu nahe zu kommen. Berührt man sie, verliert man nämlich eines seiner drei Leben. Acht geben sollte man auch vor den feindlichen Ballons, die man aber auch abschießen kann.

Kodijakk hat unter unserem Testbericht zum Beispiel geschrieben: „Vor allem ist die Steuerung sehr sehr präzise, sämtliche Fehler, die man macht, kann man nur sich selbst zuschreiben. Man kann wirklich fast pixelgenau manövrieren. Und das ist auch wirklich nötig denn der Schwierigleitsgrad ist schon recht fordend, so soll es sein!“

Weiterlesen

Halloween-Sale: Pumpkin Sweet Adventure & Bits und so-App gratis

Ein Tag wie Halloween bietet sich geradezu an, um die eigene App kurzfristig zu reduzieren. Hier sind die nächsten Angebote.

Über Pumpkin Sweet Adventure (App Store-Link) hatten wir schon vor ein paar Tagen berichtet. Das kleine Casual Game aus dem Hause Happy Tuesday für iPhone und iPod Touch wurde am 25. Oktober veröffentlicht und ist mit seinen 16,4 MB auch durchaus noch aus dem mobilen Datennetz downloadbar.

Im Spiel schlüpft man in die Rolle der jungen Hexe Pumpkin, die sich mit einem Zauberspruch ins Candyland hext. Dort regnet es Süßigkeiten und Pumpkin versucht, mit Hilfe ihrer drei gruseligen Freunde und jeder Menge Hexerei, sich so viele davon zu schnappen wie möglich.

Neben den Massen von herabfallenden Süßigkeiten auf das Spielfeld finden sich dort mitunter auch noch so einige andere Bonus-Items, die es wert sind, eingesammelt zu werden. Eines der wichtigsten ist ein Wecker-Symbol: Er verlängert die Spieldauer und ebnet damit den Weg zu neuen Highscores. Pumpkin Sweet Adventure war bislang zum Preis von 79 Cent im App Store zu haben.

Eine weitere Gratis-App des heutigen Tages bewegt sich in einer ganz anderen Kategorie, ist aber nicht minder interessant: Bits und so (App Store-Link). Die nur 2,3 MB große Applikation für iPhone und iPod Touch kostet sonst 3,99 Euro, und ist nun für kurze Zeit gratis downloadbar.

Bits und so ist ein sehr beliebter wöchentlicher Mac- und Gadget-Podcast in deutscher Sprache. Mit der App lassen sich nun gratis alle Folgen, die meist 70 bis 80 MB an Speicherplatz einnehmen und ca. 1,5 bis 2 Stunden andauern, herunterladen und anhören. Neben einer Push-Notification für neue Folgen ist es auch möglich, die Podcasts im Hintergrund abzuspielen.

Über In-App-Käufe lassen sich auch monatliche bis jährliche Premium-Mitgliedschaften abschließen, die einen direkten Livestream der Podcasts ermöglicht. Dies ist aber nicht zwingend notwendig – man hat auch ohne Account Zugriff auf alle Podcasts. Ich fand in der Auswahl zum Beispiel die Stanford-Rede von Steve Jobs im englischen Original und exzellenter Audioqualität, die die Podcaster zum Tode des Apple-Chefs online gestellt haben.

Weiterlesen

Gratis: Puzzle-Spiel The Fluffies

The Fluffies (App Store-Link) wird noch für kurze Zeit kostenlos angeboten. Sonst werden 79 Cent fällig.

The Fluffies ist nur für das iPhone erhältlich und liegt derzeit in Version 1.9 vor und nimmt genau 22 MB Speicherplatz ein.

Ziel des Spiels ist es, die kleinen, bunten, piepsenden Fluffies vom iPhone-Bildschirm zu befreien. Dabei muss man mindestens drei gleichfarbige Fluffies als Gruppe zusammen führen, damit diese als befreit deklariert werden können. Je größer die Gruppe ist, desto mehr Punkte gibt es auch. Die Steuerung erfolgt unter anderem durch Drehungen des iPhones.

In den 45 Leveln gibt es zusätzliche Extras, die zum Beispiel die Zeit anhalten, die Punkte verdoppeln oder die Fluffies neu einfärben können. Dabei ist jedes fünfte Level ein Bonuslevel. Wer hier schnell und geschickt ist, kann nochmals viele Punkte ergattern.

Mit dem letzten Update hat die Applikation eine Anbindung ans Game Center und an Open Feint bekommen, um die Bestleistung dort einzutragen und mit Freunden zu vergleichen. Zusätzlich gibt es 24 Herausforderungen die gemeistert werden können. Match-3-Fans können hier eigentlich nicht viel verkehrt machen…

Weiterlesen

Bosch-Navigation derzeit 20 Euro günstiger

Wer noch auf der Suche nach einer vollwertigen Navi-App ist, sollte sich das Angebot von Bosch ansehen.

Die großen Namen im Navi-Markt sind ja ganz klar TomTom und Navigon, zumindest im App Store. Es gibt aber auch alternative Lösungen, die dabei gar nicht mal so teuer sind wie die große Konkurrenz. Derzeit gibt es zum Beispiel die Bosch Navigation D-A-CH (App Store-Link) zum absoluten Sparpreis.

Der Preis der 1,53 GB großen Applikation ist derzeit von 49,99 auf nur noch 29,99 Euro reduziert. So günstig gab es die Universal-App erst einmal, im März. Damals dauerte die Aktion aber nicht einmal einen Tag, interessierte Nutzer sollten sich also beeilen.

Nach dem letzten Update vor drei Tagen gibt es aktualisiertes Navteq-Kartenmaterial, was meines Wissens nach auch von Navigon (allerdings wohl nicht so aktuell) verwendet wird. Auch eine Adresseingabe über Geo-Koordinaten ist jetzt möglich.

Die vor knapp einem Jahr erschienene Navigation von Bosch ist in der aktuellen Version recht gut bewertet und durch das Angebot deutlich günstiger als die Konkurrenz. Günstiger geht es eigentlich nur mit der halbwegs gut funktionierenden Lösung Skobbler, Telekom-Kunden können für Deutschland, Österreich und die Schweiz auch zur Navigon Select-Edition greifen.

Weiterlesen

Rennspiel Lane Splitter noch kostenlos laden

Wir möchten euch noch kurz auf das nun kostenlose Spiel Lane Splitter (App Store-Link) aufmerksam machen.

Lane Splitter wurde vor zwei Tagen reduziert und sollte eigentlich nur einen Tag günstiger sein, doch der Preis liegt immer noch im Keller. Die sonst veranschlagten 79 Cent können derzeit gespart werden.

In Lane Splitter spielt man Jack, der schon viele Fehler begangen hat und nun auf dem Weg zur Hochzeit ist. Da er sehr spät dran ist, bleibt ihm nichts anders übrig als zu rasen.

Gesteuert wird über den Bewegungssensor und man muss damit Leben, dass im Spiel Werbung eingeblendet wird. Durch Neigen muss man Autos und Wänden ausweichen und versuchen nicht vom Motorrad zu fallen. Außerdem können weiterhin In-App-Käufe getätigt werden, hier kann man zum Beispiel Megan, Johnny oder Kim freischalten.

Die Nutzer im App Store bewerten die Universal-App mit derzeit 4,5 Sternen – durchschnittlich liegt die Wertung bei vier Sternen. Wer das Spiel nun laden möchte sollte sich beeilen, denn lange wird der Preis wohl nicht mehr stabil bleiben.

Weiterlesen

Nur heute gratis laden: Hübsches Casual Game Early Bird

Der Sonntag dient ja allgemeinhin der Entspannung – wir waren aber trotzdem nicht müde und haben noch ein Schnäppchen für euch entdeckt.

Wohl nur noch heute kann man das witzige Game Early Bird gratis aus dem App Store laden, beide Versionen, sowohl für iPhone und iPod Touch (App Store-Link) mit 18,4 MB, als auch die iPad-HD-Variante (App Store-Link) mit 16 MB sind kostenlos verfügbar. Durch die Größe der Apps, die jeweils unter 20 MB liegen, können die Angebote auch von unterwegs geladen werden.

Im Spiel dreht sich alles um den kleinen blauen Vogel, den Early Bird, der auf der Suche nach seinem Wurm ist. In 72 verschiedenen Leveln in unterschiedlichen Landschaften muss man das Vögelchen mittels Fingerwisch über den Bildschirm bewegen und ihn so in sein Ziel bugsieren, wo schon der Wurm auf ihn wartet. Pro Level hat man dabei eine bestimmte Anzahl an Moves zur Verfügung.

Unterwegs gilt es, auch noch Bonusgegenstände einzusammeln, und dabei auch die Zeit nicht aus den Augen zu verlieren. Drei Sterne für ein abgeschlossenes Level bekommt man nur, wenn die Spielzeit stimmt, man exakt gelandet ist, möglichst wenig Moves gebraucht hat, und auch die Boni eingesammelt worden sind.

In meinem Test brauchte ich eine gewisse Zeit, um die Bewegungen des Vögelchens exakt ausführen zu können. Davon abgesehen bietet Early Bird allerdings ein hübsches Layout und farbenfrohe Level. Die Profizocker unter euch finden auch noch eine Game Center- und OpenFeint-Anbindung, in der Highscores verglichen werden können. Wir können deswegen nur anraten, nicht allzu lange mit dem Download zu warten, sofern euch der Titel interessiert – Erfahrungen in der Vergangenheit haben gezeigt, dass die Preise teils sehr schnell wieder steigen.

Weiterlesen

iHome mobil: Mini-Lautsprecher im Test

Mini-Lautsprecher zum mobilen Einsatz sind beliebt. Wir haben uns kleine Boxen vom iHome angesehen und angehört.

Normalerweise bewegen sich die Mini-Lautsprecher in einem preislichen Rahmen von 15 bis 30 Euro. Nach oben ist natürlich immer etwas Spielraum, wie die kleinen Aktiv-Boxen von iHome beweisen. Sie sind derzeit bei Amazon für rund 40 Euro in drei verschiedenen Farben zu haben und wurden von uns mal genauer unter die Lupe genommen.

iHome gehört zur etwas bekannteren HiFi-Firma SDI. Die Mini-Lautsprecher sind dagegen nicht sonderlich hochwertig verpackt, sie kommen in einer einfachen Plastik-Verpackung daher. Immerhin kann man diese leicht öffnen und die beiden Lautsprecher einfach entnehmen. Kabel und Tasche befinden sich in einem kleinen Pappkarton.

Der Aufbau der Lautsprecher ist sehr simpel. Die Kabel werden in die Boxen gesteckt, der Klinkenanschluss kommt ans iPhone, den iPod oder ein anderes geeignetes Gerät. Danach muss man beide Boxen separat voneinander einschalten, der Status ist an einer blauen LED zu erkennen.

Die Frage ist natürlich, wie gut die Boxen klingen. Deutlich besser als die integrierten Lautsprecher des iPhones oder iPads, aber auch etwas besser als die Lautsprecher von einem Macbook oder gar einem iMac. Durch das aufschraubbare Design lässt sich der Resonanzkörper etwas vergrößern – einen riesigen Unterschied merkt man dann zwar nicht, tiefe Töne dringen aber etwas besser durch.

Als besonders praktisch erweist sich die Tatsache, dass man die Boxen während des Betriebs über den USB-Anschluss laden kann. Die integrierten Akkus sollten mit einer vollen Ladung zwar vier bis fünf Stunden (je nach Lautstärke aushalten), so wäre man aber auf der sicheren Seite. Hat man die Lautsprecher mal nicht im Einsatz, lassen sie sich per Magnet aneinander heften – passen aber auch so locker in die mitgelieferte Tasche.

Leider hatte ich während meines Tests kein anderes Modell vorliegen, so konnte ich die Mini-Lautsprecher von iHome nicht direkt mit der Konkurrenz vergleichen. Viereinhalb Sterne bei Amazon sind aber eine überdurchschnittlich gute Bewertung, auch das sollte für die Qualität sprechen.

Wer nicht so viel Geld ausgeben möchte, sollte sich diesen Artikel ansehen. Dort haben wir einige andere Modelle näher vorgestellt und miteinander verglichen.

Weiterlesen

Musik-Sharing: SoundCloud wird zur Universal-App

SoundCloud ist schon seit dem 4. November 2009 im App Store vorhanden, ist aber erst jetzt zur Universal-App geworden.

Mit dem Update auf Version 2.0.1 kann SoundCloud (App Store-Link) ab sofort nativ auf dem iPad installiert werden. Der Download ist 8,2 MB groß und kann somit auch noch von unterwegs aus getätigt werden.

Einige kennen den Dienst SoundCloud bestimmt. SoundCloud ist ein soziales Netzwerk für eigene Songs, Musik und andere Töne. Nach der Registrierung kann man die eigene Musik hochladen und für andere zugänglich machen. Außerdem genügt ein Klick und das Musikstück wird auf Twitter, Facebook Tumblr oder Foursquare gepostet, so dass man Freunden zeigen kann, was man komponiert hat.

Natürlich kann man auch in der App andere Sounds anhören, diese bewerten oder kommentieren. Ebenfalls ist es natürlich möglich Sounds direkt mit dem Mikrofon des iPhone oder iPad aufzunehmen und es sofort hochzuladen.Das Layout ist nun für das iPad angepasst und man hat ähnlich wie bei Facebook auf der linken Seite eine Timeline, auf der rechten Seite wird ein Eintrag direkt im Großformat angezeigt.

Der Download von SoundCloud kann kostenlos getätigt werden. Gibt es unter den appgefahren-Nutzern auch aktive SoundCloud-Nutzer?

Weiterlesen

Audio City Guides jetzt für nur 79 Cent

Den ruhigen Sonntag wollen wir noch einmal für einen Hinweis auf eine App nutzen, die wir schon vor wenigen Tagen in den News hatten.

Erst am Donnerstag haben wir über die Neuerscheinung „Audio City Guides – World Edition“ (App Store-Link) berichtet. Kurz nach unserem Artikel ist der Preis von 3,99 Euro auf nur noch 79 Cent gefallen, wodurch die App natürlich noch um ein Vielfaches interessanter wird.

Umgerechnet zahlt man für einen der bereits enthaltenen Audio Guides für eine von zehn Metropolen nur 8 Cent. Im Laufe der Zeit sollen noch weitere Städte folgen, die zehn vorhandenen könnt ihr in der Artikelbeschreibung im App Store nachlesen.

Aber was lässt sich in den Städten so alles entdecken? In London werden zum Beispiel 18 Sehenswürdigkeiten näher erläutert, unter anderem Big Ben oder die Tower Bridge. Neben einem Text und einigen Bildern steht natürlich ein Audio-Guide bereit, zu jeder Sehenswürdigkeit kann man sich die Informationen in einem rund drei Minuten langen Stück vorlesen lassen.

Das wohl größte Manko ist wohl die englische Sprachausgabe, eine deutsche Version soll in rund zwei Wochen ebenfalls als Universal-App erscheinen. Hier ist uns aber nicht bekannt, zu welchem Preis sie angeboten wird. Für 79 Cent kann man unserer Meinung nach hier nicht viel falsch machen, wenn man denn auch an der Kultur und den Sehenswürdigkeiten interessiert ist und sich nicht nur auf die Suche nach dem nächsten Apple Store macht…

Weiterlesen

iTunes-Guthaben: 5 Euro bei Penny Markt sparen

Im November könnt ihr beim Kauf von iTunes-Karten bei Penny sparen – immerhin fünf Euro.

Jeden Dienstag im November, also ab übermorgen, gibt es bei Penny zwei iTunes-Karten im Wert von jeweils 15 Euro für 25 Euro. Das macht eine Ersparnis von 5 Euro oder umgerechnet 16,67 Prozent – damit bewegen wir uns im Mittelfeld, üblich waren zuletzt bis zu 20 Prozent. Wer knapp bei Kasse ist, macht damit aber keinen schlechten Fang.

Wichtig zu beachten ist, dass das Angebot nur an Dienstagen gilt, dafür aber den ganzen November lang. In weiten Teilen Deutschlands geht es damit am nächsten Dienstag los, in Baden-Württemberg, Bayern, NRW, Rheinland-Pfalz und Saarland aufgrund von Allerheiligen erst eine Woche später.

Das Guthaben lässt sich wie immer auf alle Einkäufe im iTunes Store einlösen, also Apps, Musik, Videos und vieles mehr. Nur Geschenke könnt ihr damit nicht verteilen.

Weiterlesen

daWindci wieder mit 50 Prozent Rabatt

daWindci hat nicht nur einen ungewöhnlichen Namen, sondern derzeit auch wieder einen reduzierten Preis.

Solche Spiele mag ich ja eigentlich sehr: Entweder man liebt sie oder man kann mit dem Spielprinzip rein gar nichts anfangen. Während es im App Store einige Kritiker gibt, die daWindci einfach nur langweilig finden, sind wir uns in der Redaktion ziemlich einig: Die Spielidee ist wirklich cool und die Umsetzung durchaus gelungen.

Ziel dieses ungewöhnlichen Spiels ist es, einen Heißluftballon mittels Wischgesten des Fingers durch 45 knifflige Level zu bugsieren: schnelle Wischbewegungen lassen den Ballon davonfegen, langsame, kurze Gesten lassen ihn sanft dahingleiten. Auf dem Weg begegnen dem Ballonfahrer eine Menge Hindernisse wie große Tore, die geöffnet werden müssen, Blitze, Wasserfälle, elektrische Felder oder auch dornige Ranken.

Die Level selbst sind wirklich nicht gerade einfach und bedürfen schon nach kurzer Zeit einiger Konzentration und Präzision. Allerdings ist hier an der Steuerung des Ballons wirklich nichts auszusetzen, da die Wischgesten des Fingers sehr genau übertragen werden. Wer hier Fehler macht, kann es nicht auf die schlechte Umsetzung der Steuerung schieben. In jeder Mission gilt es nicht nur, das Ziel möglichst schnell zu erreichen, sondern auch bestimmte Bonusgegenstände einzusammeln.

daWindci (iPhone/Universal-App) macht den App Store in zwei verschiedenen Versionen unsicher. Für die iPhone-Version werden momentan nur 79 Cent fällig, so günstig gab es sie zuletzt im August. Wer auch auf dem iPad spielen möchte, greift zur momentan 1,59 Euro teuren Universal-App – auch diesen Preis gab es zuletzt im August.

Weiterlesen

Im Überblick: Apps und Spiele der Woche

Wir wollen den Sonntag ganz entspannt mit einem kleinen Rückblick beginnen. Wir stellen euch die Apps und Spiele der Woche vor.

iPhone-App der Woche – Wall Of Sound: Die 1,6 MB große Universal-App für iPhone und iPad ist erst vor drei Tagen im App Store erschienen. Wall of Sound ist, wie der Name schon vermuten lässt, eine große Wand von CD-Covern, die sowohl aus der eigenen Musik des iDevices als auch von zufällig ausgewählten Alben generiert wird. Mit einem Tipp auf das jeweilige Cover öffnet sich ein Player, mit dem in das Album hineingehört werden kann. Somit bietet Wall of Sound eine Möglichkeit, sowohl eigene Alben als auch völlig neue anzuhören. Letzte natürlich nur in einer kleinen Vorschau. (kostenlos, App Store-Link)

iPhone-Spiel der Woche – Blosics: Bereits am Tag der Veröffentlichung haben wir über Blosics berichtet, nur einen Tag später kürte Apple den Titel zum Spiel der Woche. Mit vielen verschiedenen Kugeln, die allesamt andere Eigenschaften benutzen, muss man Blöcke vom Bildschirm kegeln. Das macht erstaunlich viel Spaß, auch weil am Ende eine gewisse Punktzahl erreicht werden muss, wobei die unterschiedlichen Kugeln bei einem Einsatz unterschiedlich viele Punkte verschlingen. Man muss also genau abwägen, welche „Waffe“ man benutzen will, um die bunten Blöcke abzuräumen. 100 Leveln sind es an der Zahl, zwischendurch werden immer wieder neue Kugeln freigeschaltet – das macht auch auf lange Sicht Spaß. (79 Cent, App Store-Link / 2,39 Euro für die iPad-Version)

iPad-App der Woche – TomTom DACH: Wir wollen TomTom nichts böses, aber aus der Riege der Apps und Spiele der Woche ist das für uns der am wenigsten interessante Kandidat. Mittlerweile gibt es zwar wieder aktualisiertes Kartenmaterial und auch eine Universal-App, uns persönlich gefällt der Konkurrent Navigon aber etwas besser. Keine Frage – wer schon zuvor ein TomTom-Navi besaß, wird mit der entsprechenden App schnell zurechtkommen – man sollte aber wohl eher auf die nächste Preisreduzierung warten. (49,99 Euro, App Store-Link)

iPad-Spiel der Woche – Galaxy on Fire 2 HD: Das Grafik-Spektakel schlechthin. Galaxy on Fire 2 ist mit einer altbekannten Story, aber stark verbesserter Grafik zurück. Aufgrund der Anforderungen kann es nur auf iPhone 4S und iPad 2 installiert werden. Damit ihr einen besseren Eindruck von der Grafik bekommt, verweisen wir an dieser Stelle auf unser eigens angefertigtes Video (YouTube-Link). (7,99 Euro, App Store-Link)

Weiterlesen

IncrediBooth an diesem Wochenende gratis laden

An diesen Tagen steigen nicht nur allerhand Halloween-Parties, sondern auch viele andere Wochenend-Events stehen an. Da kommt eine App wie IncrediBooth gerade recht.

Vielleicht habt ihr euch ja auch schon einmal mit mehreren Leuten in eine winzige Zelle eines Bahnhofs-Fotoautomaten gezwängt, um dort ein paar lustige Erinnerungsbilder auf einem länglichen Fotostreifen zu schießen. Genau dieses Prinzip wendet auch IncrediBooth (App Store-Link) an: Mit der Frontkamera eures iDevices lassen sich originelle Fotostrips erstellen – ganz wie im echten Passbild-Automaten auch mit wenigen Sekunden Pause zwischen den Shots.

IncrediBooth, welches aus dem gleichen Entwicklerhaus wie die Retro-Kamera Hipstamatic stammt, ist eine Universal-App für iPhone, iPod Touch und iPad, die sonst für 79 Cent zu haben ist. Mit ihren 18,1 MB kann der digitale Fotoautomat auch von unterwegs geladen werden. Aufgrund der Nutzung der Frontkamera ist die App nur mit dem iPhone 4, dem iPod Touch der 4. Generation sowie dem iPad 2 kompatibel. Wer auch Fotostrips mit einem älteren iDevice machen möchte, sollte sich das Konkurrenzprodukt PocketBooth (iPhone/iPad) ansehen, welches derzeit 79 Cent kostet, aber auch die Hauptkamera auf der Rückseite unterstützt.

Die Vorgehensweise von IncrediBooth ist denkbar einfach: Man entscheidet sich für eine der vier vorhandenen Linsen – per In-App-Kauf können noch weitere Linsen-Packs mit verschiedenen Farbeffekten nachgekauft werden – und drückt auf den kaum zu übersehenden Auslöser. Nach einer Vorlaufzeit von etwa 3 Sekunden werden dann im Abstand von etwa 2 Sekunden 4 Fotos nacheinander geschossen. Den fertigen Fotostrip kann man abschließend manuell in der Camera Roll speichern, per E-Mail verschicken oder auch bei Facebook oder Twitter posten.

In den Bewertungen im App Store schneidet IncrediBooth momentan nur durchschnittlich ab, einige Nutzer beklagen häufige Abstürze des Programms. Ich habe heute morgen in aller Frühe meine beiden iDevices, ein iPhone 4 und das iPad 2, mit der App bestückt und so einige Testshots gemacht – ein Absturz ist zumindest bei mir nicht ein einziges Mal aufgetreten. Da IncrediBooth bis zum 30. Oktober umsonst angeboten wird, ist der Download auf jeden Fall einen Versuch wert.

Weiterlesen

Pocket RPG jetzt wieder etwas günstiger

PocketRPG haben wir vor rund einem Monat getestet. Nun ist der Preis wieder etwas gefallen.

Pocket RPG als Universal-App (App Store-Link) hat in den letzten Monaten stets 3,99 Euro gekostet und war damit recht teuer. Nun ist der Preis des Spiels, das wir mit guten vier Sternen bewertet haben, wieder auf 2,39 Euro gefallen. Noch günstiger ist das Spiel für Leute, die ohnehin nur auf dem iPhone spielen wollen: Die Pocket RPG iPhone Edition (App Store-Link) kostet nur 79 Cent.

In dem 100 MB großen und komplett englischsprachigen Spiel steht neben den Rollenspiel-Elementen jede Menge Action im Vordergrund, eigentlich handelt es sich viel mehr um einen Dual-Stick-Shooter mit zusätzlichen Elementen aus dem RPG-Genre. Doch dazu später mehr, zuvor wollen wir kurz die drei zur Verfügung stehenden Charaktere und die Level vorstellen.

Die Grafik ist komplett in 3D gestaltet, wirkt aber sehr Comic-artig, was wir gar nicht so schlecht finden – bunt und mit tollen Lichteffekten. Lobenswert ist auch die gute Steuerung, mit beiden Daumen kommt man recht gut zurecht und kann das iPhone oder iPad auch angenehm in den Händen halten.

Wenn es später anspruchsvoller wird, sollte man allerdings darauf achten, alles einzusammeln, was so in der Gegend liegt und sich in den verschiedenen, zerschlagbaren Objekten versteckt. Denn zwischendurch wird der Weg zurück immer wieder versperrt, etwa durch zufallende Türen. Wer dann mit seinen Fähigkeiten nicht weiter kommt, kann schon einmal ein Problem haben.

Weiterlesen

Copyright © 2020 appgefahren.de