appgefahren News: Jetzt mit neuer Kommentarfunktion

Nach dem Release unseres appMagazins machen wir direkt weiter: Unsere kostenlose News-App appgefahren hat ein Update erhalten.

Wer momentan keine 79 Cent auf seinem iTunes-Konto übrig hat und das appMagazin (mehr Informationen) nicht laden konnte, hat nun die Möglichkeit auf frisches Futter. Die appgefahren-App, zur besseren Kenntlichkeit auf „appgefahren News“ umgetauft, ist jetzt in der Version 4.1.2 (App Store-Link) verfügbar.

Das Update ist schnell erklärt. Die größte Änderung findet sich in den Kommentaren wieder: Es besteht nun die Möglichkeit, Kommentare anderer Nutzer zu bewerten. Positive und negative Stimmen werden zusammengezählt, „gute“ Kommentare werden gut sichtbar dargestellt, „schlechte“ Kommentare verblassen dagegen.

Sollte diese Funktion bei euch gut ankommen, planen wir bereits die nächsten Schritte: Kommentare könnten nach ihrer Bewertung sortiert werden, besonders schwache Kommentare sogar ausgeblendet werden. Hier sind wir natürlich auch auf euer Feedback angewiesen – welche Lösung würdet ihr bevorzugen, habt ihr andere Ideen?

Außerdem gibt es nun einen kleine Wartebildschirm, bis der ausgewählte Artikel geladen wurde. Zwei kleine Fehlerkorrekturen runden das Update ab: Der Hinweis zum Offline-Modus sollte nun korrekt funktioniert, außerdem wurde das Posten von Artikeln auf Facebook korrigiert – hier wurde kurzfristig eine Schnittstelle geändert.

Weiterlesen


Nur Freitag: Reduzierte iTunes-Karten bei Müller

Nur am morgigen Freitag gibt es bei Müller reduzierte iTunes-Karten. Es kann wieder gespart werden.

Wir waren schon ein wenig überrascht, wie viele Kommentare es gestern mit der Aussage „habe kein Guthaben mehr“ gab. Die aktuelle Aktion bei Müller scheint da wie gerufen zu kommen: Am Freitag, den 10. Juni, bietet der Drogeriemarkt die mittlerweile fast üblichen 20 Prozent Rabatt auf iTunes-Guthaben.

Die wichtigsten Hinweise sind schnell zusammengefasst: Es sind lediglich die großen 50-Euro-Karten im Angebot, statt 50 Euro zahlt man allerdings nur 40. Außerdem gilt das Angebot nur am Freitag, nicht heute und auch nicht am Samstag.

Wer nicht weiß, wo er die nächste Müller-Filiale findet, kann auf dieser Webseite auf einen Filialfinder zurückgreifen.

Das iTunes-Guthaben lässt sich für sämtliche Einkäufe im App Store und iTunes Store verwenden, also für Apps, Musik, Filme, Bücher und alles weitere. Ausgeschlossen sind lediglich Geschenke. Vielen Dank an die Tippgeber.

Update: Wer noch ein bisschen mehr sparen will, geht wie folgt vor. Auf dealgigant.de läuft derzeit eine Cashback-Aktion, hier bekommt man bei einem real;-Einkauf von 25 Euro ganze 15 Euro zurückerstattet. Weitere 8 Euro lassen sich durch eine Anmeldung im Newsletter sparen. Das ganze sollte auch für iTunes-Karten gelten, beachtet aber, dass man Kaufbeleg und Gutschein zur Überprüfung einsenden muss und das Geld erst später gutgeschrieben bekommt.

Weiterlesen

Reicht euch die Hände: Joining Hands

Ständig wird mehr Toleranz und Frieden gefordert, gleichzeitig scheinen Teamfähigkeit und Gemeinschaftssinn immer mehr unter die Räder gekommen zu sein. Im neu erschienenen Spiel Joining Hands für iPhone und iPad kommt man nur ans Ziel, wenn man sich die Hände reicht.

Nur gemeinsam sind wir stark, scheint das Credo dieser neuen App aus dem Hause 10tons zu sein, die schon interessante Spiele wie Profitville oder Azkend in den App Store gebracht haben. Seit dem 7. Juni gibt es nun Joining Hands, ein Puzzle-Spiel für iPhone und iPad (App Store-Link). Die Universal-App schlägt einmalig mit 2,39 Euro zu Buche und belegt nur knapp 16 MB eures kostbaren iDevice-Speichers.

Wie der Titel Joining Hands schon vermuten läßt, geht es im Spiel ums Hände halten, allerdings nicht im romantischen, sondern gemeinschaftlichen Sinne. Die kleinen Peablins, grüne Waldbewohner, sind traditionell der Ansicht, dass gemeinschaftliches Hände halten davor hilft, vom Bogeyman geholt zu werden. Und so versucht man als Spieler, dieses zu verhindern und ganze händchenhaltende Gebilde von Peablins auf den Screen zu basteln.

Das Spielprinzip klingt einfach: alle Peablin-Hände müssen miteinander verbunden werden, damit das Level abgeschlossen werden kann. „Lasse keine Hand zurück“ ist das Motto der runden, grünen Viecher, und so müssen alle Hände einen Abnehmer finden. Das ist gar nicht so einfach, denn anders als wir Menschen haben Peablins ein, zwei, drei oder auch vier Hände, die sich nach einem Gegenpart sehnen. Auf einem wabenartigen Spielfeld gibt diese Gegebenheit dann schon bald ein ziemliches Rumgeschiebe.

Erschwerend kommt hinzu, dass auf dem Spielplatz einige Hindernisse wie etwa Steine platziert sind. Mehr Punkte gibt es, wenn man das Level abschließt und dabei noch auf dem Brett hinterlegte Sterne mit in die Peablin-Gebilde einbezieht. Ein Zeitlimit gibt es dabei nicht. Schon nach kurzer Zeit schaltet man auch weitere Peablins mit unterschiedlichen Eigenschaften, sowohl positive als auch negative, frei.

Joining Hands kommt mit 6 verschiedenen Episoden, die jeweils aus maximal 18 Leveln bestehen, daher und bietet dank einer hochauflösenden Grafik und tollen Hintergrundgeräuschen – sowohl von den Peablins selbst als auch der restlichen Waldkulisse – jede Menge Spiel- und Puzzlespaß. Auch eine Game Center-Anbindung ist vorhanden, um Achievements hochzuladen. Die Entwickler versprechen zudem ein baldiges Update mit noch mehr Leveln – dann insgesamt über 100 – und einem neuen Peablin-Charakter.

Weiterlesen


Vorgestellt: Das appMagazin im Video

Die meisten von euch haben sicher unsere News zum Start des appMagazin (App Store-Link) gelesen, Kauf-Unentschlossenen wollen wir nun noch einen ersten Eindruck verschaffen.

Wir wollen euch in unserem Video (YouTube-Link) zeigen, wie die App aufgebaut ist, welche für Funktionen vorhanden sind und wie das Layout auf iPhone und iPad aussieht. Ihr könnt euch einen ersten Eindruck verschaffen und euch bei der eventuell noch offenen Kaufentscheidung helfen lassen.

Wie auch schon im Video gesagt, freuen wir uns über Feedback, denn nur so kann eine zweite Ausgabe noch besser werden. Verbesserungsvorschläge oder Kritik könnt ihr direkt an info [at]appgefahren.de senden. Über eine ehrliche und hoffentlich positive Bewertung über das 79 Cent günstige Magazin  im App Store freuen wir uns ebenfalls.

Weiterlesen

iOS 5 im Detail: Antworten auf eure Fragen

iOS 5 haben wir schon ausführlich vorgestellt, es blieben trotzdem viele Fragen offen. Im angehängten YouTube-Video haben wir die passenden Antworten für euch parat.

Weitere Informationen zu iOS 5 sind bereits bei uns zu finden. Eine Zusammenfassung der Neuerungen findet ihr hier, eine News zu Mac OS X Lion und iCloud gibt es hier. Einen genauen Blick auf das neue Notifications Center haben wir in diesem Video geworfen.

Weiterlesen

JETZT LADEN: Unser digitales appMagazin

Frisch aus der Presse und zum Einführungspreis von nur 79 Cent: Unser digitales appMagazin ist heute erschienen.

Viele Nutzer haben uns immer wieder gefragt, wo wir denn die Spendenfunktion gelassen haben und wie man uns unterstützen kann. Die Spendenfunktion ist zwar nicht zurückgekehrt, unterstützen könnt ihr uns trotzdem: Als Universal-App für iPhone, iPod Touch und iPad steht das appMagazin ab sofort zum Download bereit (App Store-Link).

Auf 55 werbefreien und digitalen Seiten bieten wir euch einen tieferen Einblick in die App Store-Welt. Im appMagazin beleuchten wir die Hintergründe: Spannende Geschichten, interessante Interviews und informative Testberichte können per Fingerwisch entdeckt werden.

Alle Inhalte des appMagazin (ausgenommen YouTube-Videos) sind offline verfügbar und können ohne Internetverbindung abgerufen werden. Das digitale Magazin ist vor allem auf dem iPad ein besonderes Leseerlebnis: Slideshows, Karteneffekte und ein angepasstes Design sorgen für Abwechslung.

Die erste Ausgabe des appMagazins ist im Rekordtempo entstanden. Solltet ihr das digitale Zusatz-Angebot (in unserer appgefahren-App werden wir euch natürlich weiterhin wie gewohnt und kostenlos informieren) zu einem Erfolg machen, werden wir die Technik weiter verbessern. Ganz oben auf unserer Liste steht zum Beispiel eine Optimierung der Ladezeiten beim Seitenwechsel.

Weiterlesen


Pudding Panic: Puzzlen in der Geisterbahn

Gestern hat es das Spiel Pudding Panic in den Store geschafft und wird schon als „Neu und beachtenswert“ eingestuft.

Pudding Panic ist stolze 115 MB groß und kostet preisgünstige 79 Cent für das iPhone (App Store-Link) und 2,39 Euro für das iPad (App Store-Link). Als ängstlicher Wackelpudding musst man versuchen aus der Geisterbahn zu entkommen. Dabei stehen verschiedene Optionen zur Verfügung, die wir euch ein wenig näher erläutern möchten.

In jedem der 48 Level ist der Pudding in der Geisterbahn unterwegs und fährt auf einer Schiene. Diese kann mit Schienenstücken an bestimmten Stellen verändert werden, damit der Wackelpudding auch zum Ausgang findet. Auf dem Weg dorthin lauern natürlich auch Gefahren – so gehört es sich nunmal für eine Geisterbahn.

Bevor man von einem Monster erschreckt wird, sollte man es selbst erschrecken, damit keine Energie abgezogen wird. Am oberen linken Bildschirmrand befindet sich die Anzeige für die Lebenspunkte, am rechten Rand findet man alle Möglichkeiten, um schnellstmöglich zum Ausgang zu gelangen.

Auf den Schienen warten Extras, die man einsammeln sollte, denn dann gibt es Zusatzwaffen und Baldrian für die Nerven. So kann man beispielsweise durch einen Boost schneller auf den Schienen fahren oder aber auch erneut Monster erschrecken. Das kleine Icon an den Waffen- und Schienen-Elementen gibt an, wie viele von jeder Art noch übrig sind.

Pudding Panic bringt schöne 3D-Welten in Retina-Grafik mit und bietet langen Spielspaß. Passend zum Spiel gibt es witzige Animationen und passende Sounds. Das Spiel stammt zwar aus deutscher Entwicklung ist dennoch nur in englischer Sprache verfügbar. Der Preis gilt für kurze Zeit, da die App erst gestern erschienen ist. Wann der Einführungspreis angehoben wird, wissen wir nicht.

Abschließend kann man sagen, dass die Bewertung im App Store gerechtfertigt ist, denn dort wird das Spiel bis dato mit fünf Sternen bewertet. Unsere Wertung findet ihr ein paar Zeilen tiefer.

Weiterlesen

Gewinnspiel: Die besten Apfel-Fotos

Wieder einmal ist ein Gewinnspiel zu Ende gegangen. Wir haben tollen Bilder erhalten, die Gewinner wollen wir euch nicht vorenthalten.

Jeweils ein Promo-Code für TinyWorld geht an:
Daniel G.:
Melanie N.: 
Schrottmail.: 
Kevin S.:
Amine Z.:

Jeweils ein Promo-Code für Timetable HD 2 geht an:
Florian Fu.: 
Manuel G.: 
Eric S.:
Florian Fa.: 

Bei der Verlosung der iPad-App haben wir uns aus Qualitäts- und Quantitäs-Gründen nur für vier Gewinner entschieden. Die neun glücklichen Personen erhalten im Laufe der nächsten 24 Stunden eine Mail mit ihrem Gewinn. Nicht unterlassen wollen wir den Hinweis an die „Das-hätte-ich-viel-besser-gekonnt“-Nörgler: Warum habt ihr dann nicht mitgemacht?

Weiterlesen

Angry Birds Rio mit 15 neuen Leveln

Eines unserer Lieblingsspiele hat ein weiteres Update bekommen: Angry Birds Rio.

Die Macher von Angry Birds arbeiten durchgängig an ihren Schützlingen und haben nun für die Rio-Version ein Update eingereicht, das heute veröffentlicht wurde.

Das Update auf Version 1.2.0 bringt 15 brandneue Level mit sich, die nur darauf warten, gespielt zu werden. Außerdem gibt es eine neue Vogelart, die wir bis jetzt allerdings noch nicht ausfindig machen konnten – habt ihr sie schon entdeckt?

Die neue Episode wird mit den Worten „It’s time to Samba!“ beworben und kann ab sofort heruntergeladen werden.

Wer Angry Birds Rio schon sein Eigen nennt, bekommt das Update natürlich kostenlos. Wer sich die App anschaffen möchte, muss für die iPhone-Version () 79 Cent zahlen, für die iPad-Variante (App Store-Link) werden 2,39 Euro fällig. Wir wünschen euch und den Vögeln einen guten Flug …

Weiterlesen


Multi-Messenger Trillian erstmals kostenlos

Viele Windows-User nutzen den Multimessenger Trillian tagtäglich. Nun gibt es die iPhone-Version kostenlos.

Egal ob ICQ, Yahoo, Jabber oder Facebook: Trillian kennt sich mit verschiedenen Chat-Netzwerken aus und verbindet sich nach Eingabe der Account-Daten problemlos zu den einzelnen Servern. Normalerweise muss man für die App 3,99 Euro bezahlen, erstmals seit über einem Jahr ist der Preis aber nun gefallen – Trillian (App Store-Link) kann kostenlos geladen werden.

Das Design der App ist sehr schlicht gehalten, die einzelnen Konversationen sind an die Aufmachung der SMS-App von Apple angelehnt. Natürlich ist es hier auch möglich, Bilder, Buzzes und Links über das Chat-Netzwerk zu versenden.

Damit man keine Nachricht mehr verpasst, ist natürlich auch bei Trillian ein Push-Dienst eingebaut. Im Hintergrund kann man bis zu sieben Tage lang online bleiben, um immer angeschrieben werden zu können.

Wir haben Trillian noch nicht selbst ausprobiert, da wir mit IM+ Pro eigentlich sehr zufrieden sind. Für ein kostenloses Hereinschnuppern oder einem App-Wechsel steht nun aber nichts mehr im Wege, schließlich lässt sich die App gratis laden.

Weiterlesen

Aboalarm: Verbessert, aber nicht mehr kostenlos

Über umfangreiche Updates berichtet wir gerne. In diesem Fall ist aber auch eine schlechte Nachricht dabei.

Über die Universal-App Aboalarm haben wir im Dezember schon mehrfach berichtet. Mit dem kleinen Programm ist es möglich, Kündigungen zu erstellen und sie per Fax an verschiedenste Anbieter zu senden. So haben wir schon problemlos Verträge für ein Zeitungsabo und den ADAC gekündigt.

In der Version 2.0 scheint sich Aboalarm (App Store-Link)  zunächst stark verbessert zu zeigen. So kann man die App mit einem Sperrcode vor Zugriffen schützen, damit niemand Zugriff auf Daten und versendete Kündigungen bekommt. Außerdem wurden neue Adresse hinzugefügt, die Touch-Unterschrift verbessert und eine Online-Synchronisation ermöglicht.

Im Update-Hinweis haben wir aber auch einen Punkt gefunden, der uns gar nicht gefällt. Nach einem Gratis-Fax muss man jede Kündigung mit 1,59 Euro bezahlen, abgerechnet wird per In-App-Kauf. Nur um die Sache klarzustellen: Wir haben nichts dagegen, für einen solchen Service zu bezahlen – aber von Null auf 1,59 Euro durchzustarten, halten wir dann doch für zu gewagt. 79 Cent für ein Fax, da hätten wir noch mitgemacht.

Die alte Version von Aboalarm lässt sich momentan noch problemlos starten. Auf einen sinnlosen Fax-Versand an einen zufälligen Anbieter haben wir abgesehen, daher können wir euch nicht sagen, ob kostenlose Kündigungen per Fax noch möglich sind – gehen aber davon aus. Im Zweifel solltet ihr also erstmal nicht aktualisieren…

Weiterlesen

Weather XXL: Alle Wetterdaten von wetter.com

Die vorinstallierte Wetter-App von Apple ist nicht schlecht, bietet dem Nutzer allerdings nur wenig Funktionen. Weather XXL kann mehr.

Genau aus diesem Grund greifen viele zu Alternativen, die mit deutlich mehr Funktionen und Vorhersagen ausgestattet sind. Heute sehen wir uns die Applikation von wetter.com einmal genau an. Der Name der App ist nicht wetter.com, sondern Weather XXL (App Store-Link), mittlerweile hat es die App bis weit in die Top-10 der iPhone-Charts nach oben geschafft.

Zu Anfang sollte man seinen eigenen Standort eingeben oder sich einfach orten lassen. Danach kann der Ort als Favorit gespeichert werden. Wie in der Wetter-App von Apple kann man durch Wischen zur nächsten hinterlegten Stadt gelangen. In der Übersicht wird in groß der aktuelle Tag mit Zeit, Sonnenaufgang und Sonnenuntergang, Windgeschwindigkeit und natürlich mit Temperatur dargestellt. Mit einem Klick gelangt man zu weiteren Informationen wie zum Beispiel zum Niederschlagsrisiko oder zur Niederschlagsmenge.

Insgesamt kann sich der Nutzer über die nächsten neun Tage informieren und sicherstellen, ob die anstehende Grillparty ins Wasser fällt oder nicht. Weather XXL bietet natürlich noch weitere Funktionen an. Unter dem Menüpunkt Infos finden sich zum Beispiel Videos und Karten wieder.

In der Video-Sektion kann man sich für jedes Bundesland die Vorhersage für die nächsten Tage in einem kleinen Film ansehen. Unter dem Unterpunkt Karten findet man einen Regenradar, den Luftdruckverlauf, die Niederschlagsmenge oder aber auch einen Temperaturverlauf. Hier kann jeweils gewählt werden, ob die Karte für Deutschland oder nur für einzelne Bundesländer angezeigt werden soll.

Außerdem findet man in der Wetterübersicht alle aktuellen Wetterwarnungen, sofern es welche gibt. Man muss nicht erst die App durchsuchen, um Warnungen einsehen zu können, sondern hat sie direkt in der Übersicht auf einen Blick.

Alles in allem ist Weather XXL nach dem vor kurzem eingereichten Update noch besser geworden und versorgt die Nutzer mit aktuellen Wetterdaten und vielen Zusatzfunktionen. All diese Funktionen erhält man aber erst dann, wenn man 1,59 Euro gezahlt hat. Weather XXL enthält, im Gegensatz zu vielen anderen Wetter-Apps, keine In-App-Käufe. Die Kritiken, nur ungenau Daten würden angezeigt, konnten wir uns unserem Test nicht bestätigen.

Weiterlesen


iOS 5: Das Notification Center und eure Fragen

Wir haben bereits einen ersten Blick auf iOS 5 geworfen und wollen euch einige Neuerungen vorstellen.

Im Fokus unseres YouTube-Videos liegen die Benachrichtigungen, dieses Feature hat Apple wirklich toll hinbekommen. Warum nicht gleich? Ebenso zeigen wir euch Reminders – das neue iOS-Erinnerungswerkzeug. Der kleine Trick mit Safari hat nicht ganz funktioniert, leider.

Es gibt so viele Neuerungen, wir können eigentlich gar nicht alles zeigen – einiges haben wir schon hier aufgelistet. Wenn euch bestimmte Dinge oder Fragen auf dem Herzen liegen, dann schießt los. Wir werden versuchen, sie spätestens bis Mittwochmittag zu beantworten…

Weiterlesen

Snipz: Schnäppchenblog mit neuer Universal-App

Schnäppchen gibt es nicht nur im App Store, sondern auch in den Tiefen des Internets. Wir haben eine App für euch…

Unser Entwickler hat mal wieder in die Tasten gehauen und einen Schnäppchen-Blog in den App Store gebracht. Die Technik ist weitestgehend mit der unserer App identisch, zu viel Worte müssen wir hierzu also nicht verlieren, zurechtfindet solltet ihr euch problemlos. Installiert werden kann Snipz natürlich auf iPhone und iPad.

Snipz, so heißt das Angebot, kann kostenlos geladen werden. Natürlich richtet sich der Schnäppchen-Blog nur an Leute, die auch mal Geld im Internet ausgeben wollen. Von reduzierter Elektronik, über Kleidung bis hin zu Gutscheinen ist in Snipz (App Store-Link) jedenfalls alles zu finden. Wie in unserer App, kann man auch einzelne Kategorien abwählen, wenn man sich nicht dafür interessiert.

Wenn man aktiv auf der Suche nach einem Artikel ist, macht eine Preissuchmaschine vielleicht einen besseren Job. Aus eigener Erfahrung kann ich aber sagen, dass ich durch solche Blogs schon auf einige Produkte aufmerksam geworden bin, die ich schon lange mal haben wollte. Zuletzt war es eine günstige Nespresso-Maschine. In diesem Sinne: Fröhliches Einkaufen…

Weiterlesen

Erweiterte Autokorrektur für das iPhone

Mit der vor kurzem erschienenen App AutoCorrector (App Store-Link) ist es möglich, dass das iPhone weitere Wörter in das Wörterbuch aufnimmt.

Die Applikation an sich ist ziemlich simpel und bringt nur wenige Optionen mit. Um genauer zu sein gibt es nur zwei Funktionen, die allerdings genau das machen, was sie auch versprechen.

Zum einem kann man neue Wörter hinterlegen, die einfach in das Eingabefeld eingetippt werden und durch drücken des „Add to vocabulary“-Buttons hinzugefügt werden. Die andere Funktion listet alle schon eingetragenen Wörter. Hier steht noch ein SMS-Paket zur Verfügung, das Wörter wie FYI, AFK, ASAP oder LOL enthält. Mit einem Klick kann das ganze Paket installiert werden. Die hinterlegten Wörter können in jeder App genutzt werden.

Doch wie funktioniert die App eigentlich? Wer sich nach dem Installieren wundert, warum ein Kontakt namens AutoCorrector angelegt wurde, den können wir beruhigen, denn ohne diesen Kontakt funktionieren die neu angelegten Wörter nicht. Hat man die Wörter eingetragen, werden sie vom iOS-Wörterbuch erkannt und fließen in die Schreibhilfe ein. Wer sich also ärgert, dass ständig etwas falsch geschrieben wird, kann so etwas Zeit sparen.

Der AutoCorrector stellt also eigentlich nur eine Hilfe dar und vereinfacht die Eintragung von Wörtern in einen Kontakt. Wer wirklich viele Abkürzungen nutzt, sollte sich überlegen, ob er nicht die 79 Cent für den AutoCorrector ausgeben möchte.

Weiterlesen

Copyright © 2021 appgefahren.de