Clonr: Werde zum Selfie-Klon in dieser von Apple favorisierten Gratis-App

Mit nur wenigen Klicks

In jeder Woche gibt es von Seiten Apples einige prominent beworbene Anwendungen und Spiele in kuratierten Listen. Aktuell findet sich auch die kleine Foto-App Clonr (App Store-Link) in Apples eigener Sammlung „Unsere neuen Lieblings-Apps – Das Beste des Monats“. Der Download der iPhone-App Clonr ist kostenlos und benötigt neben 37 MB an freiem Speicherplatz auch iOS 11.0 oder neuer auf dem Gerät. Eine deutsche Lokalisierung ist bis dato noch nicht vorhanden.

„Mit Clonr, das von einer KI-Engine angetrieben wird, kannst du in weniger als einer Minute Klone von dir selbst erstellen und mit Freunden teilen“, berichtet der Entwickler Dean Diakov im App Store. „Kein mühsames Zuschneiden und Bearbeiten mehr. Lege einfach das iPhone ab, bewege dich von Ort zu Ort, repariere fehlende Bereiche und fertig!“

Bug verhindert Speichern in der Camera Roll

Tatsächlich ist die Vorgehensweise von Clonr mehr als simpel: Nachdem man der App Zugriff auf die eigene Kamera gewährt hat, kann man direkt loslegen und sich über einen längeren Druck auf den Auslöser für insgesamt 2, 3 oder 4 Klone auf einem Bild entscheiden. Auch die Dauer, die zwischen den jeweiligen Shots liegen soll, lässt sich dort festlegen. Danach reicht es, das iPhone an einem sicheren, stabilen Ort aufzustellen und sich in Pose zu begeben. Die App zählt praktischerweise auf dem Display die Sekunden bis zum nächsten Bild herunter und bietet auch nach den ersten erfolgten Shots eine Ansicht der bisherigen Klone auf dem Bild, so dass man sich daran gut orientieren kann.

Sind nach der Aufnahmesession nicht alle Klone komplett übernommen worden, können die fehlenden Bereiche des Porträts abschließend in einem Bearbeitungs-Modus manuell eingezeichnet werden. Danach lässt sich das fertige Klon-Selfie – eigentlich – in der Camera Roll, bei Facebook oder Twitter teilen. Denn hier scheint es aktuell noch einen großen Bug zu geben: Die drei am unteren Bildschirmrand von Clonr angebotenen Möglichkeiten lassen sich zwar antippen, aber es passiert… nichts. Möchte man das aufwändig produzierte Klon-Selfie daher überhaupt sichern, geht dies aktuell nur über einen Screenshot des Bildes. Hoffentlich legt der Entwickler hier bald im Rahmen eines Updates noch Hand an, denn die Ergebnisse von Clonr können sich absolut sehen lassen.

Kommentare 3 Antworten

  1. „Unsere neuen Lieblings-Apps – Das Beste des Monats“

    Eine Fotoapp, wo die Fotos nicht gespeichert werden können? Genialer Schachzug von Apple.

    Alle rätseln über die neuen Geräte und unbeabsichtigt hat Apple schon das neuste Softwarefuture verraten … ein Abo einführen, wenn man ein Bildschirmfoto machen möchte.

    Diese App sollte erst zusammen mit IOS 13 veröffentlich werden und war als Highlight für die Präsentation gedacht.

    Ladet sie schnell runter, es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie wieder weg ist und mit IOS 13 viele viele viele Euros kostet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de