Conni Memo: Memory-App für Kinder

12 Kommentare zu Conni Memo: Memory-App für Kinder

Am 19. April ist die Universal-App Conni Memo (App Store-Link) erschienen und wird derzeit von Apple als “Neu und beachtenswert” eingestuft.

Nicht nur Jugendliche und Erwachsene finden Spaß an iPhone und iPad, denn es gibt genug Apps, die extra für Kinder entwickelt wurden. So auch die Conni Memo App.


Hierbei handelt es sich um eine klassische Memory-App mit Zusatzfunktionen. Zum einen gibt es den Modus “Paare finden”, in dem alle Karten aufgedeckt auf dem Tisch liegen und das Kind zwei gleiche Motive zuordnen muss. Es ist auch möglich das klassische Memory zu spielen, wobei alle Karten verdeckt auf dem Tisch liegen und nach und nach aufgedeckt werden müssen. Hier kann man sich dazu entscheiden, ob man mit 16 oder 36 Karten spielen möchte.

Außerdem biete Conni Memo noch eine weitere nette Funktion an, die auf den Namen “Worte aufnehmen” hört. hier können Eltern zu allen Karten Töne aufnehmen, so dass das Kind die Geräusche der Tiere kennen lernt. Wir wünschen viel Spaß bei Pinguin oder Känguru – nun, man kann das Tier ja ruhig beim Namen nennen…

Conni Memo kommt als Universal-App daher und kostet derzeit 1,59 Euro, seit der Veröffentlichung im April 2011 gab es noch kein Update, dafür aber eine durchschnittliche Bewertung von viereinhalb Sternen.

Kommentare 12 Antworten

  1. Kaum 3stunden in abgefahren als kostenlos gemeldet -schon ist -rein “zufällig” natürlich der Preis wieder auf 1,59€ gesetzt.
    Liebes abgefahren Team : bitte sorgt dafür , dass dieser Unfug aufhört.
    Ich checke abgefahren regelmäßig, weil ich mich darauf verlassen will, dass hier echt kostenlose und reduzierte apps vorgestellt werden. Noch seid ihr über jeden Zweifel erhaben und eure Rezensionen sind spitze. Ich befürchte jedoch, dass viele abgefahren Fans abspringen werden, wenn der Unfug mit den Scheinangeboten nicht aufhört, und dieses Thema so auf euch zurückfallen wird.
    Ein in abgefahren vorgestelltes app sollte auch wirklich solange kostenlos bzw. Reduziert sein, wie ihr es in Absprache mit dem Entwickler schreibt.
    Wie gesagt, das Problem häuft sich immer mehr – wie in den Kommentaren nachzulesen. Mich jedenfalls nervt es tierisch, wenn sich der Entwickler meine aufmerksamkeit auf diese linke Tour erschleicht. Wie geht es euch anderen appgefahren Fans?

    1. Mh, ich stehe gerade auf dem Schlauch? Welche App meinst du?

      Für die Preisgestaltung der Entwickler können wir übrigens rein gar nichts 😉

      1. Du hast recht: im conni Memo Artikel steht nichts von kostenlos. Und ich war mir doch sicher, das app wäre als kostenlos vorgestellt worden. Da war wohl der Wunsch der Vater des Gedankens.
        Aber trotzdem kommt der von mir oben beschriebene Vorgang viel zu oft vor.
        Zur Preisgestaltung: direkt habt ihr zwar keinen Einfluss, aber indirekt schon: wir abgefahren Fans sind mittlerweile doch schon einige, oder?
        Wie viele sind wir eigentlich? Könnt ihr das mittels aufrufzahl feststellen?
        Gesetzt wir sind viele. Dann wollen bestimmt die allermeisten von uns nicht mit Scheinangeboten gelinkt werden. Ihr, das abgefahren Team wollt, dass das app, welches ihr als kostenlos bzw. Reduziert vorstellt auch so im AppStore für den angegebenen Zeitraum steht. Also, seid euch der macht bewusst, die ihr durch uns viele abgefahren Fans gegenüber dem Entwickler habt. Vorschlag, nehmt nur noch apps rein, bei denen euch der Entwickler im Gespräch einen mindest Zeitraum zugesichert hat. Der will doch sein app unter die Leute bringen, damit es sich rumspricht , damit dann noch mehr kaufen, wenn die Frist des Angebots vorrüber ist. Oder seh ich das etwa falsch? So läuft der laden doch und alle sind die Gewinner dabei. Nur manche Anbieter wollen noch mehr absahnen, indem sie uns viele abgefahren Leser auf ihre dann doch nicht reduzierte app locken, um voll abzusahnen. Und das wollen bestimmt die meisten von uns nicht.
        Deshalb: ihr habt die macht durch uns viele. Denn ohne euch würden viel zu wenige das sonder Angebot mitbekommen.
        Folglich: würde es doch in eurem und der meisten Leser Sinne sein, wenn ihr bei mehrmaligem abweichen von der getätigten Absprache durch den Entwickler denselbigen nicht mehr besprecht. Ich Wette, das würde dann kein Entwickler riskieren, und ihr habt in unserem Sinne Spreu von Weizen gestreut. Sorry, das war jetzt sehr lang. Ich mag halt keine linken Touren und werde als user nicht gerne manipuliert und Vera…appelt. 🙂

        1. Das mag vielleicht für deutsche Entwickler stimmen. Aber ich glaube kaum, dass sich Raj aus dem fernen Indien für unseren deutschen Blog interessiert und Sheldon aus Amerika wohl noch viel weniger. Für die ist der deutsche App Store doch nur eine nette kleine Dreingabe.

          Und wenn ich versuchen würde jeden Entwickler zu Fragen, wie lange der aktuelle Preis noch gilt, bevor ich einen Artikel schreibe, dann hätten wir hier zwei Texte am Tag.

          Und überhaupt: Was bedeutet Free for one Day? One Day in Australien? Oder One Day Pazific Time?

          Natürlich sind wir uns dem Problem bewusst. Wir können allerdings nichts dagegen tun. Durch die Push-Benachrichtigungen können wir jeden Nutzer innerhalb von zehn Minuten erreichen. Wer die Meldung erst einen halben Tag später liest, hat im Zweifel leider Pech gehabt.

          1. Ist die userzahl von abgefahren ein Geheimnis?

            Von der Antwort bin ich enttäuscht . Vielleicht seh ich das falsch, aber es steht bloss drin . Geht nicht usw. Wo ist die progressive Idee ? Dieses Thema scheint euch kein wirkliches anliegen zu sein.
            Schade. Ich dachte es wäre euch wichtig dass ihr nur seriöse Entwickler Euren geschätzten Kunden vorstellt. Wenn ihr schon nicht filtern wollt, dann könntet ihr doch schauen, ob die von euch besprochenen apps kostenlos bleiben, wenigstens die ersten 12 Stunden und ansonsten ein update schreiben. Das müsste bei max 10 apps pro Tag doch drin sein, bevor tausende umsonst klicken.

          2. Ich wollte dir nur klarmachen, dass wir nicht jeden Entwickler kontaktieren können, um die Preisgestaltung abzusprechen. Gerade International ist das nahezu unmöglich.

            Natürlich ist es auch für uns ärgerlich, wenn sich kurze Zeit nach Veröffentlichung eines Artikels der Preis ändert. Wir achten aber schon jetzt darauf und aktualisieren die Artikel, wenn wir am selben Tag Änderungen entdecken oder darauf aufmerksam gemacht werden.

            Allerdings sind auch wir mal auf der Arbeit, in der Uni oder einfach mal offline 😉

          3. Unsere genauen Nutzerzahlen sind übrigens ganz und gar kein Geheimnis: auf der Appgefahren-Website findest du ganz oben den Link zu “Werben”, dort sind übersichtlich alle Zahlen der letzten Monate aufgelistet. 🙂

            Was die Entwickler betrifft, gebe ich Fabian völlig recht. Gegen die Preispolitik dieser können wir nur herzlich wenig bis gar nichts machen. Sonst wäre es ja ungefähr so, als wenn wir Aldi und Co. bitten würden, ihre Aktionsangebote zu verlängern, damit möglichst viele Menschen einen Toaster/Akkubohrer/Badvorleger usw. kaufen können. Und das interessiert die nun leider, mit Verlaub gesagt, einen Sch***, ob ein paar Leute das möchten. Ähnlich ist es mit den Entwicklern: denen steht es auch frei, ihre Preise nach Belieben zu ändern – daran wird auch eine Protestmail des Appgefahren-Teams nichts ändern.

        2. Denk mal an folgendes Szenario:
          Deutschsprachiger Entwickler kennt Appgefahren. Senkt den App-Preis auf Null. Wartet darauf dass Appgefahren die App entdeckt, oder informiert gleich (getarnt als Leser) die Redaktion und meldet: 0,00€. Sieht dass der Preis bei Appgefahren gemeldet wurde – und erhöht den Preis.

          Kann hier die Red. was dafür? Nein!
          Kann die Red. sowas verhindern? Nein!
          Könnte die Red. unbekannte Entwickler wegen solch einem Szenario ignorieren? Ja – aber der Community würden viele Angebote und Tipps (die preisgesenkt bleiben) verpassen.
          Wünschenswert? Eher nicht, oder?

          Zudem müssten “Scheinangebote” ja bewusst täuschend von der Redaktion veröffentlicht werden, was ich mir niemals vorstellen könnte.

      1. Stimmt, aber hier hab ich mich wohl verguckt. Das app war scheinst nie als kostenlos besprochen. Aber wie gesagt, bei vielen anderen wird vom Entwickler geschummelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de