Cyberport: Bosch Smarter Heizen Set für nur 189 Euro, Tado Starter Set nur 111 Euro

Für kurze Zeit reduziert

Die Heizkörperthermostate von Bosch habe ich erst Ende November getestet. Solide Qualität, einfach Einrichtung und simple Handhabung. Zudem gibt es Support für HomeKit, Alexa und Google. Die entsprechende Bridge ist mit dabei, außerdem gibt es in diesem Set gleich vier Thermostate. Klickt euch gerne in meinen Test und/oder in das Video-Review.

Das Set mit Bridge und vier Thermostaten kostet aktuell bei Cyberporrt nur 189 Euro, der nächste Preis startet bei 235 Euro.


Bosch Starter Set Smartes Heizen

Das Starter Set für Ihre Wohlfühltemperatur. Eine Heizung, die mitdenkt? Mit dem Smart Heizen Set von Bosch erhalten Sie alle Komponenten um mit Ihrer Smart Home Heizungssteuerung zu starten. Bei Bedarf erweitern Sie Ihr System, indem Sie zusätzliche Produkte wie z.B. Tür-Fenster-Kontakte integrieren.

235 EUR 199 EUR

Tado Starter Set mit 2 Thermostaten für 111 Euro

Falls ihr lieber auf Tado zurückgreift, gibt es auch hier ein passendes Angebot. Das Set bestehend aus Bridge und zwei Thermostaten gibt es für 111 Euro statt 129 Euro. Die Thermostate sehen etwas moderner aus und auch die App hat leichte Vorteile bezüglich Handhabung und Bedienung. Hier müsst ihr unter Umständen aber einkalkulieren, dass die Funktionen Auto Assist und die Fenster-Offen-Erkennung nur im Abo für 2,99 Euro pro Monat freigeschaltet werden. Auto Assist kann man mit HomeKit-Automationen umgehen. Support für HomeKit, Alexa und Google ist mit dabei.

tado° Smart Starter Kit V3+

Entwickelt, um Ihnen das Leben zu vereinfachen. Der Climate Assistant kümmert sich um Ihren Komfort zu Hause und hilft Ihnen dabei ganz einfach Heizkosten zu sparen. Mithilfe der tado° App haben Sie immer und überall Zugriff auf Ihre Heizung - steuern Sie Ihre Heizung einfach von unterwegs. Die einzigartigen Skills des Climate Assistants sparen bis zu 31% Heizkosten und sorgen für ein gesundes Klim. in Ihrem Zuhause.

129 EUR 111 EUR

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

    1. Die Bosch Thermostate wirken wie aus einer anderen Zeit – und damit meine ich leider keine zukünftige. Allein schon das grün-schwarze LCD-Taschenrechner-Display…
      Ich nutze selbst Tado und bin nur mit der Preispolitik bezüglich Abofunktionen nicht einverstanden. Für geofencing ein Abo zu verlangen ist schon frech. Zudem fehlt mir der Multi-Bridge-Support für einen Account, wenn man mehrere Wohnsitze hat. Stattdessen gibt es immer mehr Analysemöglichkeiten, die mich jetzt weniger interessieren. Was ich gespart habe, sehe ich am Ende des Jahres auf der Heizkostenabrechnung.
      Durch den Bluetooth Thread Support würde ich mittlerweile eher zu den Eve Thermostaten (Neueste Generation) greifen – obwohl mir da die Temperatureinstellung per Tasten statt Drehrad und der Formfaktor nicht so gefällt. Aber letztendlich verstelle ich meine Heizkörper eh nur nach Plan und selektiv mit Siri und die Optik ist immer noch besser als das, was Bosch hier vorlegt.

  1. Dabke für das hinweisen aufs Abo. Ich will meine avm schrott Teile gegen etwas funktionierendes wechseln. Bosch funktioniert mit sicherheit aber sehen ähm scheiße aus… Und tado gefallen mit optisch aber ein Abo kommt mir nicht ins Haus! Ich finde schon noch etwas passendes. Danke

    1. Homematic IP vielleicht? Die neuen Thermostate für die Heizung sehen etwas besser aus, als die alten. Zudem ist das ganze recht günstig und man ist auf keine Cloud angewiesen, aber kann solch eine nutzen.

    2. Wie geschrieben: Eve in Verbindung mit dem neuen HomePod Mini (96,50) sollte nach Thread Update super funktionieren.
      Bei Tado sind die Thermostate teurer und die Bridge natürlich kostet auch. Also unterm Strich fährt man bei bei Eve sogar günstiger. Ich habe selbst keine Eve im Einsatz, wären aber momentan meine erste Wahl.

    3. PS: mit einer Homebridge auf einem Raspberry Pi (Hoobs ist hier super) und dem PlugIn ‚Fritz Platform‘ kann man auch AVM Thermostate HomeKit fähig machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de