DAZN: Ab August Live-Spiele der Fussball-Bundesliga und neue Preisanpassungen

Der Eurosport Player wird keine Bundesliga mehr übertragen

Es kommt Bewegung in die Übertragungsrechte der Fussball-Bundesliga: Zur neuen Saison hat der Sport-Streaming-Anbieter DAZN (App Store-Link) angekündigt, mit Eurosport zu kooperieren und fortan einige Live-Spiele des bisherigen Konkurrenten auf der eigenen Plattform anzubieten. Ab August dieses Jahres wird DAZN daher über eine Sublizenzierung die Bundesliga-Spiele am Freitagabend um 20.30 Uhr, die Sonntagsspiele um 13.30 Uhr, das Montagsspiel um 20.30 Uhr, den Supercup und die vier Relegationsspiele (Bundesliga, 2. Bundesliga, und 2. Bundesliga/3.Liga) live und in voller Länge zeigen. Als erstes Event wird der Supercup zwischen Borussia Dortmund und Bayern München am 3. August von DAZN übertragen.

„DAZN wird durch die Kooperation nicht nur deutschen Spitzenfußball übertragen, sondern bringt auch weiteren Premium-Sport, der auf den TV-Sendern von Eurosport zu sehen ist, wie die Olympischen Spiele, drei Tennis-Grand-Slams, die Tour de France oder den FIS Ski Alpine World Cup, direkt in die Wohnzimmer“, heißt es auf der Medienseite von DAZN. „Mit über 8.000 Live-Events pro Jahr aus den beliebtesten Wettbewerben im Fußball (u.a. Bundesliga, UEFA Champions League), US-Sport (u.a. NBA, NFL und NHL), Tennis (u.a. Australian Open, French Open, US Open), Kampfsport (UFC, Box-Weltmeisterschafts-Kämpfe) und vielen weiteren Sportarten wird DAZN zum größten Livesport-Broadcaster im deutschsprachigen Raum.“

Aufgrund dieser Neuaufstellung werden sich auch die Abo-Preise des Streaming-Anbieters erhöhen. Der monatliche Preis, der bisher bei 9,99 Euro lag, wird sich ab dem 1. August dieses Jahres auf 11,99 Euro pro Monat erhöhen. „DAZN-Fans können den besten Livesport weiterhin für rund 10€ erleben, wenn sie sich für das neu geschaffene Jahresabonnement zum Preis von 119,99€ entscheiden, das ebenfalls ab 1. August verfügbar sein wird“, berichtet der Streaming-Dienst. 

Eurosport bietet sofortige Kündigung bis 31. Juli 2019 an

Auch der Konkurrent Eurosport, der damit nun keine Bundesliga-Spiele im Eurosport Player (App Store-Link) mehr anbieten wird, hat sich bereits in einer E-Mail an die bisherigen Abonnenten gewandt. Aufgrund dieser Änderung der Nutzungsbedingungen des Eurosport Player-Dienstes können bisherige Kunden ihr Abonnement bis spätestens zum 31. Juli 2019 kündigen, wenn sie das Angebot nicht mehr nutzen wollen. Nach der Kündigung erhält man eine E-Mail mit Bestätigung und dem Datum, an dem der Zugang zum Eurosport Player abläuft. Wer keine Maßnahmen ergreift, bleibt weiter Abonnement. 

Wer sportinteressiert ist und sich vor allem für die höchsten deutschen Spielklassen im Fussball begeistern kann, hat damit in der kommenden Saison leichteres Spiel, da als zahlungspflichtige Anbieter nur noch Sky und DAZN Live-Partien übertragen. Die Aufsplittung auf drei Dienste fällt damit weg. Man kann hoffen, dass es in Zukunft durch die Neuverteilung der Übertragungsrechte weiter vereinfacht wird. Als Fussball-Fan bezahlt man so für DAZN monatlich knapp 2 Euro mehr, muss aber auch kein Monats-Abo des Eurosport Players für 6,99 Euro mehr abschließen, um entsprechende Partien sehen zu können. Die meisten Live-Spiele bietet aber weiterhin Sky an, dessen monatlich kündbares Abo über Sky Ticket (App Store-Link) mit satten 29,99 Euro immer noch deutlich teurer ausfällt als das der Konkurrenz. 

‎DAZN Sport Live Stream
‎DAZN Sport Live Stream
Entwickler: DAZN Limited
Preis: Kostenlos+

‎Eurosport Player
‎Eurosport Player
Entwickler: Eurosport
Preis: Kostenlos+

Kommentare 11 Antworten

  1. Das ist doch alles Bullshit!!! Alle Spiele Samstags alle Spiele 15.30 Uhr – Konferenz entweder alle Spiele oder einzeln exclusiv und dann gerne auch für 30€ im Monat. So bin ich raus, ich will keine englischen Verhältnisse.

    1. Das ist so nicht ganz korrekt. Es wird zwar die „no single-buyer rule“ abgeschafft, aber es wird auch weiterhin wieder verschiedene Pakete geben. Nur darf Sky eben dieses mal auch auf alle Pakete bieten. Ob sie das machen ist aber fraglich, da Sky schon jetzt bei den Rechten an einem Limit angelangt ist. Ich denke Sky wird mit einem bequemen Partner wie DAZN leben können – denn über die DAZN Bar-Kanäle kann man in den Sky Sportbars weiterhin alles zeigen und man spart 100-150 Mio/Jahr.

      Der Ausstieg von Discovery dürfte aber gut für Sky sein, denn das Disney oder amazon eines der großen Pakete wollen dürfte ausgeschlossen sein und auch DAZN dürfte nur bei einzelnen Paketen aber nicht bei allen oder dem Hauptpaket mitkämpfen.

  2. Man hat doch kein leichteres Spiel. Die Bundesliga (live spiele) war bei zwei Anbietern und ist es immernoch. DAZN hatte bisher nur Zusammenfassungen und Teile der CL. Die Situation ist eher schlechter geworden, da man den Channel mal für nen Monat bei einem interessanten Spiel bei Amazon gebucht hat und dann gekündigt hat. Selbst bei Eurosport war das günstiger. Jetzt muss ich DAZN für 12 Euro buchen, da man ja da „mehr“ Inhalte bekommt. Aber die will ich nicht. In Summe ist das Murks. (Irgendwo hab ich zumindest gelesen, dass man den Amazon Channel übergangsweise noch buchen kann, aber wer weiß wie lange). In Summe also drängt man damit den Kunden in zwei teurere Abos. Toller Wettbewerb. Und die Presse geht so dermaßen lobbyistisch damit um, dass man kotzen könnte. Entweder die schauen selbst nicht BuLi oder brauchen mal wieder Klicks. Hört sich ja alles soooo toll an.

  3. Und die Rechnung hier im Beitrag ist sooo gruselig. Ich kenne keinen der DAZN davor wegen Bundesliga für die Zusammenfassung 10 Euro abgedrückt hat. Daher kann ich das auch nicht gegen das Eurosport Abo gegenrechnen und daher wird es auch nicht besser oder günstiger. Lediglich die, die eventuell wegen einiger CL Gruppenspiele (und wenige Achtelfinalspiele, die bei Sky nicht als Einzelspiel (lediglich als Konferenz) gezeigt wurden, hatten wegen Fußball DAZN gebucht. Und so viele waren das mit Sicherheit auch nicht. Die haben jetzt einen Vorteil, wenn sie sich eben auch für Fr/Mo/So BuLi-Spiele interessiert haben. Jup. Für alle anderen DAZN Kunden, die sich eigentlich nicht für Fussball interessieren oder nur für die Auslandsclubs der CL wird DAZN dadurch teuerer. Die glauben alle, die Kunden sind blöd. Sind sie meist auch, wegen fehlender Alternativen. Wettbewerb heißt eigentlich nicht Exclusivrechte zu verteilen sondern Rechte an sich auf mehrere zu verteilen. Dann würden die zwei sich im Wettbewerb unterbieten (sofern man sich nicht auf dem Golfplatz trifft). Kartellamt 👏 – Danke

  4. Wir waren enttäuscht das die Premier League bei DAZN wegfällt, denn die letzte Saison war super. Es gibt zwar noch La Liga, aber sollte ich deswegen mein Abo erneuern für 2€ mehr im Monat? Eher nicht

  5. gute Bildqualität bei DAZN auf meinem LG-TV 🙂
    kein Vergleich zur ruckeligen (25fps) Fußball-Übertragung mit Amazon-Eurosport-Player oder Sky-Ticket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de