Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket ab 23. Mai auch in der App zu kaufen

Drei Monate günstig im Nahverkehr reisen

Die Deutsche Bahn will das im Zuge der Energiekosten-Entlastung verabschiedete sogenannte 9-Euro-Ticket ab dem 23. Mai auf der eigenen Website sowie in der Bahn-App zum Kauf anbieten. Für den Preis von 9 Euro lässt sich dann ein Monatsticket erwerben, das Nutzern und Nutzerinnen die deutschlandweite Verwendung im Regionalverkehr sowie in allen ÖPNV-Verkehrsverbünden erlaubt. Dies soll im Zeitraum vom 1. Juni bis zum 31. August 2022 gelten. Für einen Preis von insgesamt 27 Euro kann man dann in ganz Deutschland das Angebot in Anspruch nehmen.

Die Deutsche Bahn hat nun auf der eigenen Website weitere Details für den Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets mitgeteilt. Geht es nach ihnen, soll das Ticket ab dem 23. Mai sowohl auf der Website, als auch in der DB Navigator-App (App Store-Link) und auch an Reisezentren in Bahnhöfen und Fahrkartenautomaten zu erwerben sein. Auf der Sonderseite werden auch häufig gestellte Fragen, beispielsweise zum Handling von Monatsabos oder Zeitkarten, dem Mitnehmen von Kindern, Hunden oder Fahrrädern, Rabatten und kombinierten Tickets beantwortet.


Drei Bundesländer wollen das Vorhaben blockieren

Bevor sich das 9-Euro-Ticket jedoch buchen lässt, sind noch einige Hürden zu bewältigen: Der Bundestag und Bundesrat müssen dem Vorhaben in dieser Woche erst zustimmen. Aktuell haben aber bereits drei Bundesländer Bedenken angemeldet und drohen mit einer Blockade der Abstimmung im Bundesrat: Bayern, Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern.

„Wenn der Bund glaubt, er könne sich auf dem Rücken der Länder für ein dreimonatiges Trostpflaster beklatschen lassen und andere sollen dafür die Rechnung zahlen, dann hat er sich gewaltig getäuscht. Eine echte Entlastung für die Bürgerinnen und Bürger wäre eine dauerhafte Stärkung des öffentlichen Personennahverkehrs durch mehr Bundesmittel.“

So erklärte Bayerns Verkehrsminister Christian Bernreiter (CSU) der Nachrichtenagentur dpa in München (via Spiegel Online). Auch die Verkehrsminister von Baden-Württemberg, Winfried Hermann (Grüne) Mecklenburg-Vorpommern, Reinhard Meyer (SPD), äußerten sich ähnlich und forderten vom Bund weitere Zusagen in Form von Mitteln für den Nahverkehr.

In der DB Navigator-App gibt es bisher noch keine Hinweise auf das geplante 9-Euro-Ticket des Bundes. Die Deutsche Bahn hat sich aber offenbar vorbereitet und steht in den Startlöchern, das Ticket anbieten zu können. Nun liegt es in den Händen der Politik, das Vorhaben auf den Weg zu bringen.

Was haltet ihr vom geplanten 9-Euro-Ticket für den Juni, Juli und August? Werdet ihr es in Anspruch nehmen? Wenn ja, für welche Zwecke? Wir freuen uns wie immer auf eure Kommentare zum Thema.

‎DB Navigator
‎DB Navigator
Entwickler: Deutsche Bahn
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 7 Antworten

  1. Ich finde es super! Ich muss zur Arbeit durch zwei Verbundstarife und wäre im Jahresabo bei über 200€ monatlich! Mit dem Auto hab ich nicht mal die Hälfte an Benzinkosten und bin 2x schneller. Aber für 9€ steige ich temporär um!

    1. Ja, freut dich! Die ziehen eh das gleiche wie bei den Mehrwertsteuer.

      Ein paar Wochen günstiger dann wird alles richtig teurer! 😃

      Die brechen uns die Beine und dann geben uns günstige Krücken damit wir uns freuen dass wieder gehen können 🤣

  2. Bei 9€ kann man nix falsch machen. Kauf mir das auf jeden Fall. Köln hin und zurück sind schon bei mir 10€. Selbst wenn ich es nur 4-5 mal nutze hat es sich ja gelohnt

    1. Jo.. das müssen wir alle eh nicht direkt Finanzieren.. oder etwa doch?!

      Ist auch egal.

      Das ist nur Geld. Wir können einfach weiteres drucken 🙂

  3. Ich verstehe gerade nicht, warum man sich hier gerade über ein Aktion aufregt. Das alles teurer wird, haben wir scheinbar alle so verinnerlicht, dass man etwas ablehnt wenn es etwas günstiger gibt? Ihr freut euch doch sonst wie Bolle, wenn eine App 0,89 statt 0,99EUR kostet oder wenn das MS 360-Jahres Abo um ein paar Cent gesenkt wird. Komische Zeiten.

    1. Ich werde mir das Ticket in der Tat auch drei Monate holen.
      Die eigentliche Frage, und der Unterschied zu Deinem Vergleich: Wer finanziert das? Das sind wir im Kollektiv. Im Prinzip ist das nur ein Umlegen und parallel dazu fahren Mineralölkonzerne aktuell Gewinne, die kaum erklärbar sind. Und wenn die solche Gewinne einfahren, dann auch unser Staat, denn der hat aktuell das größte Interesse die Preise oben zu halten. Da gibt man lieber der stänkernden Maße etwas Zucker und parallel holt man sich das wieder woanders rein. Ist ne kleine Delle, aber so beruhigt man das Volk.
      Das Problem an der Maßnahme ist die fehlende Nachhaltigkeit und die Finanzierung.
      Zudem wissen nur ganz wenige, warum man nicht schlicht auf den Bürokratismus verzichtet und das ganze nicht einfach gleich kostenlos macht. 9 Euro und keiner weiß warum?
      Aber, ich nehme das mit, auch wenn ich es kritisch sehe.

  4. Das 9€-Ticket ist noch nicht durch den Bundestag, da der Bund den Ländern die Finanzierung nicht dargelegt hat, bzw. wie die Ausfälle durch fehlende Einnahmen der Verkehrsbetriebe kompensiert werden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de