Deutsche Bahn: Kostenloses WLAN im gesamten Fernverkehr bis Ende 2021

Der Ausbau geht weiter

Während ich diese News tippe, sitze ich im ICE Richtung Hamburg. Mal wieder habe ich meinen Anschuss aufgrund von Verspätung nicht bekommen, doch das ist ein anderes Thema. Heute geht es um WLAN im Zug. Und ich muss sagen: Das funktioniert echt gut. Ja, Streaming ist nicht drin, aber surfen, WhatsApp und E-Mails abrufen sind kein Problem.

Die gesamte ICE-Flotte bietet  schon jetzt kostenlose WLAN im Zug, nun nimmt die Bahn noch einmal mehr als 30 Millionen Euro in die Hand und will bis Ende 2021 den komplette Fernverkehr mit WLAN ausstatten.

Ab Sommer 2019 wird die Intercity-Flotte schrittweise mit einem kostenfreiem Internetzugang ausgestattet. Einige IC-Wagen sind schon seit Mitte März mit WLAN unterwegs. Insgesamt werden rund 1.000 IC-Wagen mit den notwendigen Technik ausgerüstet. Der Umbau für den Intercity 1 startet im Sommer 2019 und soll Ende 2021 abgeschlossen sein. Alle rund 70 Intercity-2-Doppelstockzüge erhalten WLAN bereits im Laufe des Jahres 2020.

Zum Einsatz kommt die sogenannte Multiprovider-Technik, die bereits in den ICE-Zügen für WLAN sorgt. Diese bündelt die Mobilfunkdaten aller drei großen Mobilfunknetzbetreiber, wodurch im Zug höhere Brandbreiten als in anderen Verkehrsmitteln verfügbar sind.

Wie sind eure Erfahrungen mit WLAN im Zug?

Kommentare 7 Antworten

  1. Grundsätzlich eine tolle Idee, insbesondere da es in ICEs via WLAN noch kostenlose Zusatzangebote für Zeitungen und Filme/Serien gibt. Aber das Problem sehe ich wo anders.
    an zahlreichen Bahnstrecken ist der Breitbandausbau noch nicht flächendeckend abgeschlossen, und wo dort es keinen LTE-Empfang gibt, kann auch der Zug kein Internet bereitstellen. Auf meiner Stammstrecke (München Österreich) gibt es beispielsweise nur zu 20% LTE, zu 20% 3G und zu 30% 2G, der Rest ist ein großes Funkloch.
    Der Ball liegt also vor allem bei den Netzanbietern.

  2. Ich fahre regelmäßig von Würzburg nach Berlin. Es hat sich verbessert, aber zwischendrin auf dem flachen Land in Sachsen-Anhalt sind einige Lücken, trotz Multiprovider-Technik. An sich aber der richtige Weg, ein schnelles Verkehrsmittel mit Internetzugang auszustatten, damit unterwegs arbeiten kann. Dann sind Verspätungen auch halb so schlimm.

  3. Kann nur zustimmen..selbst auf der Strecke Hannover-Berlin gibt es im besagten Sachsen-Anhalt und Brandenburg kein Netz…
    Z.T. hab ich mit einem mobilen Zugangspunkt besseres/stabileres Netz..
    Würde mal behaupten,dass die derzeitige Technik halt nur fürs Nachrichten lesen oder WA ausreicht…
    Aber halt nicht mehr…bei höherer Auslastung des Zuges bekommt man dann auch zwar eine Verbindung,aber noch lang keine Daten…

  4. Ja, schön, dass die Bahn da ausbaut, keine Frage. Aber wäre es nicht sinnvoller, die DB würde sich mal auf ihr Kerngeschäft konzentrieren? Ich pendle regelmäßig von Bamberg nach Hamburg und zurück, auf den unterschiedlichsten Strecken. Dass mal eine Fahrt komplett pünktlich endet, das ist zwischenzeitlich ja unwahrscheinlicher als ein Lottogewinn.

    Da ist vor allem aber auch der Bund gefordert, denn noch immer ist der Staat der Schienennetzbetreiber, und da wurde in den letzten 20 Jahren so vehement zurückgebaut, dass heute selbst kleine Probleme große Verspätungen nach sich ziehen, da es kaum Überholmöglichkeiten für ICEs gibt. Und hier wäre es deutlich wichtiger, mal den Hebel anzusetzen…

  5. Vermutlich wird auch jetzt auf LTE etc. gesetzt,aber 2021 wird ja dann 5G Stand der Technik sein,aber die Züge fahren ja dann noch 10-15 Jahre mit LTE…naja,vielleicht dann so schnell,dass man keine Zeit mehr hat zum Surfen!😂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de