E-Mails in Deutschland: 52 Prozent nutzen primär GMX und WEB.DE

Neue repräsentative Studie

Bei der privaten oder geschäftlichen Kommunikation spielt die E-Mail nach wie vor eine große Rolle. Auch bei uns in der Redaktion trudeln täglich so einige Nachrichten ein, sei es von Herstellern, Entwicklerteams oder unseren Usern. Während wir die Möglichkeit haben, auf unsere eigenen @appgefahren.de-Adressen zuzugreifen, sieht es für viele Personen vor allem im privaten Bereich anders aus.

An dieser Stelle kommen E-Mail-Dienstleister ins Spiel. Zwar ermöglicht auch Apple die kostenlose Nutzung einer iCloud-Mailadresse, ebenso wie Google oder Microsoft, allerdings scheinen insbesondere deutsche Nutzer und Nutzerinnen primär auf zwei E-Mail-Provider zu setzen. Die beiden Dienste GMX und WEB.DE kommen zusammen auf 52,1 Prozent und belegen damit die vorderen Plätze. Anders gesagt: Mehr als die Hälfte der Deutschen, die E-Mails zur Kommunikation verwenden, nutzen als primäre E-Mail-Adresse entweder GMX oder WEB.DE.


Dies ergab eine repräsentative Studie, die von Convios Consulting im Auftrag von GMX und WEB.DE erstellt wurde. Für die Studie wurden im August 2022 insgesamt 1.000 Personen ab 16 Jahren befragt. Der Anteil von WEB.DE am deutschen E-Mail-Markt beträgt 26,4 Prozent, der von GMX noch 25,7 Prozent. Auf dem dritten Rang landete Gmail, das E-Mail-Angebot von Google, mit 15,4 Prozent. Auf Platz vier der am meisten genutzten E-Mail-Dienste liegt mit 8,6 Prozent Outlook.com von Microsoft. Der deutsche E-Mail-Anbieter T-Online hat am heimischen E-Mail-Markt einen Anteil von 8,3 Prozent und liegt damit auf Platz fünf. Den US-Dienst Yahoo nutzen 2,4 Prozent der Deutschen. Apples iCloud-Mail kommt nur auf 1,3 Prozent – noch hinter Diensten wie Freenet, AOL oder 1&1.

Mobile Nutzung meist über eigene Apps der E-Mail-Anbieter

Die Mehrheit (52 Prozent) setzt auf Einfachheit und nutzt ausschließlich ihre Hauptadresse. Genutzt wird die E-Mail vor allem auf dem Smartphone (65,9 Prozent) und dort am häufigsten (46,4 Prozent) über die App des jeweiligen E-Mail-Anbieters. Auf vorinstallierte Mail-Apps des Smartphone-Betriebssystems setzen 37,9 Prozent der mobilen E-Mail-User, auf Webmail im mobilen Internet-Browser rund ein Drittel (36,2 Prozent). Smartphone-Apps von Drittanbietern spielen bei der mobilen E-Mail-Nutzung mit 3,4 Prozent nur eine deutliche geringere Rolle.

Für die Studie wurden im August 2022 insgesamt 1.000 Personen ab 16 Jahren befragt. Bei der Interpretation der Ergebnisse sollte man beachten, dass die Studie von den beiden bestplatzierten E-Mail-Anbietern in Auftrag gegeben wurde.

Welcher E-Mail-Dienst kommt bei euch zum Einsatz? Gehört ihr zu den 52 Prozent, die GMX oder WEB.DE verwenden, oder setzt ihr auf Alternativen? Wir freuen uns wie immer über eure Kommentare

Grafik: Convios Consulting.

Anzeige

Kommentare 23 Antworten

  1. Ich versuche gerade verzweifelt von denen loszukommen und nach „Mail.de“ zu migrieren. Aber das ist wegen jahrelang gewachsener Netzwerke nicht so einfach.

    1. Nach zehn Jahren und mehreren Hacks bei einem kommerziellen Anbieter, bin ich komplett auf @me.com gewechselt, nur die Apple-ID läuft auf Google-Mail.
      Alles nach dem Motto: Was ich nicht weiß…
      Trau dich.

  2. Ich nutze seit Jahren posteo.de
    Ist zwar nicht kostenfrei, aber mit einem Euro im Monat durchaus empfehlenswert. Spam gibt es dort nicht, womit die hier erstplatzierten überflutet werden.

  3. Ich benutze als Haupt Email iCloud dann Outlook und für Spam Google 😀 und die Mail ist auch mit Spam regelrecht voll, es ist zwar schön so ein Spam Ordner aber es landen auch oft normale Mails darin, besonders bei Google.

    1. Auf meiner iCloud bzw. @me Adresse von Apple bekomme ich deutlich mehr Spam als auf meiner G-Mail und dabei ist die Apple Mail nur bei Apple selbst hinterlegt für die Apple ID.

  4. bei web.de kommen bei mir dauernd mailer dämon meldungen beim versenden,keine Ahnung wieso,alle Hilfetips halfen nicht😱
    ich probiere mal Protonmail,bis jetzt gut….

    1. Würd mal das Passwort ändern. Hört sich so an, als ob jemand mit deinem Account Mails versendet und das wohl so wild, dass da auch nicht existente Adressen dabei sind.

      1. Danke, unglaublich das hat wahrhaftig geholfen. Die Hintergründe habe ich noch nicht kapiert aber Hauptsache es funktioniert jetzt, Dämon to hell👺

        1. Dann wurde dein Passwort tatsächlich „geknackt“. Dieses Passwort solltest du nirgendwo mehr verwenden.
          Freut mich geholfen zu haben 🙂

  5. Seit 23 Jahren habe ich eine eigene Domain und für die ganze Familie Email Accounts bereitgestellt. Finde ich nach wie vor die beste Lösung. Das dies nur 1,2% machen finde ich krass.habe auch noch GMX, aber die Werbeflut dort ist schon krank.

    1. Das machen nur 1,2 % der befragten Personen und ich denke, dass du und ich mehr als nur 1,2% ausmachen, wenn man es auf die Gesamtbevölkerung hier im Lande bezieht.

    2. So Krass finde ich das nicht, so viele kennen sich nicht aus und auch die sich auskennen machen es nicht unbedingt. Ich würde es gerne machen, finde aber keine Brauchbare Domain. Hab einem zu häufigen Nachnamen in Deutschland, wo es dazu leider auch ne große Firma gibt.

      Entsprechend sind Sinnvolle und kurze Domains nicht wirklich möglich.
      @Familien-xxxxxxxxxxxxxxxxxxx.de geht nicht und wäre mir dazu auch noch zu lang.
      @Fam-xxxxxxxxx.de auch schon vergeben. Umgedreht geht es auch nicht.

      Entsprechend habe ich dieses Vorhaben auf Eis gelegt.

  6. Es werden 1000 befragt und daraus folgert man die Nationalität und eine Mehrheit der in Deutschland lebenden E-Mail Nutzer? Vielleicht sollte man den Hinweis am Ende selber sich zur Herzen nehmen 😉

  7. Goneo. Nicht kostenlos, jedoch mit vielen eigenen Adressen, günstig und werbefrei mit ausreichend Platz zur Speicherung in den Postfächern.

    1. Hab auch schon öfters über Goneo nachgedacht, nur stört mich das ich nicht per Paypal bezahlen kann und nirgends etwas finden kann wieviele alias-Adressen genutzt werden können

  8. Neben gmx (seit Gründung des Anbieters) und auch web (hier nur für reine Einkauf-Accounts) benutze ich seit 3-4 Jahren auch für wichtige private Mails @mailbox.org. Dort hatte ich bisher noch keine Probleme.
    Eine eigene Domain habe ich mir auch zugelegt. Diese nutze ich jedoch zu selten, da ich noch nicht die Zeit hatte alles neu zu ordnen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de