Emmy Awards 2021: Apple heimst 35 Nominierungen ein

Unter anderem für "Ted Lasso"

Die jährlichen Emmy Awards werden in diesem Jahr am 19. September im Rahmen einer großen Fernsehshow verliehen. Der Fernsehpreis aus den USA zählt zu den renommiertesten auf seinem Gebiet und gehört in den USA zusammen mit dem Oscar, dem Grammy und dem Tony Award zu den vier größten Entertainment-Preisen des Landes.

Auch Apple kann sich derzeit freuen: Bei Bekanntgabe der diesjährigen Nominierungen für die Emmy Awards gab es satte 35 Nominierungen für Produktionen aus dem Hause Apple. Darunter befinden sich allein 20 Nominierungen für die Comedy-Serie „Ted Lasso“, die Ende Juli mit einer zweiten Staffel bei Apple TV+ startet. „Ted Lasso“ ist zugleich die meistnominierte Comedy-Serie in diesem Jahr und brach außerdem als meistnominierte Comedy-Neueinsteiger-Serie in der Geschichte des Emmys einen Rekord.


„Apples globales Comedy-Phänomen „Ted Lasso“ dominierte in allen wichtigen Kategorien mit 20 Nominierungen, darunter Outstanding Comedy Series, Outstanding Lead Actor in a Comedy Series für Jason Sudeikis, zwei Nominierungen für Outstanding Supporting Actress in a Comedy Series für Hannah Waddingham und Juno Temple, vier Nominierungen für Herausragende Nebendarsteller in einer Comedy-Serie für Brendan Hunt, Brett Goldstein, Jeremy Swift und Nick Mohammed, drei Nominierungen für Herausragende Regie in einer Comedy-Serie, zwei Nominierungen für Herausragendes Drehbuch in einer Comedy-Serie, und zwei Nominierungen für Herausragenden Bildschnitt in einer Comedy-Serie.“

So berichtet Apple in einer Pressemitteilung zum Thema. Der Konzern erhielt außerdem Nominierungen für insgesamt 10 Produktionen, darunter „Mythic Quest“, „Central Park“, „Servant“, „Billie Eilish: The World’s A Little Blurry“, „Boys State“, „Mariah Carey’s Magical Christmas Special“, „Bruce Springsteen’s Letter To You“, „The Year Earth Changed“ und „Carpool Karaoke: The Series“ für die diesjährige Verleihung der Primetime Emmy Awards.

Die Hauptrolle in „Ted Lasso“ wird gespielt von Jason Sudeikis, der gleichzeitig auch als ausführender Produzent für die Serie agiert. In Ted Lasso wird ein amerikanischer Footballtrainer, angeheuert, um eine britische Fußballmannschaft zu managen – und das ohne jede Erfahrung auf dem Gebiet. Aber was ihm an Wissen fehlt, macht er mit Optimismus, Underdog-Entschlossenheit – und Keksen – wieder wett. Auch von mir bekommt „Ted Lasso“ eine Empfehlung: Die kurzweilige Serie ist durchaus unterhaltsam und hat einige wunderbare Momente. Staffel 2 von „Ted Lasso“ mit insgesamt zwölf Folgen startet ab dem 23. Juli 2021 bei Apple TV+. Den Trailer haben wir euch abschließend unter dem Artikel eingebunden.

Fotos: Apple.

Anzeige

Kommentare 4 Antworten

  1. Aber eine Nominierung ist doch nur ein Vorschlag und noch lange keine Ernennung oder ein Gewinner.

    Wenn ich einen Lottoschein abgebe, bin ich auch für den Gewinn nominiert. Gibt es für meine Nominierung auf einen Gewinn von 39 Mio. EUR einen Beitrag … irgendwo? Nö.

    Was also ist so besonders an eine Nominierung?

    1. Nun, –
      Die antworten hierzu findest du in all den gesichtern, die nicht nominiert wurden.
      Es gilt eben schon als beseondere auszeichnung, für einen Oscar, nobelpreis oder ähnlichem vorgeschlagen zu werden.

      Denke hier eben an alle, die nicht vorgeschlagen werden.

      Als comedyserie sehe ich Ted Lasso eigentlich nicht. Aber mir würde auch keine andere kategorie einfallen…

    2. Nominierung ist nicht gleich Nominierung und einen Lottoschein abzugeben auch keine Kunst. In der Filmbranche ist Nominierung oft mehr eine künstlerische Würdigung, als der Preis selbst. Aus ungezählten Einreichungen wählt eine Vor-Jury die besten Filme nach rein künstlerischen Kriterien aus. Diese vergleichsweise kleine Auswahl wird dann nominiert. Und das ist dann sehr wohl eine Würdigung, zumal die Vor-Jury meist sehr unabhängig ist. Wer dann letztlich den Preis gewinnt, entscheidet dann eine Jury, die in aller Regel entweder nicht ganz unabhängig, oder beeinflussbar, oder beides ist. Das hat dann sehr viel mit Lobbyarbeit etc. zu tun, da ja nur der Preis prestigeträchtig ist, wie Du ja selbst schreibst. Und am Ende fragt man sich nicht selten, wie der eine Film den Preis gewinnen konnte, wo doch zwei andere viel besser waren. Kurz gesagt: Nominierung ist eine ehrliche künstlerische Würdigung für die Kreativen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de