F1 2016: Erstes Update für Premium-Rennspiel soll Computer-Gegner verbessern

Ich war wirklich begeistert, als F1 2016 im App Store erschienen ist. Doch leider währte die Freude nicht lange.

F1 2016 3

Eigentlich ist F1 2016 (App Store-Link) ein perfektes Spiel für iPhone und iPad: Es bringt alle offiziellen Rennstrecken und Piloten der Königsklasse auf mobile Endgeräte und lässt sich auch ohne Controller passabel steuern. Die Grafik ist modern und es gibt viele verschiedene Spielmodi, weit mehr als eine ganze Saison oder einzelne Rennen. Verpackt ist das alles in einer Universal-App, die zwar 9,99 Euro teuer ist, aber auf ungeliebte In-App-Käufe verzichtet.

Leider hatte das Spiel nur einen Haken: Die Computer-Gegner haben sich bisher zum Teil strohdoof verhalten. Sie sind immer an der gleichen Stelle neben die Strecke gefahren, konnten einem stehenden Hindernis nur schwer ausweichen und haben den Spieler gerne mal von der Strecke gedrängt, wenn dieser auf der Ideallinie unterwegs war. Glücklicherweise habe nicht nur ich das so gesehen, sondern auch zahlreiche andere Nutzer – die Rezension im App Store hatte sich bei durchschnittlichen dreieinhalb Sternen eingependelt.

Mit dem ersten Update von F1 2016 will Codemasters für Lichtblicke sorgen und hat neben einem umfangreichen iCloud-Sync über iPhone, iPad und Apple TV auch an der Intelligenz der Computer-Gegner geschraubt. „Das Verhalten und die Fahrlinie der Gegner wurde verbessert, so dass ihre Rundenzeiten nun sehr viel näher an typischen Rundenzeiten der Formel 1 liegen“, heißt es in der Beschreibung des Updates.

Leider hat sich nicht viel zum Positiven geändert

Das habe ich als großer Motorsport-Fan heute morgen natürlich direkt in ein paar schnellen Rennen in F1 2016 überprüft – und wurde einmal mehr enttäuscht: Die erste Kurve stellt für das komplette Feld immer noch eine riesige Hürde da, so dass man selbst mit dem Manor von Pascal Wehrlein von Startplatz 20 bis in das vordere Drittel nach vorne kommt. In Brasilien habe ich es in den ersten drei Kurven sogar bis auf den dritten Platz geschafft und konnte Lewis Hamilton und Nico Rosberg mit dem eigentlich komplett überlegenen Auto nicht nur überholen, sondern in insgesamt drei Runden um vier Sekunden abschütteln.

Weitere Details aus Brasilien: In der ersten Kurve bleiben die Autos beinahe stehen, in der letzten Kurve kommen sie quasi immer von der Strecke ab. Nein, Codemasters, so sieht keine verbesserte Künstliche Intelligenz aus. Am Gesamteindruck des Spiels hat sich mit dem Update, abgesehen vom positiv zu erwähnenden iCloud-Support, nichts geändert: F1 2016 ist eine tolle Sache, solange man alleine auf der Strecke unterwegs ist.

‎F1 2016
‎F1 2016

F1 2016 2

Kommentare 2 Antworten

  1. Schade. Aber Danke für den Bericht, ich wollte mir das Spiel demnächst kaufen. Jetzt warte ich wohl auf das nächste Update.
    Was könnt ihr denn noch für Rennspiele empfehlen, die etwas realistischer aber halt auch nicht zu schwer sind. Premium, kein Freemium. Danke im Voraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de