Fine Scanner Pro: Scanner-App mit Texterkennung im 99 Cent-Angebot

Abby hat Fine Scanner Pro im Preis reduziert und bietet 90 Prozent Rabatt.

Abby FInescannerFine Scanner Pro (App Store-Link) wurde von Abby erst Anfang des Jahres als waschechte Premium-Version veröffentlicht. Der sonst 9,99 Euro teure Download wird für iPhone und iPad gerade reduziert angeboten. Für 99 Cent lässt sich die 16,3 MB große Scanner-App installieren.


Fine Scanner Pro kann selbstverständlich Scans per Kamera aufnehmen, wobei eine automatische Seitenrändererkennung hilft. Danach stehen euch Bearbeitungsmöglichkeiten in der Helligkeit oder der Größe zur Verfügung, auch die üblichen Optionen zur Gestaltung in schwarz/weiß sind mit an Bord. Die Scans können sowohl lokal gespeichert, als auch bei Evernote oder im iCloud Drive gespeichert werden. Optional ist der Versand per E-Mail möglich, auch das Ausdrucken via AirPrint kann erfolgen.

Des Weiteren bietet der Fine Scanner Pro eine OCR-Funktion, also die Möglichkeit gescannten Text in formatierten und zu bearbeitenden Text umzuwandeln. Dieser Service wird online auf den Servern von Abby realisiert und setzt einen kostenlosen Account voraus, funktioniert aber bei ordentlichen Scans wirklich gut. OCR unterstützt dabei 44 Sprachen, zudem gibt es 12 Ausgabeformate wie PDF, TXT oder DOCX.

Der Fine Scanner Pro liegt in einem modernen Layout zum Download bereit und bündelt alle wichtigen Funktionen in einer App und ist eine starke Konkurrenz zu den von uns schon öfters genannten Alternativen Scanbot, Scanner Pro von Readdle oder scan me. Durch den angesetzten Preis von nur 99 Cent ist Fine Scanner Pro aber aktuell die beste Wahl.

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Wie ist es denn mit dem Thema Datenschutz bei Online OCR? Wäre doch einen Absatz wert gewesen oder? Diese Frage hält mich grade vom Kauf ab, da OCR bei Scanbot nicht wirklich gut funktioniert.

  2. Alle Funktionen sind (leider?) viel präziser als bei meinem früheren Favorit (Scanner Pro). Deswegen danke für den Tipp – bin umgestiegen 🙂

  3. Ich nutze seit“Jahren“ TextGrabber. Der funktioniert auch offline. Bin jedesmal überrascht wie schnell er auch kleinste Textgrößen erkennt. Wenn überhaupt … dann wenige Fehler.

  4. Das bedeutet, ich kann OCR, b.z.w. ABBY meine Uralt-Comics anvertrauen. Vielleicht erhalte ich von Marvel ein Schreiben in dem ich auf ihre Uhrheberrechte hingewiesen, oder verklagt, werde. Außer Schriftstücken, wie z.B. meine Einkaufsnotizen, werde ich wohl kaum, ohne Gefahr laufen zu müssen, dass ABBY mitliest, Firmen-Dokumente, und nur hier ist es für mich interessant, auf deren Server schicken. Für uns also vollkommen unbrauchbar.

  5. Als Scanner übertrifft bisher einfach nichts den super schnellen unf präziseren Scannable.
    In Sachen OCR ist der Fine Scanner nützlich – für durchsuchbare PDFs reicht aber Office Lens.

  6. Der Scanner hat für mich eine großen Nachteil: man kann nicht mehrere Scans markieren um diese zB auf einmal zu verschicken. Man muss immer jeden Scan einzeln auswählen und dann teilen (zB lass ich sie mir gerne per Mail schicken). Ist sehr mühsam wenn man seine ganzen Belege scannt und diese aber per Mail auf seinem Rechner haben will. Laut Entwickler soll über das Feature aber nachgedacht werden.

    1. Hierfür wäre die Batch-Funktion wie beim *CamScanner* praktikabel und eine Lösung:
      Belege in einer Stapeldatei (bspw Fahrtkosten vom Monat XY…) nacheinander scannen und in einer Mail versenden!?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de