FLIZZ Quiz: Die wohl beste Alternative zur Quizduell-App?

Kostenlos mit einmaligem In-App-Kauf

Am Wochenende fragte mich ein Freund, ob ich mich an seinen Quizduell-Namen erinnern könne, er wolle die App wieder installieren. Nachdem ich ihm aufgrund der Entwicklung der App in den letzten Jahren dringend davon abgeraten habe, las ich in den Kommentaren zu unserem Artikel dazu immer wieder den Namen FLIZZ Quiz. Kurzerhand wurde die iOS-App installiert und prompt ein paar Partien ausgetragen.

Und was soll ich sagen: Natürlich vom Layout mal so gar nicht mit dem guten alten Quizduell zu vergleichen, aber nicht minder ansprechend, herausfordernde Quizfragen, ein nahezu identisches Spielprinzip mit mehreren Raterunden und wählbaren Kategorien, und vor allem auch ein faires Preismodell. So viel schon einmal vorweg.


FLIZZ Quiz (App Store-Link) stammt aus deutscher Entwicklung und wurde von Mevi Media aus Stuttgart in den App Store gebracht. Die App für iPhones und iPads ist etwa 55 MB groß und benötigt iOS bzw. iPadOS 12.3 oder neuer auf eurem Gerät. Alle Inhalte stehen in deutscher Sprache zur Verfügung.

Der Download von FLIZZ Quiz ist grundsätzlich kostenlos und erlaubt dann auch das unbegrenzte Spielen von Partien. Allerdings muss man in der Gratis-Variante zwischen den Quizrunden auch immer wieder mit eingeblendeter Werbung leben. Wer sich daran stört, kann einen einmaligen In-App-Kauf in Höhe von 4,99 Euro tätigen, um so die werbefreie Premium-Version freizuschalten. Mit dem Kauf erhält man gleichzeitig auch 1.000 FLIZZ-Münzen, kann Statistiken einsehen und erhält zusätzliche Designs für den eigenen Profil-Avatar.

Insgesamt gibt es in FLIZZ Quiz mittlerweile 25.000 verschiedene Fragen aus 18 unterschiedlichen Kategorien, darunter Sport, Körper & Geist, Wissenschaft & Technik, Rund um die Welt, Unnützes Wissen, Querbeet und Literatur & Sprache. Vor dem ersten Start hat man allerdings erst einmal ein eigenes Profil zu erstellen: Das geht auch ohne jegliche Anmeldung oder Account. Wer aber mit mehreren Geräten ein Profil nutzen möchte, hat sich über die Einstellungen von FLIZZ Quiz ein Konto mit E-Mail-Adresse, Nutzernamen und Passwort zu erstellen, das dann geräteübergreifend zum Spielen genutzt werden kann. Im Profil selbst kann man neben Geschlecht und Geburtsjahr auch einen Avatar aus verschiedensten Designs kreieren.

Möchte man eine Partie starten, geht dies entweder über die Suche nach einem bestimmten Spielernamen, per Zufallsauswahl oder einer Suche nach spezifischen Spielergruppen innerhalb des FLIZZ-Universums. So kann beispielsweise nach weiblichen Spielerinnen zwischen 50 und 60 Jahren gesucht werden, oder nach männlichen Spielern zwischen 20 und 40 Jahren, sofern man es darauf anlegt. Ist jemand gefunden worden, startet die Partie mit vier Fragen in der ersten Quizrunde, abwechselnd werden von den Beteiligten dann aus vier präsentierten Kategorien die bevorzugte ausgewählt. Am Ende gewinnt die Person die Partie, die nach 24 Fragen die meisten richtig beantwortet hat. Über einen Chat und eine Freundesliste kann man sich zusätzlich mit Spielern und Spielerinnen verbinden.

Über FLIZZ-Münzen und die Fairness des Spiels

An dieser Stelle kommen auch die oben bereits erwähnten FLIZZ-Münzen ins Spiel. Diese erhält man, wenn man täglich spielt, am Ende einer Partie für richtig beantwortete Fragen und auch für Levelaufstiege. Sie können in den Quizrunden für einen 50/50-Joker eingesetzt werden, oder auch zum Blockieren von bestimmten Quizkategorien. Neben den in der Premium-Version enthaltenen 1.000 FLIZZ-Münzen können diese auch als Verbrauchsmaterial in weiteren In-App-Käufen erworben werden, beispielsweise in einem 500er-Paket für 1,99 Euro, oder als 5.000er-Paket für 7,99 Euro.

Ausgehend von diesen In-App-Käufen kommt bei mir auch die Frage nach der Fairness dieses Quizspiels auf. Ich habe während meiner kurzen FLIZZ Quiz-Karriere bereits einige Kontrahenten und Kontrahentinnen gehabt, die mehrfach mit perfekten Spielen (24 richtige Antworten) gegen mich gewonnen haben. In ihren Statistiken sieht man, dass sie eine Gewinnquote von 97 Prozent haben, dazu von über 90.000 gespielten Spielen lediglich etwa 1.100 verloren, und insgesamt mehr als 37.000 perfekte Spiele, bei denen alle Fragen richtig beantwortet waren. Entweder wurde hier jahrelang akribisch Gehirnjogging betrieben, in großem Maße mit Münzen nachgeholfen, oder es handelt sich um Cheater, Bots oder ähnliches. Auf Nachfrage bei einer dieser Personen erklärte man mir, man würde ja bereits jahrelang üben.

Abgesehen von einigen merkwürdig anmutenden Profilen und mehreren komischen Chat-Anfragen, bei denen das Spiel offenbar mit einer Singlebörse verwechselt wurde, habe ich am letzten Wochenende bereits einige spannende Quizpartien spielen können. Mit einem einmaligen In-App-Kauf von 4,99 Euro für die werbefreie Version macht man bei FLIZZ Quiz nichts falsch, zumal man dafür auch noch kleine Goodies wie ein Münzpaket und Avatar-Designs spendiert bekommt. Für mich stellt FLIZZ Quiz daher eine sehr gute, wenn nicht gar aktuell die beste Alternative zum mittlerweile komplett verhunzten Quizduell dar.

Habt ihr FLIZZ Quiz schon gespielt? Seid ihr vom Quizduell umgestiegen? Wie lange seid ihr bereits am Start, und was waren eure interessantesten Erlebnisse auf der Quiz-Plattform? Habt ihr andere Alternativen? Wir freuen uns wie immer über eure Kommentare.

‎FLIZZ Quiz
‎FLIZZ Quiz
Entwickler: Mevi Media GmbH
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Danke für den Tipp!
    Aber meine erste Runde mit Horny[Name] ist noch immer nicht abgeschlossen…🙃😂
    Naja,wir warten mal ab!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de