Gorogoa: Handgezeichnetes Puzzle-Abenteuer debütiert im Mac App Store

Im Mac App Store gibt es ein neues Spiel: Gorogoa. Das müsst ihr wissen.

Gorogoa 1

Ende letzten Jahres hat es das Spiel Gorogoa in den App Store geschafft. Das Spiel für iPhone und iPad war ein Erfolg, im Durchschnitt gibt es weiterhin 4,4 Sterne. Ab sofort kann das Puzzle-Spiel Gorogoa (Mac Store-Link) auch auf dem Mac installiert werden – und kostet dort mit 16,99 Euro gleich drei Mal so viel wie die iOS-Version.

Der Spielumfang hat sich dabei nicht geändert. Erzählt wird eine wunderbare Geschichte, die aus tausenden handgezeichneten Illustrationen besteht. „Der Ablauf von Gorogoa ist völlig neuartig und besteht aus aufwändig illustrierten Paneelen, die vom Spieler auf kreative Art und Weise arrangiert und kombiniert werden, um Rätsel zu lösen“, schreibt der Entwickler selbst.

Auf dem Display gibt es Spielfläche von maximal 2×2 Feldern mit einem Startbild. Ihr müsst aus der vorgegebenen Szene nach und nach weitere schaffen, um im Spiel voranzuschreiten. Dies geschieht über einfache Wischgesten beziehungsweise Klicks, mit denen die Paneele verschoben und kombiniert werden. In den einzelnen Bildern lassen sich zudem durch Antippen weitere Details entdecken oder auch die Szene verschieben, sofern sie breiter als die jeweilige Kachel ist.

Gorogoa 2

Ausgehend von diesem anfangs nicht ganz einfach zu meisterndem Gameplay eröffnen sich ganz neue Welten, in denen es zahlreiche Puzzles und Rätsel zu bestehen gilt. Genau hinsehen, logisch denken und entsprechende Verknüpfungen herzustellen hilft dabei, die Geschichte hinter Gorogoa zu entdecken.

Wenn ihr die Geschichte auf iPhone und iPad schon zu Ende gebracht habt, werdet ihr in der Mac-Version nichts neues vorfinden. Meiner Meinung nach ist das Mac-Spiel auch zu teuer. Klar, hier handelt es sich um ein Spiel, in dem alle Szenen, Objekte und Grafiken handgezeichnet sind. Aber für rund 2 Stunden Spielspaß sind mir die geforderten 16,99 Euro zu viel.

Gorogoa
Gorogoa
Preis: 16,99 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de