Gurman: Apple Watch Series 8 soll Fieber erkennen können

Neue Infos im Power On-Newsletter

Der Apple-Experte Mark Gurman hat weitere Details zur kommenden Apple Watch Series 8 veröffentlicht. In seinem neusten Power On-Newsletter berichtet Gurman, dass die Watch 8 über einen Körpertemperatursensor verfügen soll.

Die Funktion für die Körpertemperatur gibt keinen genauen Messwert an, wie dies bei einem Stirn- oder Thermometer der Fall ist, aber sie sollte in der Lage sein zu erkennen, ob Sie Fieber haben. Die Uhr könnte dann empfehlen, mit Ihrem Arzt zu sprechen oder ein spezielles Thermometer zu verwenden.

Bisher ist nur die EGK-App von der FDA (Food and Drug Administration) und weiteren lokalen Behörden als Medizinprodukt zugelassen, die Messung der Blutsauer­stoff­sättigung und auch die mögliche Körpertemperaturmessung verfügen über keine Zulassung. Daher soll die Funktion auch keine genaue Körpertemperatur anzeigen, sondern lediglich mitteilen, dass man Fieber haben könnte.


Apple Watch 8 und SE 2

Signifikante Hardware-Änderungen erwartet Gurman nicht. So soll die 8er Version weiterhin mit dem gleichen S6-Chip ausgestattet sein, der auch schon seit der Apple Watch 6 zum Einsatz kommen. Gleichzeitig soll es auch eine Variante für Extremsportler geben, die besonders robust ist sowie einen Nachfolger der Apple Watch SE. Die SE-Variante wird auf das Fiebermessen aber verzichten müssen.

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Also „Fiebererkennung“ indirekt über Abweichung von der aktuellen Ist-Temperatur zur bekannten Durchschnittstemperatur, die der Termperatursensor sonst erfasst…
    Da hätte ich von Apple mehr erwartet, aber dieser Punkt ist so fehlerbehaftet und abhängig von vielen Faktoren und Variablen, dass er in einer Uhr keinen Mehrwert bietet, wenn es funktional und leistbar sein soll.

  2. Vermutlich die gleiche Technik, wie in dem Oura Ring, dass mithilfe durch Abweichungen der Durchschnittstemperaturen prognostiziert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de