HDFury Diva mit Ambilight-Effekt: Nachrüst-Kit für Fernseher im Praxis-Test

Teuer, aber gut

Philips ist der einzige Anbieter, der von Haus aus Ambilight in ausgewählten Fernsehern anbietet. Auf der Rückseite sind LEDs verbaut, die die Wand entsprechend des angezeigten Bilds anstrahlen. Hue-Fans, die keinen Ambilight-Fernseher haben, können neuerdings mit dem Hue Play Gradient LightStrip in Kombination mit der Hue Sync Box eine Ambilight-ähnliche Funktion nachrüsten.

Auf unserem Hueblog haben wir den Play Gradient LightStrip schon ausführlich besprochen. Nachteil: Es gibt nur insgesamt sieben Zonen. Beim integrierten Ambilight können die LEDs hingegen einzeln angesprochen werden und zeigen somit mehr Farben an und erlauben bessere Farbübergänge.


Heute möchte ich euch eine weitere Alternative vorstellen, wie ihr Ambilight nachrüsten könnt. Ich habe die HDFury Diva inklusive Ambilight-Kit ausprobiert. Im folgenden Video könnt ihr von der Installation bis hin zum Praxis-Test alles einsehen.

Die Installation selbst ist sehr einfach. Der mitgelieferte LightStrip wird einfach hinter den Fernseher geklebt und muss mit zwei Netzteilen verbunden werden. Über einen USB auf Klinke-Stecker wird der LightStrip mit der Diva-Box verbunden.

Wichtig: Ambilight funktioniert nur dann, wenn ihr eine externe Quelle habt. Das Bildsignal wird nämlich durchgeschleift. Ich habe zum Beispiel mein Apple TV angeschlossen. Demnach muss das HDMI-Kabel vom Apple TV in den Eingang der Diva-Box. Zusätzlich muss ein weiteres HDMI-Kabel von einem Ausgang der Diva in den Fernseher gehen. Danach funktioniert Ambilight sofort. Das funktioniert mit jeder externen Quelle, zum Beispiel mit einem Sky Receiver, PlayStation, Xbox und vieles mehr. Die On-Bord-Funktionen vom Fernseher werden nicht unterstützt. CI+ ebenfalls nicht.

Die Diva unterstützt 4K bei 60 Hz sowie 8K bei 30hz. Ebenso gibt es Support für HDR und Dolby Vision. Das System selbst bietet unglaublich viele Experteneinstellungen, die über ein Web-Interface vorgenommen werden können (Ethernet-Kabel zwingend vorausgesetzt). Wer allerdings nur Ambilight will, kann sich das getrost sparen. Hier blicken sowieso nur die Experten durch – außerdem ist alles nur in englischer Sprache verfügbar.

Gut zu wissen: Es gibt nur einen Ausgang mit 4K. Zusätzlich steht noch ein Ausgang mit 1080p sowie ein zusätzlicher Audio-Ausgang zur Verfügung. Und genau an dieser Stelle gibt es ein kleines Problem: Obwohl die Box einen Auto-Switch anbietet, wechseln die Quellen bei mir nicht automatisch. Hier kann man entweder direkt an der Box umschalten oder nutzt dafür die Diva-App (App Store-Link).

‎4K Diva Total Control
‎4K Diva Total Control
Entwickler: Yungwei Fan
Preis: Kostenlos

In der App kann man rudimentäre Einstellungen tätigen und zum Beispiel die Eingänge per Klick wechseln. Zusätzlich könnt ihr den LightStrip abseits von Ambilight einfarbig leuchten lassen oder einen Rundlauf aktivieren. Auch könnt ihr die Helligkeit des LightStrips anpassen. Bei der App-Gestaltung hätte man sich ruhig etwas mehr Mühe geben können. Schön ist anders. Aber immerhin funktionieren die angebotenen Optionen ohne Probleme.

Der Ambilight-Effekt ist wirklich super. Die Farben werden satt dargestellt und Ambilight funktioniert gut. Nur sehr selten kommt es zu unschönen Übergängen, wenn das Bild beispielsweise zu schnell wechselt. Wie der Effekt in der Praxis aussieht, könnt ihr im Video sehen.

Insgesamt ist die HDFury Diva mit Ambilight ein super Produkt. Obwohl es sehr viele Experten-Einstellungen gibt, werden diese für Ambilight nicht benötigt. Anschließen, einstecken, Ambilight. Super einfach, aber nicht gerade günstig. Das Set bestehend aus HDFury Diva und Ambilight kostet 544 Euro und ist erst ab einer TV-Größe von 55″ empfehlenswert. Darunter bietet der LightStrip einfach zu wenig LEDs für ein schönes Ambilight.

Uns wurde das Set von Insanelight.de zur Verfügung gestellt. Der Shop vertreibt die HDFury Diva mit Ambilight in Deutschland und ihr könnt mit dem Gutschein appgefahren noch 20 Euro sparen.

HDFury Diva mit Ambilight

Diva fungiert als AV-Zentrale in jeder Umgebung. Mit seinen vier HDMI-Eingängen ist das Gerät in der Lage, 4K HDR Signale mit 18Gbps/600MHz durchzuschleifen und hochzuskalieren. Kleinere Signale, wie herunterskalierte FullHD / 1080p Signale werden konvertiert ausgegeben, während am dedizierten HDMI-Audioausgang die Audio-Extraktion mit Unterstützung von DTS:X, ATMOS möglich ist.

544 EUR 524 EUR

Ambilight TV, Gradient LightStrip oder HDFury Diva Kit?

Wer eine Neuanschaffung plant, sollte mit dem Gedanken spielen direkt einen Ambilight TV zu kaufen. Wer seinen bestehenden Fernseher um Ambilight erweitern möchte und auf das Hue-System setzt, ist beim Gradient LightStrip gut aufgehoben. Allen anderen empfehle ich das HDFury Diva Kit. Hier gibt es dann auch vier seitiges Amblight.

Ihr habt noch Fragen? Nutzt einfach die Kommentare und werft zudem einen Blick in das Video, in dem ich noch mehr Details erkläre.

Anzeige

Kommentare 14 Antworten

    1. Holy shit, ich habe den Artikel gar nicht gelesen und nur auf den Link geklickt und den obersten Preis angeschaut…. UND ES KOMMEN NOCHMAL EXTRA KOSTEN DRAUF???!!! 😂😂😂😂😂

    2. Die Diva hat ein paar Alleinstellungsmerkmale (zb. eARC)
      Leider gibt es da kaum Konkurrenz in diesem Sektor. HDMI/HDCP Lizenz kostet alleine schon 30K/Jahr plus pro verkauftes Gerät.
      Das Gerät ist sehr hochwertig, außerdem kostet der einmalige Service (Discord) ja auch einiges.
      Sie machen teilweise extra Firmwares für einzelne Kunden mit spezifischen Anforderungen.

      1. Man muss auch Lust zu basteln haben, Plug and Play ist da nicht. Geht aber alles an einem gemütlichen Abend mit Bierchen und copy/paste. Es läuft bei mir zwar (noch) nicht auf ner 4K Glotze. Wenn es bei mir dann bald soweit ist, wird das Durchschleifen von 4K, HDR Formaten usw. ein Splitter für ~50€ erledigen.
        Rest des Aufbaus bleibt gleich.

        Die Box hat aber definitiv ihre Daseinsberechtigung 🍻✌️

  1. Die Diva kann sogar 4K120.
    Hier nochmal alle derzeit unterstützten Auflösungen:
    Max Resolution: 4K60 4:4:4 8b, 4K60 4:2:2 12b, 4K120 4:2:0 8b or 8K30 4:2:0 8b

  2. Bis jetzt gibt es keinen echten Ersatz für echtes Philips Ambilight. Alleine die Tatsache das nur externe Quellen welche über das HDMI Signal kommen ausgewertet und genutzt werden macht die Sache schon uninteressant und wenn man die alternativen Lösungen mit dem echten Ambilight vergleicht ist die Präzision der Farbgenauigkeit und der Übergange ein Klassenunterschied.

    1. Kann ich so nicht bestätigen…
      Mein „Philips Fernseher Ambilight“ (3 Seiten) ist abgeschaltet.
      Die Übergänge bzw. Abgrenzung der Farbe ist bei weitem besser, da ein Vielfaches an LED‘s angesteuert wird. Da macht’s die Auflösung. Verzögerungen gibt es nicht.
      Was allerdings Arbeit macht ist die Farbtreue. Die ist grundsätzlich gut, Brauntöne z.B. sind allerdings oft nur rot und das voll gesättigt.
      Hier muss man probieren und nachjustieren mit Testbildern oder Screenshots mit „Problemfarben“. Wenn das gemacht ist läuft‘s für immer…

      Bei mir war tatsächlich der Basteltrieb und „4SeitenHabenMagDrang“ ausschlaggebend und es läuft eh nur ein HDMI Kabel aus dem Yamaha. Der RasPi war schon da…
      Ich bin zufriedener mit dieser Lösung, bei meiner nächsten Glotze wird die Kohle für‘s Ambilight in ein besseres Panel investiert. ✌️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de