iGrill: Koch-Thermometer für iOS-Nerds im Sonderangebot

Heute gibt es in den Blitzangeboten von Amazon das iGrill Bluetooth-Grillthermometer ab 14:00 Uhr zum Sonderpreis.

iGrillKeine Frage: Nerd-Herzen werden hier ohne Zweifel schneller schlagen. Das iGrill Bluetooth-Thermometer haben wir euch vor langer, langer Zeit bereits vorgestellt, heute gibt es das Koch-Utensil in den Amazon-Blitzangeboten hoffentlich zu einem richtig guten Preis. Momentan verlangt der große Internet-Händler noch 93 Euro (Amazon-Link), im Preisvergleich sind mindestens 83,20 Euro gefragt. Alles unter 80 Euro wäre ein guter Kurs.


Egal ob Braten, halbes Hähnchen oder sonstige Dinge, die man im Backofen oder im Kugelgrill zubereitet: Mit dem iGrill kann man stets überprüfen, wie die Temperatur momentan ausschaut – und dass, ohne aufzustehen und das leckere Bier kurz links liegen zu lassen. Die Temperatur-Daten werden nämlich einfach per Bluetooth an das iPhone oder iPad übertragen.

Neben der mittlerweile wohl auch in deutscher Sprache verfügbaren iGrill-App bekommt man neben der aktuellen Temperatur auch einen Timer, einen Temperaturverlauf und einige Rezepte geboten.

Die Hauptfunktion des iGrill ist die Benachrichtigung bei einer bestimmten Temperatur. Diese kann zuvor leicht festgelegt werden, entweder über eine Vorauswahl oder ein manuelles Menü. Neben Werten in Fahrenheit kann natürlich auch auf Celsius zurückgegriffen werden, man sollte nur darauf achten, den Schalter am iGrill-Gerät in die richtige Position zu bringen.

Erstaunlich ist der geringe Preisverfall des iGrills. Als wir im September 2011 über das Bluetooth-Thermometer berichtet haben, hat es knapp 100 Euro gekostet.

Und so laufen die Blitzangebote: Auf der Sonderangebote-Seite (Direkt-Link – in der App öffnen und dann auf Safari klicken) wird ab 14:00 Uhr der reduzierte Preis angegeben. Danach kann man das Produkt zum Warenkorb hinzufügen und kaufen – allerdings nur bis alle Exemplare verkauft worden sind oder die Zeit abgelaufen ist. Wichtig: Die Blitzangebote waren zuletzt nicht immer direkt mit iPhone oder iPad sichtbar – am besten klickt ihr auf den Link und öffnet ihn dann per Knopfdruck im Safari-Browser.

Anzeige

Kommentare 11 Antworten

        1. Es geht auch nicht darum nicht aufstehen zu müssen. Versuch doch mal ein Steak oder ein dickeres Stück Fleisch auf den Punkt zu garen. Ist gar nicht so einfach.

          1. Aber der Mensch hat das Steak vor augen… Eine Maschiene weiss auch nich wan es nicht mehr zäh ist, das kann nur der Mensch einschätzen!

          2. Wenn du einen Braten machst, ist es sehr hilfreich zu wissen, was der Kern für eine Temperatur hat. Und das kannst du nicht durch fühlen oder riechen herausfinden 😉

            Eine Maschine kann das dagegen sehr gut.

          3. Das halt ich für übertrieben denn die kennt nur Werte und Zahlen… Es kann auch mal ein Steak mit Pferdefleisch aufm Grill liegt. 😉

          4. Und auch dafür gibt es eine Kerntemperatur, die Auskunft über rare, medium rare usw. gibt.

  1. Ansonsten taugt das Ding nicht so viel. Die App verliert auch auf nicht so grosse Entfernung häufig die Verbindung und muss dann neu gestartet werden. Habe es zurück geschickt und gegen ein herkömmliches Funkthermometer getauscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de