iOS 11: Kompatibilität, erste AR-Kit-Apps und weitere Infos

In Vorbereitung auf den anstehenden Start von iOS 11 möchten wir die wohl wichtigsten Fragen klären.

ios 11 ipad iphone

Heute Abend, vermutlich gegen 19 Uhr, wird Apple iOS 11 zum Download freigeben. Zusätzlich kann man auch tvOS 11 und watchOS 4 veröffentlichen. Wir konzentrieren uns auf iOS 11, das wohl viele von euch ungeduldig erwarten. Der erste Tipp: Wenn ihr euch noch etwas gedulden könnt, tätigt den Download einfach morgen. Dann sind die Server besser ansprechbar, die Ladezeiten schneller und der Stress geringer.

Mit welchen Geräten ist iOS 11 kompatibel?

Im Gegensatz zu Android unterstützt Apple auch deutlich ältere Gerät, allerdings ist diesmal beim iPhone 5 oder iPad mini oder älter Schluss. Auf dem iPod touch der 6. Generation könnt ihr iOS 11 installieren. Die folgende Liste zeigt alle kompatiblen Geräte.

ios 11 iphone kompatibel

iOS 11 liefert vor allem für iPad-Nutzer viele und spannende Funktionen aus. Auch wenn euer iPad in der kompatiblen Liste aufgeführt wird, heißt das nicht, dass auch alle Funktionen für euer Gerät verfügbar sind. Schon unter iOS 10 konnten nur ausgewählte iPads die Multitasking-Funktionen nutzen. Es ist davon auszugehen, dass die gleichen Voraussetzungen auch für iOS 11 gelten.

  • Slide Over: iPad Pro, iPad (5. Generation), iPad Air und neuer oder iPad mini 2 und neuer.
  • Split View: iPad Pro, iPad (5. Generation), iPad Air 2 oder iPad mini 4.
  • Bild-in-Bild: iPad Pro, iPad (5. Generation), iPad Air und neuer oder iPad mini 2 und neuer.

Erste ARKit-Apps finden den Weg in den App Store

Auf der weltweiten Entwicklerkonferenz hat Apple die Kompetenz bewiesen, neue AR-Erlebnisse auf iPhone und iPad zu ermöglichen und zusätzliche Werkzeuge vorgestellt, um Millionen von talentierten Entwicklern auf der ganzen Welt dabei zu helfen, neue Features und Erfahrungen auf über eine Milliarde aktive Apple-Geräte zu bringen.

  • CoreML macht es Entwicklern einfach, intelligente Apps mit leistungsstarkem maschinellen Lernen zu kreieren, die Vorhersagen treffen, dazulernen und intelligenter werden. Dieses neue für iOS entwickelte Framework für maschinelles Lernen lässt alle Verarbeitungsprozesse lokal auf dem Gerät ablaufen und nutzt dafür das speziell entwickelte Silizium von Apple und die enge Integration von Hardware und Software, um eine hohe Leistungsfähigkeit zu liefern und gleichzeitig die Privatsphäre des Nutzers zu wahren.
  • HomeKit ist sogar noch leichter zugänglich, dank einfacherer Wege für Entwickler und Bastler mit HomeKit zu beginnen und dank neuer Möglichkeiten, um Geräte für die Software zu authentifizieren – eine tolle Möglichkeit für bestehendes Zubehör, HomeKit zu unterstützen.
  • SiriKit ermöglicht es Entwicklern Siri in ihre Apps zu integrieren und mit iOS 11 erweitert es die Unterstützung auf zusätzliche Kategorien, einschließlich Aufgaben-Listen, Notizen und Erinnerungen, Bankgeschäfte inklusive Überweisungen und Kontostände, und Apps, die QR-Codes anzeigen.
  • MusicKit ermöglicht es Entwicklern, Funktionen von Apple Music in ihre Apps zu integrieren und Zugang zu mehr als 40 Millionen Songs, Empfehlungen, ausgewählten Inhalten und letzten Suchergebnissen zu ermöglichen.

Das sind einige Neuerungen in iOS 11

Drag & Drop: Diese neue Funktion ist zunächst exklusiv für das iPad vorbehalten. Mit der vom Computer bekannten Funktion können einzelne Elemente wie Text, Bilder oder Dateien einfach mit dem Finger zwischen Apps verschoben werden.

Multitasking: Insbesondere iPad-Nutzer dürfen sich hier über Neuerungen freuen. Einfach eine App aus dem Dock ziehen und mit Slide Over oder Split View verwenden, um zwei Dinge gleichzeitig zu tun. Man darf gespannt sein, wie Apple Multitasking auf einem iPhone ohne Home-Button lösen wird.

iOS 11 Funktionen 4

Anpassbares Kontrollzentrum: Ihr ärgert euch immer wieder darüber, dass das Kontrollzentrum auf mehrere Seiten unterteilt ist oder ihr den Button für den Flugmodus nur schlecht mit einer Hand erreichen könnt? In iOS 11 bekommt das Kontrollzentrum nicht nur einen neuen Look, sondern kann auch frei angepasst werden: Entfernen, Hinzufügen oder Umordnen ist dank neuer Einstellungen kein Problem mehr.

Dokumentenscanner: Macht Apple mal wieder die Konkurrenz aus dem App Store platt? Mit dem Dokumentenscanner schafft Apple eine Alternative zu bekannten Anwendungen wie Scanbot. Diese Funktion gibt es allerdings nicht in einer neuen App, sondern direkt in der bekannten Notizen-Anwendung.

Die neue App „Dateien“: Mit der neuen App „Dateien“ gibt es einen zentralen Ort zum Ansehen, Durchsuchen und Verwalten von Dateien die lokal auf iPad, in iCloud Drive und sogar in anderen Apps von Cloud Anbietern gespeichert sind.

Direkte Notizen: Mit dem Apple Pencil und dem iPad Pro kann man ohne große Umwege durch Antippen des Displays in die Notizen wechseln. Zudem lässt sich nach handschriftlichen Notizen suchen – es geht also alles noch ein wenig schneller als zuvor.

iOS 11 Funktionen 3

Beim Fahren nicht stören: Diese neue Funktion unterdrückt im aktivierten Zustand automatisch alle Benachrichtigungen während der Fahrt, damit der Bildschirm dunkel bleibt und der Fahrer nicht vom Straßenverkehr abgelenkt wird.

Karten-App: Zumindest zum Start noch nicht flächendeckend verfügbar, aber wohl schon bald eine echte Hilfe. Apples Karten-App bietet mit iOS 11 auch Unterstützung für Indoor-Karten, etwa Flughäfen und Einkaufszentren.

Musik: Mit iOS 11 werden Apple-Geräte zum persönlichen DJ. Apple Music merkt sich die Vorlieben und man kann Siri einfach fragen, die Musik zu spielen, die einem gefällt.

Fotos: In der Fotos-App gibt es gleich zahlreiche Neuerungen, angefangen von mehr Optionen für Live Photos über eine verbesserte Bild-Auswahl bis hin zu neuen individuelleren Andenken-Filmen.

App Store: Gibt das etwa Konkurrenz für unseren Blog? Den App Store hat Apple nicht nur komplett überarbeitet, sondern will dort auch ausführliches Features und Interviews mit Entwicklern präsentieren. Wir finden: Das kann nur ein Mehrwert für die gesamte App-Welt geben.

Kommentare 24 Antworten

  1. Finde AR allgemein sehr interessant und bin gespannt, was Entwickler daraus machen. Hoffentlich zerfrisst es nicht komplett den Akku ?

    Außerdem finde ich das anpassbare Kontrollzentrum sehr gut. Ärger mich schon oft genug darüber, dass der Regler für die Lautstärke auf einer anderen Seite ist.

  2. Zitat: Der erste Tipp: Wenn ihr euch noch etwas gedulden könnt, tätigt den Download einfach morgen.“ Zitat Ende.
    Falsch: Bei Major-Updates und Neuprodukten wartet man bis der große Volkstest durch ist und die ersten Patches gelaufen sind. Leider ist Apple da nicht besser als die Anderen.

  3. „allerdings ist diesmal beim iPhone 5 oder iPad mini 2 oder älter Schluss“

    Beim iPad mini 2 ist eben noch nicht Schluss, es erhält das Update auch noch.

  4. Und hoffentlich merkt sich AppleMusic dann endlich wo man aufgehört hat. Nicht das es dann willenlos, wie jetzt gerade, nach App Start alle Titel per Shuffle abspielt.
    Furchtbar.
    Und wenn schon Kontrollzentrum, dann möchte ich es auch aus jeder App oder in jeglicher Anwendung erreichen.
    Das ist ja ne echte Katastrophe, wenn man z.B. beim Schreiben oder beim Fotografieren oder wenn man eine Onlineseite auf hat, das Kontrollzentrum versucht zu erreichen.
    Das kleine Dreieck erscheint oft unten in der Mitte, aber es kommt einfach nicht zum Vorschein.
    Meist nur wenn der Homescreen sichtbar ist.
    Ansonsten muss ich sagen, iOS 11 und auch die neuen Geräte, grundsolide, aber keine echte Inspiration oder was sich von der Masse abhebt.
    Schade.
    Ich hoffe Nokia ??? steigert sich bald….

  5. Wieviel freien Speicher wird man heute Abend brauchen auf iPhone und iPad um iOS 11 installieren zu können?

    Das war ja in der Vergangenheit öfters ein Thema.

  6. Kann man denn jetzt auch vom Kontrollmenu direkt in die entsprechende Einstellung kommen?
    Also WLAN lange halten und direkt auf die entsprechende Einstellungsoption wechseln.

  7. Der App Store ist die größte Katastrophe in iOS 11. Da werden Bewertungen von vor 7 Jahren zu uralten Appversionen angezeigt, man kann am iPhone immer noch nicht die neusten Bewertungen anzeigen lassen, es fehlen immer noch vernünftige Suchfilter, es gibt keinen Hinweis darauf, ob die App evtl. noch auf 32 Bit beruht, es werden teilweise immer noch nicht bei allen die In-App-Käufe angezeigt (warum auch immer), die „kuratierten“ Apps sind völlig wild zusammengestellt und interessieren eigentlich nicht bzw. benachteiligen andere Entwickler, und und und….

    1. Er ist total unübersichtlich. Das ist für mich das größte Problem. Diese links-Wischerei um eine Bewertung nach der anderen zu lesen oder um weitere drei Apps der Top10 zu sehen ist Banane. So entdecke ich garantiert weniger Apps. Viel zu viel Geklicke und Verschachtelung.
      Und dem übersichtlichen iTunes (bezogen auf den Store) wurde auch der Store geklaut.

      So ein Blödsinn.

    1. Nein. Nie ein Problem damit gehabt.
      Zuerst müsste ich aber die Technologie-Icon begreifen. Aber geht schon. Es gibt nämlich nicht mehr an/aus, sondern die Zustände an/aus und nicht verbunden. Ziemlich wirr, aber in der Summe ist es wirklich besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de