iThoughts: Mind-Mapping-Tool für iOS mit vielen Import- und Exportmöglichkeiten

Mind Maps können in vielen Bereichen eine nützliche Hilfe sein. Mit iThoughts lassen sich diese grafisch anschaulichen Werke erstellen.

iThoughts 4 iThoughts 1 iThoughts 2 iThoughts 3

iThoughts steht seit dem 2. Mai dieses Jahres als Universal-App (App Store-Link) zum Preis von 1,79 Euro im deutschen App Store zum Download bereit. Für die Installation der knapp 36 MB großen Applikation sollte sich mindestens iOS 7.0 oder neuer auf dem Gerät befinden. Auch grundlegende Englischkenntnisse sind von Vorteil, da in iThoughts bislang keine deutsche Lokalisierung vorhanden ist. Die Entwickler von toketaWare machen in der App-Beschreibung darauf aufmerksam, dass ihre neue App derzeit mit einem 80%igem Launch-Rabatt zu haben ist – bei Interesse sollte man daher besser gleich zuschlagen, bevor es zu spät ist.

Im Allgemeinen spricht man von einer Mind Map als eine von Tony Buzan geprägte kognitive Technik, die man unter anderem zum Erschließen und visuellen Darstellen eines Themengebietes, zum Planen oder für Mitschriften nutzen kann. Das Prinzip der Assoziation soll dabei helfen, Gedanken frei zu entfalten und die Fähigkeiten des Gehirns zu nutzen. Bekannte Software-Lösungen zur Erstellung von Mind Maps sind Catalyst, MindManager, MindView oder FreeMind. 

Auch mit iThoughts lassen sich Gedanken, Ideen und Informationen visuell organisieren und speichern. Beliebte Anwendungsbeispiele sind unter anderem Aufgabenlisten, Brainstorming-Aktivitäten, Projektplanung, Zielsetzungen oder Mitschriften in Vorlesungen, bei Vorträgen oder in Meetings.

iThoughts bietet zahlreiche Möglichkeiten der Gestaltung

Zu diesem Zweck stehen in iThoughts eine Menge an kreativen Erstellungsmöglichkeiten zur Verfügung. Zum einen lassen sich einzelne Maps kreieren, aber auch ganze Ordner in eine Übersicht einbinden, wo diese dann organisiert sind. Als Mind Map-Layout steht neben einem horizontalen und vertikalen Aufbau auch ein sogenanntes Top Down-Layout sowie ein Fishbone-Typ bereit. Je nachdem, welche Absichten man verfolgt oder welche Zwecke erreicht werden sollen, kann man sich für eine der vier Strukturen entscheiden. Zudem lassen sich Hintergründe als Uni-Farbe, aber auch als Papierstruktur festlegen.

Bei der Erstellung einer Mind Map in iThoughts hat man zudem die Auswahl zwischen verschiedenen Farben, Formen und Schriftarten, um das Layout den eigenen Wünschen anzupassen. Möchte man beispielsweise eine Erläuterung in Textform hinzufügen, kann diese am oberen Bildrand platziert werden. Auch kleine Symbole, Fotos, Links, E-Mail-Adressen oder eine handschriftliche Notiz kann in die Mind Map integriert werden. Laut Beschreibung verfügt iThoughts über 100 eingebaute Icons, 90 Cliparts und 30 Hintergrundbildern.

Die über verschiedene Buttons am oberen Bildrand des Hauptfensters erstellte Mind Map lässt sich abschließend auf vielfältige Art und Weise exportieren. Neben einem Versand per E-Mail kann diese auch in einer vorhandenen Dritt-App geöffnet, in die Cloud, z.B. bei Dropbox, geladen oder als Bilddatei gespeichert werden. Unterstützte Formate sind iThoughts (.itmz), MS Word (.docx), MS Powerpoint (.pptx), PDF (.pdf), Bild (.png), Website (.zip), Markdown (.markdown), FreeMind (.mm), MindManager (.mmap), iMindmap (.imx), XMind (.xmind), Novamind (.nm5), ConceptDraw (.cdmz), MindView-Win (.mvdx), MindView-Mac (.mvd), Standard CSV (.csv) oder OPML (.opml).

Auch der Import von Dateien dieser Formate wird seitens iThoughts angeboten, für die Programme Mindnode, Mindmapper und MyThoughts gibt es lediglich eine Import-Funktion, aber keine Export-Möglichkeit. Wer also noch auf der Suche nach einer günstigen, aber sehr kompatiblen und vielseitigen Mind-Mapping-App ist, sollte während des Launch-Sales durchaus iThoughts in Betracht ziehen.

Kommentare 3 Antworten

  1. Vielleicht sollte noch erwähnt werden, dass es sich um die zweite Version einer schon bekannten App handelt. Diese ist zwar neu konzipiert worden für iOS 7, bringt aber viele Grundfunktionen von iThoughts HD mit. Die dort erstellten Mindmaps lassen sich in der neuen Version selbstverständlich weiterverwenden.

  2. Die bisherige Version war wirklich super. Jetzt musste man die neue Version neu kaufen und verliert ein wesentliches Feature: die Möglichkeit, ein Foto zu machen, das dann gleich in der Map integriert wird. Öffne ich eine bestehende Map mit Fotos, werden diese Zweige nicht angezeigt.
    Für mich ist damit die neue App unbrauchbar. Schade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de