Keynote: iPhone 6s kommt mit 3D Touch und 12-Megapixel-Kamera

Es war zu 99,9% erwartet worden, nun ist das iPhone 6s auch offiziell auf der heutigen Keynote vorgestellt worden.

iPhone 6s roseWie üblich waren schon im Vorfeld viele der Spezifikationen des iPhone 6s im Internet durchgesickert. Die neuste iPhone-Generation behält, wie für die „s“-Geräte-Updates üblich, das Design des Vorgängers bei und widmet sich primär einer Verbesserung der inneren Werte.


So gibt es im iPhone 6s, das wie üblich in den Farben Spacegrau, Silber und Gold erhältlich sein wird, nun auch eine Farbvariante in Roségold. Das Display wird von einem Ion-X-Glas anstelle eines Saphirglas-Covers bedeckt, das noch härter und widerstandsfähiger sein soll. Alle Prozesse regelt ein A9-Chip mit 64 Bit, der bis zu 70% schneller als der Vorgänger A8 sein soll und eine bis zu 90 % bessere Grafik-Performance bietet.

Im Inneren werkelt eine 12 Megapixel-Kamera auf der Rückseite, die über 50% mehr Pixel als zuvor verfügt und einen noch besseren Autofokus sowie eine optimierte Rauschreduzierung bieten soll. Im Videobereich sind nun 4K-Videos möglich. Geändert hat sich am Formfaktor allerdings nichts: Die Kameralinse steht immer noch leicht vor. Auch die Frontkamera hat ein Update bekommen: 5 Megapixel sind nun dort möglich und sorgen für verbesserte FaceTime-Chats und Selfies. Zum Einsatz kommt dort auch ein von Apple als Retina Flash bezeichneter, softwarebasierter Blitz, der über einen eigenen Display-Prozessor gesteuert wird. Das Display wird so bis zu drei Mal heller als sonst beleuchtet, um als Blitzlicht für Selbstporträts zu dienen. Ebenfalls neu sind sogenannte Live Fotos mit bis zu 12 Megapixeln Auflösung, die den Aufnahmemoment erweitern und auf einer framebasierten Technologie beruhen.

iPhone 6s rosegold

3D Touch im iPhone 6s mit doppelt so schnellen WiFi- und LTE-Standards

Eine Besonderheit des iPhone 6s ist die bereits von der Apple Watch bekannte Force Touch-Funktion, die hier aufgrund der dreistufigen Aktionen mit 3D Touch bezeichnet worden ist. Diese Option erkennt den Druck, mit dem der Finger das Display berührt, und führt entsprechende Aktionen aus. So lassen sich beispielsweise neue Gesten ausführen, die unterschiedliche Inhalte anzeigen, je nach ausgeführtem Druck aufs Display, und systemweit zum Einsatz kommen. Die sogenannte Taptic Engine gibt zudem ein fühlbares Feedback – ganz so, wie man es von der Apple Watch bereits kennt.

Zu den weiteren Features des iPhone 6s, das natürlich auch wieder in einer größeren Variante, dem iPhone 6s Plus, verfügbar gemacht wird, zählt doppelt so schnelles WiFi, LTE mit 2-facher Geschwindigkeit und 23 unterstützten Frequenzen, ein verbesserter M9-Motion-Prozessor mit Always-On-Funktionalität, sowie ein besonders ästhetisches Feature – animierte Wallpaper.

Das iPhone 6s wird ab Samstag, dem 12. September 2015, online vorbestellt werden können und soll ab dem 25. September ausgeliefert bzw. in den Apple Stores vor Ort verfügbar gemacht werden. Die Preise für das iPhone 6s werden sich aller Voraussicht nach auf dem gleichen Level wie bei der iPhone 6-Generation bewegen. Ebenfalls erhältlich gemacht werden zudem neue Docks in den vier Farben der iPhone 6s-Modelle, sowie passende Schutzhüllen in verschiedenen Farben aus Silikon und Leder.

iPhone 6s iPhone 6s plus

Kommentare 54 Antworten

    1. Hab auch noch nichts bei Apple gefunden. Wenn die keine Werbung damit machen, hat sich vermutlich nichts geändert 😉 Ich warte dann auf das nächste Modell…

    1. Poste es doch bitte noch ein drittes Mal… 3D Touch ist so unnötig! Alles in allem natürlich ein schickes Teil, aber ausser ein paar abgekupferten Features nix neues. Naja, endlich baut Apple jetzt auch ein Surface. Nur haben sie vergessen, dass da ein vernünftiges Betriebssystem drauf laufen muss, kein Mobil-OS vollständig im Walled Garden verbuddelt ohne die Flexibilität, die ein Windows (meinetwegen auch Mac OS!) bietet mit USB, all den Programmen, allein für die Druckvorstufe Acrobat und Co, echtes Photoshop, halt alles eine Nummer ausgewachsener. Ja, sowas darf man hier nicht schreiben, aber seid bitte ehrlich – wer hätte sich nicht zumindest über DualBoot mit iOS *UND* Mac OS gefreut?! Aber schon klar, das man sich den Notebook Markt nicht selbst streitig machen will…

      1. Jep war auch meine Erwartung. Extrem enttäuscht.
        Meine Schwester hat noch das erste Surface Pro im Einsatz und dachte an ein Upgrade – aber ein iPad Pro wird es somit definitiv nicht.

      2. Ich denke Apple „verlässt sich auf“ / beauftragt Firmen wie Adobe damit möglichst einfach Tools bzw komplexe Algorithmen zu schreiben um so etwas komplexes wie ein „Apple Surface“ zu verhindern.
        Stattdessen sitzen dort kompetente Programmierer die eine Lösung entwickeln wie es anders geht.

        Deine Aussage das „3D“ Touch unnötig ist geht in einen ähnlich veralteten Gedankengang. Natürlich ist das kein „Must Have ohne gehts nicht“, aber es macht das iPhone deutlich flexibler und den Umgang angenehmer. Besser als zB ne Sekunde den Button zu halten. Technischer Fortschritt.

        Apple versucht dem Kunden / der Menscheit so einfache Werkzeuge zur Verfügung zu stellen das jeder ein Designer oder Entwickler sein kann. Denn dadurch erweitern sie die Zilegruppe von „alle professionellen Photoshop Designer“ zu „jeder der mal nen Bild bearbeiten will“. Und das mit den richtigen Tools sogar gut und schön.

  1. „Live Fotos“ wurden von Sony recht dreist abgekupfert (das muss man auch als Fan mal langsam kritisieren).

    Das einzige, was 3D Touch geweckt hat, ist mein Interesse in die 7. Generation nächstes Jahr – etwa dann werden die Apps es auch unterstützen.

    Was für mich jedoch wirklich interessant war, ist das iPhone Exchange Programm. Das muss aber erst mal in Deutschland ankommen.

    Der Rest wie erwartet.

  2. Hätte ich das 6er nicht würde ich das 6S holen. Aber so lohnt der Umstieg in keinster Weise. Ich finde die Geschwindigkeit immer noch mehr als ausreichend, die Kamera macht sehr gute Bilder und der Rest stimmt auch. Und bisher konnte man jahrelang auch ohne 3D Touch leben. Also geht das auch noch ne Weile. Lade mir dann nächste Woche iOS 9 und dann bin ich auch fürs nächste Jahr gerüstet bis das iPhone 7 kommt.

      1. Weshalb? All das könnte man auch mit „länger drücken“ machen statt „feste drücken“. Aber da so ein Trara drumherum zu spinnen… Finde 3D Touch unnötig, der intuitiven Bedienung nicht gerade zuträglich, Hauptsache was neues halt.

        1. Ganz meine Meinung! Dieses länger drücken um ein Minü aufzurufen kann mein Zeichentablet von Wacom ja schon. Apple musste etwas „neues“ machen und hat mich wohl ab sofort als Kunden verloren.

          1. Apropos Wacom. Der Digitizer mit Stift OHNE Akku ist für mich noch immer das Nonplusultra. Die jetzt bald zu habende Lösung von Apple mag sexy aussehen, technisch und letzten Endes qualitativ besser (hochauflösender) ist aber Wacom, da bin ich mir sicher. Da kann man wirklich gezielt jeden Pixel anvisieren.

          2. Wacoms Stifte sind präziser und brauchen keine Akkus – ja. Jedoch hat Apple auch Vorteile, da sie in ihren Bleistift Gyrosensoren verbaut, damit man die Neigung auslesen kann. Das ist für Designer und Handschriftliche Notizen sicherlich schick und praktisch – spielt bei der Produktivität jedoch absolut keine Rolle bzw stört sogar wegen den 12h Laufzeit.

        2. Ja das habe ich mir auch gerade gedacht. Dieses Peek and Pop Feature ließe sich leicht auch durch einen längeren Klick aufs jeweilige Icon umsetzen. Dann hätte man auch dieses Kontextmenü wie ich es jetzt mal nenne. Aber so kennen wir Apple. Funktionen die eigentlich ohne weiteres möglich wären werden als neu und nur mit der neuen verfügbaren Hardware verkauft.

  3. Es ist doch bekannt das es alle 2 Jahre ein komplett neues Gerät gibt. Es ist schon beeindruckend, was Apple jedes Jahr schafft.
    Klar sind die iPhones die teuersten Smartphones, aber eben auch die besten. Hat mal jemand ein Android Gerät ausprobiert?! Das ist eine einzige Katastrophe.
    Die Neuerungen sind nicht alle von Apple selbst, das ist klar.
    Lest mal die Jobs Biografie.
    Das beste Beispiel ist die Computer Maus die Jobs im Xerox Park gesehen hat. Jobs hat sie gesehen und verbessert, er hat sie nicht erfunden. Ebensowenig wie das GUI. Apple hat sie nur besser gemacht.
    Mein Loblied auf Apple rührt daher das die Produkte nach wie vor richtungweisend sind und wer jedes Jahr eine Revolution erwartet kann nur enttäuscht werden.
    Bisher macht Apple keiner was vor.
    Und den Pfennigfuchsern hat man sogar das iPhone 5c angeboten, war immer noch zu teuer. Du bekommst was Du bezahlst.
    So ist es auch bei den Apps. Warum gibt es die Freemium Apps? Weil die Masse zu geizig ist ein paar Euro für gute Arbeit zu bezahlen. Dann eben Freemium. Die Entwickler müssen auch von irgendwas leben.
    Close.

    1. Ich hatte und habe neben meinen iPhones immer auch Android Geräte gehabt. Nette Spielerei. Aber selbst unter Lollipop wirkt Android auf mich immer noch wie ein unfertiges OS.
      Da können die in ihrem Display Größenwahn noch so groß sein. Selbst auf dem 4s konnte man besser surfen weil Safari und andere Browser einfach besser zu handhaben waren und sind.

    2. Na wenn Apple alles besser macht, kann man ja noch hoffen, dass die Rechtschreibkorrektur irgendwann so funktioniert als ob diese zu einem Premium System passt. Da ist Jobs wohl zu Lebzeiten daran vorbei gelaufen….

  4. 3d touch ist so was von unnötig und ausserdem gab es das schon vorher bei android. Und 13 Megapixel ist ein bisschen wenig. Der live fotomodus ist auch von Android geklaut wie der Video Hintergrund. Außerdem ist Android schon lange kein unfertiges OS mehr. Dazu haben iphones keine gute firerwall(hab das 6er meines Vaters schon gehackt;)). Selbst mein China Handy ist leistungsstärker als das 6s, es hat einen besseren fingerscan und eine besser Kamera. Apple ist einfach nichts vernünftiges eingefallen und musste klauen hust surface hust aber Hauptsache sagen das Samsung Ideen von Apple klaut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de