Mac Mini: Einsteiger-Modell jetzt schon für 699 Euro erhältlich

Kleiner Rechner zum kleinen Preis

Update am 18. April: Bei eBay bietet Gravis den Mac Mini jetzt sogar für 749 Euro an, also noch einmal 28 Euro günstiger als bisher. eBay Plus-Mitglieder, hier gibt es auch eine kostenlose Testphase, sparen mit dem Gutscheincode PLUSDEAL noch einmal 50 Euro und kommen so auf 699 Euro. Apple verlangt für den im November vorgestellten Mac Mini 899 Euro und damit deutlich mehr. (zum Angebot)

In dieser Woche habe ich euch meine Eindrücke mit dem Mac Mini ausführlich geschildert. Ich habe seit Dezember das größere der beiden Modelle auf meinem Schreibtisch im Büro im Einsatz und bin wirklich sehr zufrieden. Kommende Woche erweitere ich das Paket dann noch einmal mit einer externen GPU und Sonnet und bin gespannt, wie ich die Performance verändern wird.

Falls ihr auch schon mit dem Kauf eines Mac Mini geliebäugelt habt, findet ihr heute bei Gravis das passende Angebot. Der Apple-Fachhändler verkauft das kleine Modell des Mac Mini für 777 Euro und ist damit momentan der günstigste Anbieter im Netz.

Rein von der Leistung dürfte der kleine Mac Mini allen Aufgaben gewappnet sein, wenn es sich um Internet, Office und Fotos dreht. Ausgestattet ist er mit einer 3,6 GHz Quad-Core CPU und 8 GB Arbeitsspeicher, letzterer lässt sich auch später aufrüsten. Genau wie beim größeren Modell gibt es auch hier vier Mal USB-C mit Thunderbolt 3, zwei Mal USB 3, Ethernet, HDMI und einen Kopfhöreranschluss.

USB-C ist übrigens eine sehr praktische Sache, um die mit 128 GB sehr kleine und nicht aufrüstbare SSD zu entlasten. So kann man im Handumdrehen eine schnelle externe Festplatte anschließen, um Fotos, Videos und andere größere Dateien auszulagern. Bei Lese-Geschwindigkeiten von mehr als 500 Mbit/s merkt man heutzutage kaum einen Unterschied mehr im Arbeitsalltag.

Kommentare 14 Antworten

    1. Locker, dafür reicht jede Krücke aus. Wenn Geld keine Rolle spielt is der Mac Mini was, aber ansonsten vllt mal nach nem älteren Modell auschau halten, reicht sicher auch. Denn die Preise der neuen Mac Minis hat Apple deutlich überzogen

    2. Liegt aber immer noch deutlich über den Einstiegspreis der der vorherigen Generation, da wo der jetztige Mini auch in etwa sein sollte und das ist einfach schade.

    3. Hol dir für etwa 800-900€ einen iMac. Hab einen „schwachen“ (glaube 1,4Ghz) aber selbst Videobearbeitung geht und Collin McRae Dirt kann ich damit Spielen.

  1. Jetzt mal ehrlich, da muss doch ein Fehler sein. 500 MBit/s ist halb so schnell wie eine normale Netzwerkkarte. Schneller soll eine externe Platte am Mac nicht laufen? Das kann ich mir wirklich nicht vorstellen.

  2. Die Rechtschreibung und die Qualität der Artikel sind wirklich unterstes Niveau. Ich werde mich jetzt abmelden und diesen Schmierjournalismus, der nur auf Product Placement beruht, nicht mehr länger antun! Die Autoren sollten sich eine ernstzunehmende Arbeit suchen und nicht mit Werbebeiträgen und scheinbar objektiven Tests ihr Geld verdienen.

  3. Oh, heul leise. Ich freue mich über die News! Das ist schon ein Unterschied 700 oder 900€ zu bezahlen. Wenn dir das nicht gefällt, geh halt und nerv die anderen nicht. Verstehe die Leute nicht, die solch ein Schmarn von sich geben und gar keine Ahnung haben.

  4. Das hier wegen der Leistung „ gemeckert „ wird kann ich Nicht nachvollziehen – im Benchmark Schlägt er mit dem größten Professor sogar den Macpro von 2013 – wir werden dieses Jahr auf Mac Minis umsteigen in unseren Musik Studios – klar die Grafik Karte ist nicht so Düfte für Video Bearbeitung – aber wir würden auch nie mit der internen Soundkarte arbeiten ? da ballern wir ja auch apogee dran

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de