Mac Pro: 4 Rollen für 849 Euro & neue Grafikkarte ab 750 Euro

Viel Power für viel Geld

Der neue Mac Pro ist ein High-End-Computer mit unglaublicher Power und richtet sich an professionelle Anwender. Der Grundpreis für die Basisversion liegt schon bei 6499 Euro, mit diversen Upgrades landet man gerne über 60.000 Euro. Wer seinen Mac Pro schnell und einfach bewegen möchte, kann ganz einfach vier Rollen montieren.

Während man im Bestellvorgang die vier Rollen für 500 Euro dazu buchen kann, muss man im Nachgang deutlich mehr bezahlen. Das „Apple Mac Pro Rollen Kit“ kostet unglaubliche 849 Euro.


Stell deinen Mac Pro mit dem Mac Pro Rollen Kit auf Räder. Mit den speziell entwickelten Rollen aus Edelstahl und Gummi kannst du deinen Mac Pro einfach bewegen, egal ob du ihn unter deinen Schreibtisch oder durch dein Studio schiebst.

Installation erforderlich. Ein 1/4″ auf 4 mm Sechskant-Bit ist enthalten, es werden jedoch zusätzliche Werkzeuge benötigt. Wenn du die Mac Pro Standfüße durch die Rollen ersetzt, wird der Rahmen dadurch etwa 2,5 cm höher.

Radeon Pro W5700X Grafikkarte jetzt verfügbar

Ab sofort kann man sich auch für eine verbesserte Grafikkarte entscheiden. Die Radeon Pro W5700X mit 16 GB GDDR6 Speicher kostet 750 Euro extra. Zwei dieser Karten kosten 2.000 Euro. Wer sich für zwei Radeon Pro Vega II Duo mit je 2×32 GB HBM2 Grafikspeicher entsscheidet, zahlt entspannte 13.500 Euro mehr. Hier könnt ihr euren Mac Pro konfigurieren.

Anzeige

Kommentare 10 Antworten

    1. Wenn du eine Grafikkarte aufrüstest, fällt die Grafikkarte von der Standardkonfiguration weg, die ja auch nicht gratis ist.
      Dementsprechend wird eine weitere Grafikkarte teurer sein, da nichts ersetzt werden kann 😉

    2. Weil wir hier von Apple reden. Klar, etwas mehr Aufwand ist es schon, aber kein 500€ Aufwand, außer man geht davon aus, dass Steve Jobs persönlich zur Erde hinabgleitet und dir die einbaut🙄 ich mein, wir reden hier über Rollen für ein PC Gehäuse, die bald 1000€ kosten und ein PC, der bis zu 60000€ kosten kann und das obwohl du dir für 2000-3000€ die krassesten High End PCs basteln kannst💀

  1. Die Rollen kosten übrigens ‚nur‘ 500€ Aufpreis, wenn man sie statt der Füße bestellt. Damit kosten die Füße 340€ – die Rollen sind also ‚nur 160€‘ teurer als die Füße 😉

  2. Ich frage mich gerade was die Apple Verantwortlichen über ihre Kunden denken.
    Blöd
    Saublöd
    Die können Geld scheißen.?
    Vielleicht steige ich doch mal aus aus dem ganzen Gedöns.
    LG

    1. Da die Kunden in dem Fall maßgeblich Unternehmen sind „Die können Geld scheiße“. Nicht das ich es gut reden will was Apple hier macht, aber in dem Sektor ist Apple bei weitem nicht die einzige Firma die massiv überzogene Preise fährt weil Firmen es zahlen. Dell Workstations kann man auch noch teurer als den Mac Pro konfigurieren und damit kommen die nicht unbedingt in jedem Aspekt an den Mac Pro ran.

      Der Mac Pro ist arschteuer, die Rollen unverschämt, aber in seinem Sektor scheint er tatsächlich ein guter Deal zu sein.

  3. Ich frage mich, warum sich eigentlich niemand darüber beklagt, dass Ersatzteile für einen Ferrari, Lamborghini oder Rolls Royce so teuer sind … Deren Kunden sind sicher auch Blöd. Saublöd.

    Is halt High Class. Professional Stuff. Nur weil man sich daran gewöhnt hat, dass Hardware nix kosten soll (und man sich auch so gerne Apple-Krams hat), heisst es ja nicht, dass spezielle Architektur und Software nicht teuer sein darf. Auch wenn es für Karl-Heinz und Annemarie aus Wanne-Eickel, die den MacPro zum Emails verschicken und Videos von den Enkeln gucken benutzen, komisch wirken mag.

    Bei einem Rechner ab 6000 Euro fände ich jetzt Rollen für 15 Euro auch bisschen komisch ehrlich gesagt 😉

    By the way: Die Menschen, die diese Rechner kaufen und brauchen und ausreizen, arbeiten übrigens auch nicht auf Ikea-Schreibtischen und haben i.d.R. keine Malm-Regale in der Ecke stehen. Und schreiben auch keine Rechnungen über 23,50 € Stundenlohn. Es gibt in der Tat professionelle Segmente, deren Preisgestaltung sich der Otto-Nomalverbraucher einfach nicht vorstellen kann. In professionellen Digital-Studios liegen Glasfaserkabel usw. für mehrere Hunderttausend Euro, sind Tonstudios für Millionen Dollar aufgebaut, wen kümmern da 850 Euro für Rollen, damit ich den Rechner jeden Tag 3 mal von A nach B rollen kann?

    1. Tatsächlich find ich Luxuskunden teilweise sau blöd. Bei nem Ferrari kannst dir noch schön reden, dass der was kann, was der Audi nich kann. Aber wenn wir dann in Bereiche kommen wo man 700€ für ein T Shirt zahlt weil Vercace drauf steht, dann nenn ich das wirklich „Blöd. Saublöd.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de