MacBook Air: M1-Modell aus 2020 soll Risse im Display aufweisen

Langer Thread im Apple-Forum

Wer ein MacBook Air aus dem Jahr 2020 mit M1-Prozessor besitzt, läuft möglicherweise Gefahr, einen Displaybruch zu erleiden. In einem im Mai dieses Jahres gestarteten Thread im Apple Support-Forum haben sich mittlerweile über 50 Seiten angesammelt, in denen Besitzer und Besitzerinnen nahezu täglich ihr Leid mit dem Modell klagen.

In dem Thread geht es um scheinbar willkürlich auftretende Risse im Display des MacBook Airs, darunter sowohl kleinere Sprünge als auch längere Bruchlinien, die sich über ein Drittel des Bildschirms ziehen. In einigen Fallen soll das MacBook Air dann noch wie gewohnt weiterarbeiten, bei einigen anderen Betroffenen fällt der Bildschirm auch mit Anzeigefehlern aus.


Auch über das Alter der Geräte lässt sich kein Muster erkennen: Betroffen von den Displayschäden sind sowohl ältere Geräte als auch neuere, die erst vor wenigen Monaten erworben wurden, berichtet dazu Heise. Apple hatte das MacBook Air mit M1-Prozessor im Herbst 2020 als eines der ersten Modelle mit dem hauseigenen Apple Silicon-Chip veröffentlicht.

In den USA wird Sammelklage zum Thema vorbereitet

Schon vor etwa einem Jahr, im September 2021, warnte der Konzern in einem Support-Dokument User des MacBook Pro M1 und MacBook Air M1, dass es zu Schäden kommen könnte, wenn sich beim Zuklappen des Laptops „jegliches Material“ auf dem Bildschirm, der Tastatur oder der Handballenauflage befinden würde. Dazu gehören unter anderem auch Display-Schutzfolien, Kamerabdeckungen und mehr.

Die im Forums-Thread vorstellig werdenden Personen hatten aber zu großen Teilen keine Folien oder andere Materialien appliziert, so dass dieser Umstand nicht als Erklärung dienen dürfte. Wie es scheint, reichen auch kleinste Steinchen oder Krümel aus, um Schäden am Display auszulösen.

Wer selbst von einem solchen Problem betroffen ist, kann sich an den Apple Support oder an die Genius Bar in einem Apple Store wenden. Ist das MacBook noch von der Garantie abgedeckt, tauscht Apple mit Glück das Display kostenlos aus. Außerhalb der Garantie können allerdings Kosten von bis zu 600 USD für die Reparatur anfallen, wie einige Berichte nahelegen. Apple würde dann davon ausgehen, dass man den Bildschirm selbst beschädigt habe. In den USA gibt es mittlerweile eine Sammelklage zu diesem Thema, die gerade von einer Anwaltskanzlei vorbereitet wird.

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Das ist jetzt aber nichts neues … War schon vor einem Jahr auf Golem und betrifft immer nur wenige Anwender:innen. Ich kenne niemanden.

  2. Hm… die Meldung ist ca 1 Jahr alt. Seither gab es nix Neues mehr dazu. Zumindest find ich sonst nix… Mich würde interessieren: tatsächlich ein Massenproblem, oder eher zu vernachlässigen? Würde mir grundsätzlich ein gebrauchtes M1 Air anschaffen, aber nun hab ich da gewisse „Bedenken“… wie ist das bei euch allen – kennt jmd, der davon betroffen ist/war,und wenn ja: wie ging Apple damit um?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de