MacBook-Tastaturen immer noch fehlerhaft: Kaputte Tasten, doppelte Buchstaben & viel Frust

Immer noch keine Lösung in Sicht

Foto: iFixit.com

Ich bin mit meinem MacBook Pro zufrieden. Allerdings plagt mich ein Problem. Meine b-Taste streikt manchmal. Bei einem normalen Tastendruck wird statt einem einfachen ‚b‘ einfach ‚bb‘ geschrieben. Das nervt. Da ich das MacBook aber vorwiegend an einen großen Monitor anschließe und eine externe Tastatur nutze, fällt es mir nicht so oft auf. Dennoch sollte das bei solch einem teuren Geräte einfach nicht vorkommen.

Und das sieht auch Joanna Stern von Wall Street Journal so. Der Eintrag ist zerschmetternd, aber witzig zugleich. Drüben beim WSJ gibt es gleich mehrere Schalter, mit denen ihr bestimmte Buchstaben des Textes ausblenden könnt, andere werden hingegen doppelt geschrieben. So möchte Stern auf die Problematik hinweisen, wie getippte Texte auf der fehlerhaften MacBook-Tastatur aussehen.

Und die WSJ-Autorin hat weiterhin Probleme, und das mit ihrem neuen MacBook Air. Von Apple gibt es nicht mehr als eine kleine Entschuldigung:

„Wir sind uns bewusst, dass eine kleine Anzahl von Benutzern Probleme mit ihrer Schmetterlingstastatur der dritten Generation hat und das tut uns leid. Die überwiegende Mehrheit der Mac-Notebook-Kunden hat eine positive Erfahrung mit der neuen Tastatur.

Und ein Problem sehe ich zudem: Natürlich kann man sein MacBook zur kostenlosen Reparatur abgeben, wird der Rechner aber als Hauptarbeitsgerät genutzt, kann man auf das MacBook keine Woche verzichten. Wer keine Ersatzmaschine in der Hinterhand hat, ist hier wirklich schlecht dran. Genau aus diesem Grund habe ich mein MacBook noch nicht anschauen lassen.

Wie steht es um eure MacBook-Tastaturen? Funktioniert bei euch alles fehlerfrei? Oder habt ihr Probleme?

Kommentare 16 Antworten

  1. Ich muss sagen, dass ich mit meinem MacBook Pro + TouchBar (2016) eher selten Probleme mit den Tasten habe.

    Mein Problem sind eher die USB C Anschlüsse, die bei mir über die Jahre sehr, sehr locker geworden sind und bei der kleinsten Bewegung meine USB Geräte rauswirft. Beim Akku Laden habe ich leider des öfteren auch Probleme aufgrund der lockeren Anschlüsse.

    Als ich beim Apple Store nach einer Reparatur der vier Anschlüsse gefragt habe, verlangte man von mir mehr als 400€! Pure Frechheit. Da fühlt man sich von Apple wieder verarscht und im Stich gelassen.

  2. MacBook Pro + TouchBar (2016)
    seit knapp einem Jahr im Einsatz.

    Vor einem Monat dann ständig 2-3 Leerzeichen zwischen den Wörtern und auch mal mittendrin.

    Austausch dauerte 4 Tage.

    Bisher nicht wieder aufgetreten, beobachte es aber skeptisch.

  3. „Eine überwiegende Mehrheit…“
    Klar. Das hilft bei dem Problem auch wirklich. Damit ist Apple also zufrieden. Und sie haben auch die überwiegende Mehrheit explizit gefragt ob die Tastatur ne Verbesserung ist. Mich und meine Freunde mit dieser Tastatur haben sie nicht gefragt und mir war die alte Tastatur wirklich lieber.

  4. Für mich ist sonnenklar:
    Ein MacBook (Pro) von 1016-1018 kaufe ich definitiv niemals, auch nicht gebraucht. Das Reparaturrisiko ist mir einfach zu groß und die Reparatur wird irgendwann später auch nicht mehr kostenfrei sein und sehr teuer werden, weil die komplette Oberschale getauscht werden muß – eine absolute Fehlkonstruktion!

    1. Das ist auch der Grund warum einige aus meinem Freundes- und Familienkreis und ich selbst noch kein MacBook (Pro) gekauft haben, obwohl wir dies gern getan hätten. Man muss sich mal reinziehen, dass manche aus Angst vor Reparaturen eine externe Tastatur verwenden, bei einem Gerät das mindestens 1500 Euro kostet.

    2. Sehe ich auch so! Bei den Geräten vor 2016 löst sich dann allerdings die Anti Reflexbeschichtung vom Retina-Display ab. Und auf den älteren Modellen, vor 2013, läuft das aktuelle OS nicht mehr.

      Genau das hält auch mich vom Kauf neuer Hardware ab. Kann das Problem also gut nachvollziehen.

      Aktuell nutze ich ein 15“ i7 Retina aus 2013, bei dem ich in mühsamer Kleinarbeit die Anti-Reflexbeschichtung runter poliert habe, nachdem sie bröckelig wurde. Und das kann es einfach nicht sein bei einem 2500€ Gerät.

      1. Ich denke für das Abblättern der Folie gibt es ein Austauschprogramm. Klar kann immer mal was passieren, aber das trotz Fehlern weiterhin die gleichen Bauteile verbaut werden ist der eigentliche Skandal

  5. Zuvorderst: ich mag Apple.

    Es ist eine unverschämtheit seitens Apple, was sich dort auf der hardwareseite abspielt.
    Jeder autohändler, der mir ein fahrzeug verkauft, um nur ein beispiel zu nennen, stellt in der garantiezeit ein ersatzfahrzeug zur verfügung, wenn was „klemmt“. Apple schludert hier massiv. Das macht den bisher guten ruf, an dem Apple über jahre schwer gearbeitet hat, zunichte.

    Ja, sagt mein autohändler,- die überwiegende mehrheit fährt gut und sicher und du, lieber autokäufer hast mein mitgefühl und ich entschuldige mich… 👎

  6. Vorneweg, ich habe MacBook pro….bin aber in der Absicht für meine Tochter ein Air zu erwerben das ja wohl über den gleichen Tastaturtyp verfügt. Da stellt sich doch echt die Frage ob ich es wagen kann etwa 1500€ zu investieren ohne mit der Angst leben zu müssen kurz nach der Garantiezeit ( An Care habe ich keinen Gedanken verschwendet) böse Überraschungen zu erleben. Wir haben alle Iphones, Ipads und Imacs in Gebrauch, und zwar problemlos. WIe kommt es da, das man vor dem Kauf eines neuen Air Zweifel hat? An dem Ruf also, da hat Apple schon gut dran gearbeitet…Ironie off

  7. Moin, ich hab zwei 2016‘er und ein 2018‘er Gerät hier und hatte noch nie irgendein Problem mit den Kisten. Bisher funzzen die so wie sie sollen. Toi, toi, toi

  8. Aktuell würde ich gar kein MacBook kaufen, genau deswegen, einfach verkneifen. Der Ärger lohnt nicht. Eine Kollegin beißt den Tisch durch. Ihr Pro wurde 3x! vollständig entkernt und neu gemacht, clean installs sauber ohne Fremdapps und der Rechner macht immer schöne Bälle und Freezes. Auch ein Kompletttausch hat nix gebracht. Jetzt liegt die Sache beim Anwalt. Klage auf Rückgabe und Refund. Wer unbedingt eins brauch nimmt einfach nen 2014er und gut is…

    1. Na ja n 2014‘er ist auch nicht wirklich die Lösung, abgesehen vom Abblättern der Antireflexionsfolie ist das auch nicht mehr Stand der Technik. Dann lieber noch mal ne Weile warten, kann ja nur besser werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de