Machinarium: Skurriles Point-And-Click-Game für das iPad 2

Wer denkt, dass er im App Store so ziemlich alles gesehen hat und glaubt, dass jedes Spielprinzip schon einmal irgendwie irgendwo da gewesen ist, hat sich bislang noch nicht mit Machinarium beschäftigt.

Momentan steht das mysteriöse Puzzle-Spiel sogar in den Top 10 der iPad-App Charts. Schaut man sich die Beschreibung des Titels an, findet man seitens der Entwickler, einem Independent-Label namens Amanita Design aus Tschechien, kaum tiefergehende Informationen. Anzahl der Level? Spielprinzip? Hintergrundstory? Fehlanzeige.

Immerhin weiß der Käufer, dass ihn mit Machinarium (App Store-Link) eine 3,99 Euro teure und 189 MB große App erwartet, die momentan auch nur mit dem iPad 2 kompatibel ist. Seitens des Entwicklerstudios erfuhr ich jedoch, dass schon bald ein Update geplant ist – insbesondere wohl auch, weil viele Nutzer sich beschweren, dass die App gelegentlich abstürzt. Trotzdem reicht es momentan im Durchschnitt für 4 von 5 Sternen im App Store.

Worum geht es nun genau in Machinarium? Selbst nach einigen Spielrunden fällt es mir immer noch schwer, das Geschehen auf dem Bildschirm in Worte zu fassen. In einer düsteren, surrealen und skurrilen Comicwelt gilt es, einen kleinen Roboter per Point-and-Click zu steuern und auf diese Art und Weise Rätsel zu lösen. Mit einem Wisch nach oben lässt sich etwa der Roboter in die Länge ziehen, um so höhergelegene Gegenstände erreichen zu können.

Besagte Gegenstände sind Teil eines jeden Levels und dienen dazu, das Rätsel zu lösen. Sie können vom namenlosen Roboter aufgenommen und zu einem passenden Zeitpunkt wieder hervorgeholt werden. Hat man sich innerhalb einer Stufe total verzettelt, ist es möglich, das Spiel zu speichern und das Level neu zu laden. Auch gibt es einige Hinweise in Form eines Glühbirnen-Buttons, um zu erkennen, was der Roboter als nächstes tun soll oder benötigt.

Weiß man überhaupt nicht mehr, was man tun soll, hilft es, einen Blick in das illustrierte Lösungsbuch zu werfen. „Das ist ja viiiel zu einfach“, schreien jetzt vielleicht einige von euch – aber ganz so unkompliziert verhält es sich dann doch nicht. Um Zugang zu diesen liebevoll skizzierten Lösungsansätzen zu bekommen, muss vorher in einem Minigame ein Schlüssel durch ein Labyrinth gelotst werden, ohne dabei an Ecken anzustoßen. Keine Bewältigung des Labyrinths – keine Lösungsskizze.

Schon nach kurzer Zeit werden die Rätsel immer knackiger. Solltet ihr euch zu der Sorte Mensch zählen, die Ungeduld für eine Tugend halten, haltet euch von Machinarium fern. Frustgefahr ist eindeutig vorhanden, gleichzeitig motiviert die fantastische Grafik und der mystische Soundtrack zum Weitermachen. Ganz nebenbei bemerkt ist es herrlich entspannend, sich einmal ganz ohne Highscore-Jagden und Game Center-Anbindungen in ein Spiel zu vertiefen.

Was mir persönlich negativ aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass die Entwickler kein großartig angelegtes Tutorial integriert haben. Viele Aktionen müssen selbst erarbeitet werden: Nur zu Beginn wird man auf die Steuerung des Roboters und das Vorhandensein der Gegenstände hingewiesen. Der Rest ist Learning by Doing. So stellt man auch schon einmal fest, dass einige Aktionen wirklich punktgenau ausgeführt werden müssen, um zum gewünschten Erfolg zu führen. Auch sollte nicht unerwähnt bleiben, dass bislang trotz Erwähnung in der App-Beschreibung keine deutsche Sprachversion vorhanden ist.

Auch wenn Machinarium momentan noch mit kleinen Anfangsschwierigkeiten zu kämpfen hat, insbesondere der Inkompatibilität mit dem iPad der 1. Generation, ist die Spielidee und die daraus resultierende Umsetzung meiner Meinung nach absolut gelungen. Sicher ist Machinarium kein Game für jedermann, aber es dürfte dank seiner aufwändigen Grafiken und dem innovativen Gameplay ganz sicher viele Freunde finden.

Kommentare 15 Antworten

  1. Ich finde das Spiel sooo genial.Es ist zwar sehr anspruchsvoll,aber ohne Tutorial ist das Spiel sogar besser.Und auf die Deutsche Sprachausgabe kann man auch verzichten.Die Abstürze passieren nur auf dem iPad 1,im Store steht ja aber auch explizit,dass es nur iPad2 kompatibel ist.
    Alles in allem ist dieses Spiel für mich mit Jetpack Joyride DER Knaller dieses Monats.

    1. Das wollte ich auch gerade anmerken. Ich kenne die Mac-Version und es wird im Spiel nicht gesprochen. Eher mit lauten gearbeitet wie du geschrieben hast mit Piktogrammen in Sprechblasen.

      Und das Menü bzw die paar Buttons auf Englisch tun dem Spielspaß keinen Abbruch…

    2. Ich wollte es nur angemerkt haben, weil es auch viele Nutzer gibt, die nur wenig oder gar kein Englisch sprechen. Und wenn dann in der App-Beschreibung von deutscher Sprache die Rede ist, es aber nur auf Englisch verfügbar ist, sollte man diesen Aspekt zumindest nicht unerwähnt lassen.
      Ich persönlich hatte auch keinerlei Probleme mit der englischen Version, da ja sowieso kaum mit Wörtern gearbeitet wird.

  2. Das Spiel ist in der Non-Mac-Welt sehr gut und lange bekannt und geschätzt.
    Daher existieren auch diverse Lösungsbücher, die mit der iPad-Version durch aus kompatibel sind.
    ————-
    Könnte bitte jemand schauen, was mit meinem Gravatar los ist?

        1. Eine Lady im Hut

          Ich habe vor Wochen versucht die Sonne gegen die Dame zu tauschen. Beim Schreiben sehe ich sie, aber nach dem Abfeuern gab’s nach wie vor die Sonne. Vor einigen Tagen habe ich die Sonne auf der Internetseite von Gravatar gelöscht und die Dame als einzige eingebaut.
          Jetzt sehe ich beim Schreiben die Dame, aber landen tut nur ein leeres Fensterchen.
          Ich weiss, es gehört nicht hier, aber wir haben hier kein Forum, nicht wahr?

          1. Hier ist komischerweise die Sonne zu sehen. Im Hauptbildschirm – Kommentare – Aktuelles ist es die Dame mit Hut.
            So ist es zumindest bei mir…

          2. Das ist wirklich merkwürdig. Ich frage mich gerade, ob das Problem bei appgefahren oder Gravatar liegt. Hast du den Support von Gravatar schon kontaktiert?

  3. Fantastisches Spiel, kann man wirklich sehr empfehlen. Auf der Suche nach ähnlich guten außergewöhnlichen Point-and-Click Adventures bin ich leider nicht fündig geworden. Habt ihr ein paar Must-Have Empfehlungen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de