Media-Player Infuse: Die beste App für Videos

Infuse ist ein Media-Player aus der Schmiede von Firecore. Die Entwickler haben sich bereits mit Erweiterungen und Hacker-Tools für Apple TV einen Namen gemacht.

Media-Player InfuseInfuse 3Infuse 2Infuse 1

Wir werden immer wieder gefragt, welchen Media-Player für Videos wir empfehlen können. Bisher hatten wir keinen klaren Favoriten, immer wieder gab es Probleme mit bestimmten Formaten oder das Design der Apps war wirklich hässlich. Seit heute haben wir eine wirklich tolle Empfehlung: Infuse (App Store-Link). Die Universal-App kostet mit 4,49 Euro zwar etwas mehr, bringt dafür aber grandiose Features auf iPhone und iPad.

Letztlich dreht sich alles um Videos, die nicht aus dem iTunes Store stammen und nicht im MP4-Format vorliegen – genau diese Dateien kann man nämlich ohne zusätzliche Apps nicht abspielen. Das Problem: Die Entwickler müssen auf eine Software-Codierung setzen. Genau das macht Infuse aber richtig gut, insgesamt werden 14 verschiedene Datei-Typen unterstützt.

In unserem Test haben wir zwei größere Dateien durch Infuse gejagt: Eine 800 MB große xvid-Avi-Datei und eine 1,2 GB große mkv-Datei mit einer Auflösung von 720p. Beide wurden selbst auf einem iPad mini, das ja nicht über den neuesten Prozessor verfügt, ohne Murren angespielt – es gab keine Ruckler und keine Bildfehler. Auch mit 1080p-Videos sollte es keine Probleme geben.

Das Design macht Infuse einzigartig

Infuse überzeugt aber vor allem mit seinen Zusatz-Features: Es werden nicht nur verschiedene Audio-Spuren unterstützt, sondern auch Untertitel. Falls diese nicht in der Video-Datei integriert sind, können sie einfach aus dem Web geladen werden. Gerade bei bekannten Filmen oder Serien ist es meist kein Problem, englische oder deutsche Untertitel zu finden – und das automatisiert.

Das größte Plus von Infuse sind aber ohne Zweifel die Metadaten. Hat man die Datei richtig benannt (zum Beispiel „Filmname (Jahr)“ oder „Serienname S01E10“) werden automatisch deutschsprachige Informationen wie Titel, Besetzung und Beschreibung sowie passende Bilder geladen. Das macht Infuse auf dem iPhone und iPad erst richtig schick und lässt die Konkurrenz alt aussehen.

Schade finden wir lediglich, dass es keine integrierte Suche und keine Ordner innerhalb der App gibt. Da man aber selten seine gesamte Video-Bibliothek über die iTunes-Dateifreigabe auf das iPhone oder iPad kopiert, sollte man bei einer Anzahl von 10, vielleicht 20 oder 30 Videos zur gleichen Zeit jedoch kaum den Überblick verlieren. Daher können wir festhalten: Infuse lohnt sich.

Kommentare 31 Antworten

  1. Hallo Zusammen,

    bin ein absoluter apple neuling.

    Wie kann ich die video zb. avi jetzt auf das ipad laden? app ist drauf aber ne anleitung suche ich vergebens…

    gruß

    1. iPad an den Computer anschließen. In iTunes das iPad auswählen und dann oben auf den Reiter Apps gehen. Ganz unten erscheint dann die Dateifreigabe. Dort wählst du einfach Infuse aus und ziehst dann die Dateien ins Fenster.

  2. Werden Avi/xvid/DivX Dateien mit AC3 Codierung abgespielt?
    Das wäre ein sog. Killerkriterium für diese App.
    Da es sonst keine App kann.

  3. Wie sieht es aus mit upnp/dlna-Support? Suche nen Ersatz für den bislang sehr guten AcePlayer, der leider AC3 aus Lizenzgründen nicht mehr unterstützt.

    1. Laut Appstore-Rezension kein Streaming.
      Sorry, aber Eure Empfehlung steht echt auf wackligen Beinen, wenn Ihr Euch nicht mal mit AC3 und NAS beschäftigt habt. Kopieren der Videos via iTunes ist doch total oldschool und umständlch.

    2. AcePlayer mit Version x.x.1 kann noch AC3. Bei „gekaufte Artikel“ nachsehen, ob du eine .1 Version laden kannst. 🙂 aktuell müsste 2.6.1 sein

  4. Eine Empfehlung geben für eine App ohne auf Streaming/Nas/Dlna einzugehen oder Ac3 auch nur getestet zu haben finde ich dann doch relativ laienhaft und gewagt. Sorry.

    1. du findest das die texte bei iFun schön geschrieben sind?! Da bist du aber der erste von dem ich das höre. Meiner Meinung nach sind die texte hier wesentlich besser verfasst.

    1. Ac3 ja. dts, AirPlay, upnp, dlna. Auch divx ist nicht explizit genannt. In Summe echt schwach.
      Der Artikel basiert wohl auf ner Pressemeldung, da zeitgleich in anderen Magazinen ähnliche Artikel auftauchten. Fehlt nur das Wort „Werbung“.

  5. Warum sollte man solche Player die X-Formate abspielen brauchen? Man kann es sich ja auch kompliziert machen! Wiso nicht einfach alles in uTunes schmeissen, zuvor mit HandbreakBatch ins MP4 Format konvertieren lassen und gut ist! Mittels AirVideo hat man dann von überall her zugang auf die eigenen Filme , im Hotel, im Auto , im Zug, in den Ferien und überall wo es langweilig ist. Dazu nehmen die Filme auf dem iDevice absolut keinen Platz weg! Ich hab da null verständnis dafür seine Filme umsverrecken in 20 Formaten zu haben. Wozu?

    1. Ich denke, dass solche Player durchaus ihre Berechtigung haben. Klar, du kannst auch einfach AirVideo nehmen. Allerdings muss dann ständig dein Computer angeschaltet sein, auch wenn du zum Beispiel im Urlaub bist. Außerdem brauchst du eine relativ gute Internetverbindung. Der Vorteil bei Infuse ist ganz klar, dass man die Dateien eben vorher nicht konvertieren muss, was gerade bei höheren Auflösungen und großen Dateien sehr lange dauern kann.

      Meiner Meinung nach braucht man bei Infuse auch solche Sachen wie DLNA nicht unbedingt, das setzt man ja auch nur in den eigenen vier Wänden ein – und da macht es aus meiner Sicht mehr Sinn, sich die Videos/Filme auf einem großen Bildschirm wie Fernseher oder Computer und nicht unbedingt auf iPhone oder iPad anzeigen zu lassen. Und auch wenn im App Store Version 1.2.2 angezeigt wird, ist es ja der erste Release. Man darf also gespannt sein, was noch so nachgereicht wird.

      1. Nplayer ist auch nen Super Media Player. Kommt sehr gut mit Untertiteln klar und man kann auch vor und zurück spulen ! Das geht auch mit nicht mp4s und hat eine tolle Gestensteuerung ! Eigentlich soll die App. Offiziell ac3 unterstützen was sie aber im Moment nicht tut bei mir. Noch dazu für kleines Geld 2.69 für die Universal App. Die bisher alles von meinem Media Server gefressen hat! Ohne Aussetzer ohne Abstürze ! Auf einen ipad 2!

    2. Herkunft aus diversen Quellen = diverse Formate.
      Und ich möchte nicht meinen PC anwerfen und warten müssen, um ein Video auf dem iPad zu kucken, zumal mit jeder Transkodierung ein Qualitätsverlust einhergeht. Sorry, aber viel Ahnung hast Du offenbar nicht von der Materie.

  6. Hallo Leute, hallo appgefahren!
    Hat denn wirklich noch keiner hier was von der App „AVPlayer“ bzw. „AVPlayer HD“ gehört?
    Diese App ist die Killerapplikation für Videos auf iOS!! Sie spielt ALLES ab und läuft dank Echter Hardware-Encodierung super smooth, sogar 1080p stellt kein problem dar!
    Leider wurde mit dem letzten update der dts-support entfernt, aber dieser wird in den nächsten wochen per update wieder integriert! Das gab’s schonmal vor einem halben jahr – damals wurde ac3 gestrichen und dieses dann etwa nach 2 monaten per update wieder integriert!
    Was ich schreib klingt wie werbung, aber bitte Leute und auch ihr, liebes appgefahren-team, werft mal einen blick drauf!

    1. Und das gute an AV-Player: er kann „Streaming“… Kein echtes uPnP, aber über ftp kann man auf freigegebene Ordner auf dem Computer zugreifen und entweder auf’s iDevice laden oder direkt vom Computer over the air abspielen. Keine Kabel, keine Konvertierung, sehr praktisch…

  7. Anyplayer HD hat bei mir so gut wie alles gefressen.
    Bei 1080p kann’s manchmal etwas haarig werden.

    – UPNP/DLNA
    – HTTP//FTP
    – Subtitelencoder
    – Dropboxintegration
    – Gestensteuerung

    Rundum zufrieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de