Microsoft Office bekommt in Kürze Trackpad- und Maus-Support

Word, Excel und PowerPoint

Microsoft Office, also Word, Excel und PowerPoint, können in Kürze auf dem iPad mit Trackpad oder Maus bedient werden. Einige Nutzer können die neuen Funktionen schon nutzen, allerdings erfolgt der Rollout langsam und die Neuheiten werden für alle erst in den nächsten Wochen verfügbar gemacht.

Die Anwendungen Word, Excel und PowerPoint werden jetzt aktualisiert, um die Trackpad-Unterstützung in iPadOS voll auszunutzen und iPad-Benutzern, die eine Maus oder Apples neues Magic Keyboard verwenden, eine einfache Cursorsteuerung, eine flüssige Navigation und präzise Anpassungen zu ermöglichen. Wenn Sie einen Finger über das integrierte Trackpad vom Magic Keyboard bewegen, verwandelt sich der Cursor je nach dem Inhalt, auf den Sie zeigen, in das benötigte Werkzeug. Und die Verwendung einer Maus oder eines Trackpads mit dem iPad für allgemeine Aufgaben wie das Hervorheben einer Textpassage in Word, das Auswählen eines Zellbereichs in Excel und das Verschieben und Ändern der Größe von Grafiken in PowerPoint ist so einfach und intuitiv wie immer. Diese Erfahrung wird jedem, der Office jemals auf einem Mac oder PC verwendet hat, sofort vertraut sein und trägt dazu bei, das iPad noch vielseitiger zu machen und mehr Arbeit zu erledigen.

Gleichzeitig wird es einen neuen Startbildschirm mit einer Multifunktionsleiste geben. Daraus resultiert eine moderne Benutzererfahrung, die es erleichtert die entsprechenden Werkzeuge zu finden.


Stellt sicher, dass ihr stets die neusten App-Versionen installiert habt, um von den neuen Funktionen zu profitieren.

‎Microsoft Word
‎Microsoft Word
Entwickler: Microsoft Corporation
Preis: Kostenlos+

‎Microsoft Excel
‎Microsoft Excel
Entwickler: Microsoft Corporation
Preis: Kostenlos+

‎Microsoft PowerPoint
‎Microsoft PowerPoint
Entwickler: Microsoft Corporation
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de