Nanoleaf Canvas: Smartes Lichtsystem ist ab sofort erhältlich

Gravis als erster deutscher Händler beliefert

Gestern Abend haben wir eine erfreuliche Nachricht vom deutschen Distributor von Nanoleaf erhalten: „Wollte dich darüber informieren, dass wir die erste Charge Nanoleaf Canvas an Gravis versendet haben.“ Und tatsächlich zeigte sich bereits heute Vormittag: Die neuen smarten LED-Panels sind ab sofort lieferbar.

Für 199,90 Euro plus Versandkosten bekommt ihr acht Lichtquadrate und ein Kontrolpanel mit integriertem Rhythm-Modul, ein Netzteil, neun Verbindungsstücke sowie 28 doppelseitige Klebestreifen zur einfachen Wandbefestigung.

Die Nanoleaf Canvas sind die offiziellen Nachfolger der bereits länger erhältlichen Nanoleaf Aurora beziehungsweise Nanoleaf Light Panels. Eigentlich sollten das neue Produkt schon im vergangenen Jahr starten, doch es gab immer und immer wieder Verzögerungen. Auch der zuletzt anvisierte Termin im Dezember konnte nicht ganz gehalten werden.

Dafür haben die neuen Nanoleaf Canvas auch einiges auf dem Kasten: Die Panels sind mit einer berührungsempfindlichen Oberfläche ausgestattet und können nicht mehr nur per App oder Sprachbefehl, sondern auch einfach per Hand direkt an der Wand gesteuert werden.

Und falls ihr einen etwas größeren Geldbeutel und eine passende Wand habt: Bis zu 500 Module lassen sich miteinander verbinden. Ganz so viele werden es bei uns vermutlich nicht, ausprobieren werden wir die Nanoleaf Canvas auf jeden Fall. Für einen ersten Eindruck habe ich bereits ein kleines Video bei YouTube für euch ausgegraben:

Kommentare 13 Antworten

  1. So sehr ich auch von den Auroras begeistert bin (mittlerweile 30 Stück), so lächerlich finde ich den Preis für die Canvas – 8 Stück für 200€ ist doch bescheuert, man kann mit 8 Stück nichtmal ein ordentliches Muster formen, grade weil die Teile auch winzig sind und dieses Touch Feature ist auch höchstens ermüdend, viel besser wäre das System, was auf Bewegungen reagiert wenn man vorbei geht, wie es anfangs eigentlich sein sollte

  2. Mein Dad hat die Dreiecke und kann seit einiger Zeit nicht mehr per Sprache schalten. Weiß jemand, wieso Alex die nicht mehr annimmt. Der Skill soll ja auch das letzte sein.

    1. Hatte ich auch schon. Einfach das system in der app löschen und komplett neu einrichten. Danach wieder bei alexa registrieren. Dann ging es bei mir wieder

      1. Leider. Halte ich für einen grundsätzlichen Designfehler. Unabhängig von der unterschiedlichen Funktionalität, der Frage, ob Verbindung der beiden Systeme möglich wäre, hätte identische Kantenlänge viele Designoptionen geboten, die so wegfallen. Ausschließlich 90° Winkel finde ich langweilig.

  3. Habe auch 30stk. von meinen Aurora und bin sehr zufrieden. Sehe nicht ein die durch andere zu ersetzen. Berührung wird nach 2 mal langweilig und als Partygag vergeht es auch schnell. Der Rest ist eigentlich gleich geblieben nur halt dreieckig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de