NeoFinder: Version 7.5.1 jetzt mit neuen Features für Anmerkungen

Katalogisierungs-App für macOS

Wer auf dem Mac nicht auf die hauseigene App Finder von Apple setzen will, findet seit einiger Zeit mit dem NeoFinder eine Alternative. Der NeoFinder für macOS lässt sich auf der Website der Entwickler herunterladen und benötigt neben 18 MB an freiem Speicherplatz auch mindestens Mac OS X 10.8 oder neuer auf dem Rechner. In einem kostenlosen Demo-Modus lässt sich das Programm mit maximal zehn Katalogen verwenden, nach Eingabe des Lizenzschlüssels wird diese Restriktion aufgehoben. Eine Einzellizenz für den NeoFinder, der früher unter dem Titel CDFinder bekannt war, ist ebenfalls auf der Entwickler-Website zum Preis von 29 Euro erhältlich.


NeoFinder wird vom Entwicklerteam um Norbert Doerner als „führende Medien-Datenbank für macOS und iOS“ beschrieben. Mit dem Katalogisierungs- und Archivierungsprogramm samt Geotagging-Funktionen lassen sich auch große Datenmengen bequem verwalten, zudem versteht sich der NeoFinder mit sämtlichen Festplatten, Datenordnern, CD-ROMs, DVD-ROMs, BluRays, Server-Laufwerken, USB-Sticks und FTP-Servern.

Besonders nützlich ist der NeoFinder für Fotografen, da die App so einige Features mitbringt, die das Verwalten von großen Bildsammlungen vereinfacht. So gibt es beispielsweise Foto-Voransichten für sämtliche gängige Bildformate, eine Anzeige von Foto-Metadaten (EXIF und IPTC) sowie Fotoinformationen, und eine Geotagging-GPS-Funktion, die es dem Nutzer sogar erlaubt, nach Fotos zu suchen, die in der Nähe eines bestimmten Ortes aufgenommen worden sind.

Erweiterte Listenansicht mit sechs zusätzlichen XMP-Spalten

Mit dem nun erfolgten Update auf Version 7.5.1 hat das Entwicklerteam aus dem deutschen Bonn einige Verbesserungen vorgenommen, die dem Nutzer zugute kommen. So wurde schon in NeoFinder 7.5 die Möglichkeit hinzugefügt, eigene Anmerkungen für Fotos und Filme zu hinterlegen. In v7.5.1 lassen sich diese nun im Metadaten-Menü von einer auf viele andere Dateien kopieren, um so schnell diese Zusatzinformationen zu übertragen.

Ebenfalls neu ist eine erweiterte Listenansicht, in der sechs zusätzliche XMP-Spalten eingeblendet werden können. Sie lassen sich in den Darstellungsoptionen aktivieren und zum Sortieren verwenden. Wer außerdem über Bilder oder Filme aus iView verfügt, hat nun die Möglichkeit, auch dort erstellte „Event“-Informationen vom NeoFinder auslesen und in der neuen Anmerkung „Event“ auch anzeigen zu lassen. Ebenfalls neu: Hilfreiche Menübefehle, die bisher nur im Kontextmenü verfügbar waren, können jetzt direkt im Hauptmenü von NeoFinder gefunden werden. Last but not least wird in v7.5.1 eine deutlich verbesserte Geschwindigkeit beim Lesen von E-Mails im HTML-Format erreicht. Das Update des NeoFinders ist für alle Besitzer der Mac-App kostenlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de