Neuer Blitzmodus im iPhone 8, 8 Plus und X: Wie Slow Sync für bessere Fotos sorgt

Mit dem neuen iPhone 8 und 8 Plus gibt es aktuell zwei der besten Smartphone-Kameras auf dem Markt. Apple hat den neuen Modellen eine kleine, aber feine Kamerafunktion namens Slow Sync verpasst.

Slow Sync iPhone 8 1

Dass die Kameraleistung der neuen iPhone-Modelle neue Bestwerte erreicht, ist bereits bekannt. Wie aber die guten Bildergebnisse zustande kommen, wird oft gar nicht genauer unter die Lupe genommen. Wie das Magazin AppleInsider berichtet, sorgt eine Funktion namens Slow Sync dafür, dass insbesondere Fotos, die mit dem Blitzlicht aufgenommen, natürlich und optimal ausgeleuchtet wirken.


Ein Feature wie Slow Sync, das im iPhone 8, 8 Plus und X zu finden ist, ist keinesfalls Neuland: Andere Digitalkameras nutzen diese Option bereits seit Jahren. Die Slow Sync-Funktion basiert auf einer längeren Verschlusszeit im Vergleich zum bisherigen Auslösung. Normalerweise sorgt eine besonders kurze Verschlusszeit für ein scharfes, gut fokussiertes Foto, das ohne Verwacklungsunschärfe auskommt, und mittlerweile Standard bei vielen Smartphones ist.

Eine längere Verschlusszeit erlaubt es allerdings, mehr Licht auf den Kamerasensor zu lassen und damit für bessere, natürlichere Darstellungen zu sorgen – mit dem Nachteil, dass entweder durch wackelige Hände oder Bewegungen des Motivs Unschärfe entstehen kann. Apple lässt an dieser Stelle auch den vorhandenen Kamerablitz in Aktion treten, und kombiniert eine längere Verschlusszeit mit einem zum richtigen Zeitpunkt ausgelösten Blitz zu einem natürlich wirkenden Bild, bei dem sowohl der Hintergrund trotz des Blitzlichts gut zu sehen ist, und auch das Hauptmotiv des Fotos nicht komplett überstrahlt und zu hell erscheint.

Blitzlicht wird auf die Verschlusszeit abgestimmt

Slow Sync iPhone 8 2

Die Erklärung liegt auf der Hand: Durch die längeren Verschlusszeiten wird das Hauptmotiv bereits sehr gut ausgeleuchtet und benötigt kein so kräftiges, helles Blitzlicht mehr. Dieses wird in abgeschwächter Form kurz vor dem Ende der Belichtungszeit zugeschaltet und sorgt für eine natürliche Beleuchtung des Motivs. Durch die Beleuchtung des Blitzlichts wird auch die Verwacklungsunschärfe des Bildes verringert, und das Motiv sieht gut ausgeleuchtet und allenfalls der Hintergrund etwas unscharf aus.

Das Team von AppleInsider hat zu dieser Slow Sync-Funktion, die bei der iPhone-Keynote nicht weiter besprochen wurde, außerdem ein ganzes YouTube-Video gewidmet. Foto-Interessierte sollten sich diese kleine Erklärung nicht entgehen lassen. Und auch die Vergleichsbilder zwischen einem iPhone 7 und einem iPhone 8 sprechen eine deutliche Sprache. (Fotos: AppleInsider.com)

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Hoffe auch, dass das fürs 7plus machbar ist und kommt. Rein von der Leistung her sollte das möglich sein. Die Unterschiede sind ja echt krass.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de