NINA erlaubt feinere Push-Einstellungen für Unwetter

Jetzt neues Update laden

Die Warn-App NINA (App Store-Link) haben wohl die meisten installiert und nutzen den Service nur dann, wenn sich die App per Push mit einer Warnung meldet. Das kann bei anstehendem Unwetter, starker Hitze oder auch bei Bombenentschärfungen sein.

Mit dem Update auf Version 3.4.2 lassen sich die Warnungen für Unwetter jetzt noch feiner justieren. Die Einstellung „Markantes Wetter“ ist neu, folgende Unterschiede gibt es nun:


  • Extremes Unwetter: Die erwartete Wetterentwicklung ist extrem gefährlich. Es können lebensbedrohliche Situationen entstehen und große Schäden und Zerstörungen auftreten. Häufig sind dabei größere Gebiete betroffen. Vermeiden Sie Aufenthalte im Freien.
  • Unwetter: Die erwartete Wetterentwicklung ist sehr gefährlich. Es können verbreitet Schäden durch das Wetter auftreten.
  • Markantes Wetter: Die erwartete Wetterentwicklung ist nicht ungewöhnlich, aber gefährlich. Es können vereinzelt oder örtlich Schäden auftreten.

Das NINA-Update auf Version 3.4.2 kann ab sofort kostenlos auf alle iPhones und iPads geladen werden, die mindestens iOS bzw. iPadOS 12.0 oder neuer bereitstellen. NINA ist etwa 117 MB groß und steht komplett in deutscher Sprache zur Verfügung.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de