Nonstop-Action im wilden Guerrilla Bob

5 Kommentare zu Nonstop-Action im wilden Guerrilla Bob

In unseren User-Tests stehen die hochkarätigen Apps Schlange. Heute stellt euch Franz den Action-Shooter Guerrilla Bob vor.

Bob und John waren beste Freunde seit sie 10 waren. Bob trat der Armee bei und wurde hoch dekoriert bis er eines Tages ein Nationalheld war, während John sich für ein kriminelles Leben entschied. Später verschärfte sich ihr Verhältnis, sie wurden Feinde – und Bob wurde seitdem Guerrilla Bob genannt.


Das ist die Geschichte von Guerilla Bob, dem Helden im gleichnamigen Spiel. Hier muss der Spieler seinen Charakter durch eine hübsch gezeichnete Welt steuern und alle Gegner ausschalten die ihm entgegen kommen. Am Ende und zwischen durch gilt es stärkere Endgegner zu eliminieren.

Guerilla wird aus einer schrägen Vogelperspektive gesteuert in der wir unsere Figur nur von hinten zu sehen bekommen. Am linken Bildschirmrand zeigt uns eine Zigarre den restlichen Gesundheitsstand des Helden an, welcher logischerweise mit jedem Treffer kleiner wird. Links unten haben wir einen virtuellen Joystick der unser Männchen bewegt und rechts einen weiteren um mit den Waffen zu zielen. Abgedrückt wird übrigens automatisch, wenn man den Joystick bewegt.

Das Spiel verfügt über eine sehr hübsche Grafik, welche auf dem 3GS komplett ohne Ruckeln oder sonstige Probleme dargestellt wird. Die Steuerung ist sehr präzise und es macht einfach mal Spaß ein bisschen durch die Gegend zu ballern. Außerdem sichert die Art der Darstellung als auch die Story oder die Namen der Gegner einen anhaltenden Spaß. Hier haben die Entwickler einen guten Humor bewiesen.

Man wird mit 10 Leben ins Spiel geschickt, welche sobald sie weg sind nicht mehr wieder kommen. Häufig findet man Medipacks welche die Zigarre wieder länger werden lassen, neue Leben sind jedoch nicht vorgesehen. Das ist auch die größte Schwäche im Spiel. Schon auf einfach ist es in meinen Augen ganz schön knackig und keinesfalls einfach, selbst in den ersten Leveln wird man einfach so oft getroffen, dass es schon mal ein bisschen frustrierend werden kann. Allerdings steigt so der Nervenkitzel extrem an, und man ist froh wenn die Gegnerwellen wieder kurz abflauen.

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. Hab das Spiel auch und finde es auch extrem schwer
    was mich ein wenig stört ist die ähnlichkeit der gegner mit der Taliban Bewegung, es gibt zu Beispiel selbstmordattentäter die mit Bomben auf einen zulaufen

    obwohl es aber ein Story gibt finde ich das Spiel minigore besser

    1. och naja…:D da kann man aber doch in fast jedem spiel parallelen herstellen;) und solang des ziel vom spiel nicht ist 2 türme in die luft zu jagen;)

      hab ich eig bei app „ja“ angegeben?:D also will net gierig sein:D nur hab ich iwie soviel um die ohren zzt oO

  2. Spiel wurde heute morgen geupdatet:
    viieel mehr Waffen, die man sich mithilfe von Geld das man von den getöteten Gegnern bekommt kaufen und ubgraden kann!
    Sonst noch verbesserte grafik und verbesserte controls
    hab noch nicht in das Spiel hereingeguckt da es gerade runterlädt. Vllt. schreibe ich später noch einen Kommentar, dazu, was sich in dem Spiel verändert hat!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de