Nuki Opener im Detail: Diese Funktionen bietet der Türöffner

Leider ohne HomeKit-Unterstützung

Wer das beliebte Nuki Smart Lock in seiner Mietwohnung nutzt, wird sich wohl schon oftmals gewünscht haben, auch die Haustür ohne Schlüssel aufsperren zu können. Das wird bereits in wenigen Wochen mit dem Nuki Opener möglich sein, der ab September in größeren Stückzahlen ausgeliefert werden soll. Bereits jetzt werden erste Kunden als Test mit dem Nuki Opener beliefert.

Der Nuki Opener kann relativ einfach an vielen Gegensprechanlagen montiert werden, die Stromversorgung erfolgt über vier AAA-Batterien oder alternativ über ein Micro-USB-Kabel. Im Gegensatz zu anderen Herstellern wie Nello setzt man beim Nuki Opener auf eine eigenständige Stromversorgung, die zuverlässiger funktionieren soll.

Welche Funktionen der Nuki Opener bietet, lassen wir uns am besten selbst vom Hersteller aus Graz erklären. Denn wir haben uns den Türöffner zwar schon aus der Nähe ansehen, aber noch nicht selbst im Alltag ausprobieren können:

  • Tür öffnen via Nuki App: Logisch aber natürlich unumgänglich. Mit dieser Funktion aktivierst du den Buzzer deiner Haustür, sodass du die Haupteingangstür per App öffnen kannst. Natürlich funktioniert das Ganze auch aus der Ferne: So kannst du deine Haupteingangstür auch öffnen, wenn du nicht zuhause bist, um beispielsweise den Paketzusteller oder die Reinigungskraft reinzulassen.
  • Ring to Open: Wenn du die Ring to Open-Funktion aktivierst, erkennt dein Smartphone, wenn du dich in der Nähe deiner Haustür befindest. Sobald du dann bei deiner Wohnung klingelst, wird der Buzzer deiner Haustür betätigt und du kannst ohne Schlüssel oder App das Haus betreten – Auto Unlock für deine Gegensprechanlage also.
  • Dauermodus: Über diesen Modus kannst du eine sogenannte ‘Arztschaltung’ aktivieren, die die Tür zu einem definierten Zeitpunkt immer automatisch öffnet, wenn bei dir geklingelt wird.
  • Klingelunterdrückung: Mit dieser Funktion kannst du festlegen, dass deine Klingel nicht läutet, wenn du beispielsweise die Ring to Open-Funktion nutzt. So werden deine schlafenden Kinder nicht geweckt, wenn du einmal spät abends per Ring to Open nach Hause kommst.

Ein Feature, nach dem bereits gefragt wurde, beherrscht der Nuki Opener leider nicht: HomeKit. Das hat einen einfachen Grund, wie wir erfahren haben: Die Gerätekategorie eines Türöffners für die Gegensprechanlage ist nicht vorhanden. Aus diesem Grund kann Nuki auch keinen MFi-Chip in den Opener einbauen, um die Funktionalität später mit einem Software-Update nachreichen zu können. Wer nicht ohne HomeKit auskommen kann, wird also auf die zweite Hardware-Generation warten müssen.

Dafür bietet der Nuki Opener ein interessantes Feature, das auf der Webseite des Herstellers noch nicht groß beworben wird, aber schon im Einrichtungsprozess in der App auftaucht: Prinzipiell lässt sich der Türöffner auch an Garagentor- oder Rolltorantrieben verwenden. Genau das werde ich hoffentlich schon bald selbst ausprobieren können.

Bis dahin könnt ihr euch den Nuki Opener im folgenden Video noch einmal im Detail erklären lassen. Zudem dürft ihr euch in der kommenden Woche nach dem Prime Day über die Auswertung des Lesertests und um das Nuki Smart Lock freuen.

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Kommentare 6 Antworten

    1. Es gibt ja nun auch verschiedene Automarken. Es kann sicherlich nicht schaden, wenn sich ein zweiter Hersteller an dem Thema versucht. Bei uns hat Nello zum Beispiel nie funktioniert, obwohl es kompatibel sein soll.

  1. Gar keine, würde ich sagen. Nello kriegt seinen Strom über die Gegensprechanlage (und funktioniert bei mir seit bald zwei Jahren äußerst zuverlässig) und kann – wenn man es braucht und „Bastelgene“ hat – über Homebridge in Homekit eingebunden werden.

  2. die Funktion für Garagentore find ich ne super Idee.
    lieber mach ich doch, bei Abwesenheit, dem Postboten das Garagentor auf und zu als die Haustür wo ich mich dann auf ihn verlassen muss dass er sie wirklich wieder zu machen

  3. Fürs Garagentor habe ich doch ein Drücker. Geht sogar schneller als mit einer App, oder? Macht also keinen Sinn. Und klingeln bei einer Garage ja auch nicht. Wo ist da der Vorteil?

  4. Ich hatte mit Nello kein Glück, ebenso mit dem Teuren DoorBird…

    Habe dann selbst was zusammen gebaut…

    EveEnergy(oder ander Homekit fähige Stecker)+Smartphone Ladegerät+Relai Potenizialfrei
    > BuzzerTaste verbinden Fertig!

    Hue Motion mit dem Tür Gong/ Klingel (oder als Beispiel an Siedle BTS 850 02)
    an die KlingelAUS Taste bzw. an die LED.
    Klingelt DHL z.B. bekomme ich ne`Push.(Hue Bridge vorausgesetzt)

    Das ganze noch mit Szenen/Automation bestücken… Läuft.

    Möchte zwar niemand ermutigen am NICHT EIGENTUM zu fummeln,
    aber es geht halt günstiger und man kann sich auf die eigene Schulter klopfen 😉

    Soviel zu den ganzen Dingern die angeblich Kompatibel sein soll und am ende doch nicht funktionieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de