Phil Schiller: Apple Fellow sieht den iPod als Apples bestes Projekt

Interview-Session mit Lamborghini

Apples früherer Marketing-Manager Phil Schiller, der sich mittlerweile aus dem operativen Geschäft zurückgezogen hat und nun als Apple Fellow im Hintergrund agiert, hat im Rahmen einer Frage-Antwort-Session mit dem Luxus-Autohersteller Lamborghini einige spannende Details hinsichtlich Apple und Innovation verlauten lassen.

Aktuell feiert Lamborghini den 50. Geburtstag seines Sportwagen-Modells Countach. Im Zuge dessen wurde eine Video-Serie ins Leben gerufen, in denen mehrere inspirierende Personen des öffentlichen Lebens zur Sprache kommen. Eine davon ist Phil Schiller, ebenfalls ein großer Auto-Fan.


Phil Schiller: „Bereit für Elektromotoren“

Phil Schiller berichtet, dass innovative Produkte, die zeitlos seien, sowohl ein großartiges Design aufweisen als auch ein Problem lösen würden. „Bei Apple leben wir gerne an der Schnittstelle von Technologie und Geisteswissenschaften, und ich denke, das ist ein wunderbarer Ort“, so Phil Schiller. „Es reicht nicht aus, einfach etwas zu machen – man muss es auch so machen, dass es im Leben der Menschen eine Bedeutung hat.“

In einem Q&A-Video auf der Website von Lamborghini deckt Phil Schiller auch auf, auf welches Apple-Produkt er am stolzesten ist: Es ist das iPod-Projekt. Auf die Frage, ob er Verbrenner- oder Elektro-Auto bevorzuge, würde er zunächst Verbrenner sagen, aber sei auch „bereit für Elektromotoren“, so Schiller. Seine liebste Beifahrerin ist übrigens seine Frau, wie eine weitere Antwort klärt. Eines der beiden Videos mit Phil Schiller haben wir euch unter dem Artikel eingebunden.

Foto: Lamborghini.

Anzeige

Kommentare 32 Antworten

  1. elektromotoren sind nicht besser

    vielleicht bei endverbraucher gibt es kein co2 mehr aber in die lieferkette steckt so viel umwelt verschmutz und wenn nicht sogar kriege (für Lithium?)

    aber egal hauptsache der endkunde ist zufrieden und glücklich

    die rechnung werden wir alle irgendwann zahlen ???

    1. Wie viele Menschen starben wegen Öl in Kriegen? Wie viel CO2 produziert ein Liter Sprit, bis er aus dem Tankrüssel kommt? Alter, du bist so etwas von auf dem Holzweg. Informiere dich bitte!

      1. Genau so ist es. Keiner denkt nur einmal darüber nach, was Öl anrichtet und was es bereits in der Vergangenheit angerichtet hat. Kriege, Verschmutzungen, ausgestorbene Tierarten, CO2 und und und….

    2. Um es kurz zu machen (denn da würde ich mindestens 20 Seiten brauchen, um alles aufzählen):

      Ja, Elektromotoren – samt Akkus und der selben Energieversorgung wie heute – sind mehrfach besser und effizienter sowohl in der Nutzung wie auch in der Produktion. Auch in Anbetracht der Menschenrechte.

  2. Die Meinung teile ich. Als der erste iPod von Steve vorgestellt wurde, hatte Apple einen neuen Kunden, auch für zukünftige Produkte. Mein erster iPod hat über 600€ gekostet. Unvorstellbar heute.

  3. ja aber das ist das problem…

    es kommt genau das gleiche wir ersetzten hier aber haben andere probleme wo anders.

    wir müssen weiterdenken anstatt probleme durch andere probleme zu ersetzten

    1. Du hast eine bessere Idee? Her damit. Fakt ist, wir brauchen Alternativen und zwar schon vor 50 Jahren. Niemand, der einen Elektrowagen fährt, habe ich sagen hören, dass sein Gefährt einen blauen Engel verdient hat. Aber besser als ein Verbrenner ist es auf jeden Fall!

  4. wie seit ihr denn drauf … wusstest ihr das 1 Gramm Silizium zu gewinnen hunderte Liter Wasser verbraucht um den Bestandteil für Akkus herzustellen ? Wo soll das hinführen, Wasser ist endlich! Denkt mal nach! Klar gab es Kriege um Öl, die wird es wegen Silizium in Zukunft auch geben … ihr Blödels!

    1. Du willst doch nut trollen. Das erkenne ich daran, dass du offenbar nicht weißt, wofür Silizium überhaupt verwendet wird. Ohne Silizium hättest du uns nicht an deine Blödelis teilhaben lassen können.

    1. Akkus 35%, der Rest von 65% wird für andere Dinge verwendet. Unter Akkus fallen auch die für die Milliarden Mobiltelefone, Laptops und weitere Dinge, die du tagtäglich verwendest.

        1. Jetzt habe ich das erst kapiert, du glaubst, dass verdunstetes Wasser verloren ist. Muahahahahahahahaha! Ich fasse es nicht. ?‍♂️

  5. 1888 gab es das erste rein elektrischen Auto des deutschen Maschinenbauers Andreas Flocken! Dann haben die Öl-Multis unter der „General Motors streetcar conspiracy“ die systematische Zerstörung des öffentlichen Personennahverkehrs in 45 Städten der Vereinigten Staaten vorangetrieben. Die Verkehrsunternehmen wurden aufgekauft, um anschließend eine Stilllegung der Straßenbahnstrecken zu Gunsten des Automobilverkehrs zu erreichen, damit Fahrzeuge und Betriebsstoffe aus eigener Produktion abgesetzt werden konnten.
    WIR ALLE waren schon immer die traurigen Idioten, die sich für Versprechen und Luxus haben kaufen lassen durch die Industrie, die Lobbyisten in einem neoliberalistischen Modell. Keynes versus Klassik. Heute ist es nicht anders, siehe Pandemie: wirtschaftliche Interessen vor individueller Gesundheit. Der Abbau von Lithium verletzt jetzt bereits die Menschenrechte nach der UN-Konventionen, und ist begrenzt. Und die ganze Welt beutet Afrika aus. Sie alle müssen nun kommen als Flüchtlinge weil wir Ihre Infrastruktur zerstören oder den Aufbau nicht zu lassen: Modeindustrie, Milchpulver und Wasser. Ihr alle da oben habt ja recht , wissen werden wir es erst in der Zukunft. Und die meisten CO2-Emissionen kommen nach wie vor aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe voran die Energiewirtschaft hat mit Abstand größten Anteil an C02-Emissionen.
    Es ist derart verflixt schwierig heute unter Berücksichtigung aller Parameter überhaupt das richtige zu tun. Deswegen ‚Alter‘ muss man sich nicht streiten und eine These „e-Autos sind nicht besser“ ist diskussionswürdig, aber erst in der Zukunft beantwortungsbar!?
    Schön finde ich ja auch (um noch ein Parameter hinzuzufügen): als ich geboren wurde gab‘s 3,2 Mrd Menschen auf unserer Erde, jetzt sind mehr als doppelt soviel und ich lebe noch immer! Wie alt bin ich 😉

    1. Geboren tippe ich Anfang der 60er.
      Auch du hast recht. Aber wenn jemand, der in einem Industriestaat geboren wurde darüber spricht, dass wir zu viele sind, bekomme ich Plaque.

      1. Lithium ist vollständig recyclebar, ein verbrauchter Barrel Öl ist unwiderbringlich verloren.

        Ein Liter Öl verseucht statistisch 400 Liter Wasser.

        Akkus werden nicht aufbereitet, weil es sich wirtschaftlich nicht lohnt, es gibt einfach zu wenige, weil sie länger halten als gedacht. Viele Akkus werden in ihrem zweiten Leben zu riesigen Akkus zusammengeschaltet und betreiben ganze Stadien, siehe Amsterdam. Die kommen von Nissan Leafs. Ich kann den ganzen Tag so weiter machen.

      2. Dke … och, wie süß 🙂 … wobei es weniger um mein Alter geht (eingebaute Finte 🙂 Vielmehr darum, wie Du gut erwähnst, in der Reihe vom Entwicklungsland, OECD-Staaten, etc. [VWL./. sog. tertiäre Modell] in Zukunft den Anspruch haben wollen, nur Auto fahren zu wollen! Darüber hinaus ihre Technologie-Entwicklung zu preisen, ja nach westlichen Standart. Wo werden der im DAX40 die meisten Autos verkauft? Bestimmt keine eAutos. Denke an Indien! China!!! Seit 2 Jahren+ wird alle 2 Wochen ein neuer Flughafen eröffnet. Wo ist zu ca 80% der größte Handelsraum: info-pazifik-raum (versus GATT, heute G). Die neue Seidenstraße und Xi Jinping vorhaben. Da wird mir schlecht bevor ich mich fragen würde wo einer herkommt. Und dafür kann ich auch nichts – versichere Dir aber jene Denkstrukturen abgelegt zu haben 😉 WIR dürfen uns keinesfalls darüber streiten oder uns divergieren lassen. Aber der Tag, wo diese anderen Märkte sich öffnen wird kommen! Das macht mir Angst und die Erde brennt so, anders, und so und so. Wir haben aber auch das „Glück“ seit Gedenken der Geschichte in jener exponentiellen Phase einer weiteren industriellen Revolution zu stecken, zu beobachten um es noch beeinflussen zu können. Der Point of no Return ist überschritten und es liegt an unseren Generationen. Alle wissen es doch und kein Volkswirt, Ökonom oder Philosoph hat Rat!? Gut das wir sprechen!

      3. Und (das ist mir wichtig!), ich der zufälligerweise richtig interpretiert in einem Industrieland, gar im kapitalistischen Bermuda-Dreieck habe und würde mir niemals erlauben zu sagen: wir sind zu viele!!!

        Ich stelle fest! Sonst können wir doch nicht reden?! Und ich weiß nicht was wann wie gut ist!

        Ich kann jedem nur meine Lieblings-HP empfehlen: https://www.destatis.de/DE/Home/_inhalt.html 😉 … gerade bei Liebeskummer :)) … das gefühlte und die Wahrheit ist so unglaublich differenziert!

        Abschließend nur soviel zu meinem Alter: Ich habe und werde niemals auf einen Menschen herabschauen, sehe jedoch bei den meisten keine Veranlassung hoch zu schauen. Ich hab’s gerne auf Augenhöhe 😉 Der Respekt im Ton und Wort macht’s. Danke für die nette Gesprächsrunde!

        1. *Korrektur: „…kapitalistischen Bermuda-Dreieck Deutschlands groß geworden ist … „ ./ … heute wünschte ich mir ja, ich hätte den ganzen Mist sein gelassen; denn ich bin mit viel Kohle und viel Erfolg nicht glücklich geworden 🙁

          … soviel zur Glückseligkeit in einem westlichen Industrieland geboren worden zu sein! Das war auch eine unfaire Argumentation von Dir!

          Weißt Du wieviele Leute in der BRD wirklich in das BSP (Bruttosozialprodukt) einzahlen, und was sind die ersten drei Handelspositionen (also womit die BRD ihr Geld verdient) im BSP?

          Die Antwort haut einen um!

          1. Moin moin – mein lieber @Plebejer. Ich bin absolut kritikfähig, ein hohes Maß an Selbstreflexion was sich erstmal viele selbst zu eigen machen sollte. Ich kann nur versuchen Deine Kritik anzunehmen – verstehen tue ich es aber nicht wirklich und gleichzeitig muss/will ich rückwirkend aufräumen und nach bessern. Denn ich verstehe Dein denken nicht! Nein, ich war zwar in der „Elite“ Jobmässig unterwegs, bin aber eher dem ‚Proletariat‘ zugewandt und komme auch eher aus dem ‚Proletariat‘. Und ich habe aufgrund meiner Empathie, sozialen Art und Gewerkschaftszugehörigkeit einige Probleme genau deswegen bekommen.
            Zurück: „Weil ich in einem Industrieland geboren worden bin (und faktisch nur die Aussage als Frage anrege über das Bevölkerungswachstum nach zudenken…) bekommst Du Plaque!?!
            Dein nächster Gedankenfehler: erstmal hat jeder der in einem Land geboren wurde auch automatisch dessen Staatsangehörigkeit mit Rechte und Pflichten, was aber nicht heißt das derjenige nicht eine weitere Nationalität inne hat. Denn ich bin ein Doppelstaater, mit 2 Pässen und 2 Ausweisen; und je nach gewählter Sprache mit passenden Pass erlaube ich mir meine kleinen Scherze bei diversen Beamten, weil‘s Zielführender ist 😉 Ja, gelernt und studiert im sog. kapitalistischen Bermuda-Dreieck, gross geworden, bedingt durch Eltern und Oma/Opa – die dann zusammen genommen aus 3 Ländern kommen – an mehreren Orten in 2 Ländern! Ich lasse mir also auf keinen Fall ein Elitedenken unterstellen, weil ich weiß wie Armut ausschaut, weil ich mich immer ‚hochgearbeitet‘ habe und viel dafür investiert habe, weil ich nur das umsetze was ich gelernt habe und niemand hat mir was geschenkt! Du darfst das auch! Für Dein Gemüt, ein weiterer eher philosophischer Gedanke: Es ist doch so schnurz piepe egal wo einer herkommt! Mich persönlich interessiert in erster Linie wo einer hingeht und was er vor hat!!! Und jeder Mensch ist bis auf einem (manchmal 2) Land überall Ausländer!? Aber ich frage mich nun (was mich heute Nacht beschäftigte) woher kommt Dein Denken und bist Du in einem Entwicklungs- oder Schwellenland groß geworden? Ich verstehe den Brass auf die Eliten, den ich teils Teile, habe mich da aber längst verabschiedet und erlaube mir eher bei Bescheidenheit das Leben eines modernen Aussteiger 😉 … wahrlich unter Schmerzen habe ich andere Werte gelernt und wie gesagt weiß ich genau das Kohle nicht glücklich macht. Daher, der Ansatz, einmal zu wissen woher und wie sich das BSP zusammensetzt, wer Profitiert. Nur soviel als Tipp: wir alle in der EU haben unseren Vorfahren ganz ganz viel zu verdanken, Napoleon ist in diesem Jahr 200 Jahre tot, vertraglich umgesetzt wurde es erstmals 1947 im GATT (General Agreement on Tariffs and Trade) UND uns allen geht viel zu gut – nur die wenigsten wissen ihr heutiges Statement aus der Geschichte zu schätzen.
            Danke Deiner Rückmeldung, hau raus wie Du magst und bei gegebner Höflichkeit antworte ich immer.
            Sun Is Shining ☀️ und habe einen schönen Tag!

    2. ??? der Herr Plebejer sitzt noch im Kinderzimmer der Eltern… und hat Null Ahnung! Das hat nichts damit zutun wie alt man ist … sondern mit der Bildung! Was einigen Leuten fehlt?

          1. … man sollte oder muss gar, gerade mit jenen Sprechen; denn das Begehren ist doch ein Anzeichen für ein Veränderungswillen was ihn sichtbar in der Rhetorik auch selbst wurmt ?! Yin und Yang 😉

          2. Er (@j.beus) hat absolut recht! Seit Beginn der 90er geht’s weltweit nur noch um Ressourcen! Warum sollte (nicht wollte) die Türkei der EU beitreten?! Suche Karte mit den Weltpipelines (durch welche Länder?) siehe Manifest der G-Gegner und schaue Nachrichten! Obama war der erste der es laut ausgesprochen hat.

            Recherche zum Überbegriff

            „https://www.bpb.de/apuz/30477/geopolitik-annaeherung-an-ein-schwieriges-konzept“

            Sehr interessant! Viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de