Philips Hue: Keine Thread-Unterstützung für Leuchtmittel

CHIP-Standard für die Bridge

In den letzten Wochen haben wir ja mehrfach über Thread berichtet. Der neue Standard der Connected Home over IP Allianz, zu der unter anderem Apple, Amazon und Google gehören, soll unsere Smart Homes in den nächsten Jahren noch ein bisschen besser machen: Mehr Reichweite, mehr Zuverlässigkeit und schnellere Reaktionszeiten gehören zu den Vorteil des neuen Protokolls.

Im Apple-Kosmos und HomeKit gibt es bisher nur einige Geräte, die den neuen Thread-Standard unterstützen, beispielsweise von Eve Systems oder Nanoleaf. Zudem ist zum aktuellen Zeitpunkt zwingend ein HomePod mini als Zentrale notwendig, um Thread überhaupt nutzen zu können. An der bisher noch sehr beschränkten Auswahl wird sich in den kommenden Jahren sicherlich noch etwas ändern.


So will Philips Hue den neuen Standard unterstützen

Auch Philips Hue hat sich bereits mit dem Thema Thread auseinander gesetzt, immerhin sind auch sie ein Teil der Connect Home over IP Allianz. Welchen Weg man einschlagen will, hat der Hersteller aus den Niederlanden unserem Hueblog verraten: Man will die bestehende Hue Bridge mit einem Update mit dem neuen Standard kompatibel machen.

„Wir beabsichtigen, dass die Hue-Bridge das CHIP-Protokoll unterstützt, so dass die daran angeschlossenen Hue-Geräte für das CHIP-Ökosystem verfügbar sind. Da die Lampen nicht direkt CHIP (Connected Home over IP) oder Thread unterstützen, sondern weiterhin auf ZigBee basieren, können sie keine Thread-Nachrichten für native Thread-Geräte übertragen, da sie sich in einem völlig anderen Netzwerk befinden“, so die nähere Erklärung der Hue-Macher.

Update am 19. Januar: Nach einem Gespräch mit Hue-Erfinder George Yianni kann ich euch noch einmal eine genauere Informationen mit auf den Weg geben. Die Hue Bridge wird kein „Thread“-Gerät, viel mehr soll der CHIP-Standard unterstützt werden. So sollen Leuchtmittel, die mit der Hue Bridge gekoppelt sind, auch mit Geräten anderer Hersteller kommunizieren können, die den CHIP-Standard unterstützen. Die Hue Bridge fungiert hier als Übersetzer, ähnlich wie es beispielsweise bei HomeKit schon der Fall ist.

Etwas schade ist das schon, aber durchaus verständlich. Immerhin ermöglicht Philips Hue über seine Bridge zahlreiche Funktionen, die sich ausschließlich über HomeKit so nicht abbilden lassen. Gerade bei neuen Innovationen will man weiterhin die Hue Bridge und die Hue-App als Basis nutzen können, um nicht von anderen Parteien abhängig zu sein.

Anzeige

Kommentare 4 Antworten

  1. Muss man mal die Zukunft abwarten, ob sich da ein neues Thread System etablieren kann mit dem man die HUE Lampen dann ersetzt. Der Bridge jetzt Thread zu geben, bin mir unsicher wofür das gut sein soll.

  2. Ich verstehe Signify da nicht. Wenn jemand die tollen Funktionen der Bridge nutzen möchte so soll dieser Nutzer die Bridge nutzen. Für alle anderen, die keine unnötigen Bridges und deren App laufen lassen wollen sollte Thread voll unterstützt werden. Die Lampen kosten ja eh schon fast ein Vermögen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de