PIP Camera: Kostenlose Empfehlung für iPhone-Fotografen

Für Foto-Fans haben wir heute einen tollen Tipp, der einen Platz im Foto-Ordner auf dem Homescreen verdient hat.

Die PIP Camera (App Store-Link) ist Anfang Dezember erschienen und wird schon seit fast einem Monat kostenlos angeboten. Unserer Meinung nach hätte die iPhone-App es auch verdient mit 89 Cent bezahlt zu werden, denn die Handhabung ist einfach und die Ergebnisse mehr als ansehnlich.


Mit der rund 30 MB großen PIP Camera kann man wirklich tolle Foto-Effekte erzielen. Das Prinzip ist dabei bei allen Fotos gleich: Der Fokus liegt jeweils auf dem Bildmittelpunkt, die Ränder werden in den Hintergrund gepackt. Hervorgehoben wird die Bildmitte dabei mit unterschiedlichen Vorlagen, unter anderem gibt es hier Lupen, Rahmen, Gläser oder wie auf unserem Screenshot zu sehen auch iPhones oder iPads.

Nachdem man ein Foto geschossen oder eines aus der Bibliothek ausgewählt hat, ist es mit der Bearbeitung allerdings noch nicht vorbei. Man kann dann noch über 20 Foto-Filter anwenden – entweder auf den Vordergrund, Hintergrund oder beide Bildbereiche gleichzeitig.

Insgesamt macht PIP Camera einen wirklich guten Eindruck, kostenlos kann man hier eigentlich nichts falsch machen. Verbessern können die Entwickler meiner Meinung nach nur noch den Export der Bilder, hier liegt die maximale Auflösung nämlich nur bei 960 x 960 Pixeln – da ist durchaus mehr drin.

Anzeige

Kommentare 10 Antworten

    1. Ja… Runterladen, paar mal benutzen, dann kommt schon die nächste Fotoapp des weges. So kommt apple dann auf 200000000000000 downloads pro jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de