Pixelmator Pro: Bildbearbeitungs-App für den Mac erhält Update mit neuem Touch Bar-Support

Wer auf dem Mac Fotos bearbeiten will, kann zur teuren Adobe-Suite greifen – oder auf weitaus günstigere Alternativen wie Pixelmator Pro zurückgreifen.

pixelmator pro mac

Pixelmator Pro (Mac App Store-Link) wurde vor etwa einem halben Jahr, genauer gesagt im November 2017, im deutschen Mac App Store veröffentlicht. Dort lässt sich die Anwendung zum Preis von 64,99 Euro auf alle Macs herunterladen, die mindestens über macOS 10.13 samt Metal-kompatibler Grafikkarte verfügen sowie 150 MB an freiem Speicherplatz bereitstellen. Auch eine deutsche Lokalisierung ist für die Bildbearbeitungs- und Grafik-App bereits vorhanden.

Pixelmator Pro zählt wohl neben Affinity Photo zu den beliebtesten Adobe Photoshop-Alternativen, die für den Mac erhältlich sind. Die Anwendung nutzt die neu eingeführten Technologien von macOS High Sierra, um unter anderem Ebenen aufgrund der Inhalte automatisch zu benennen, Horizonte besser zu erkennen sowie eine verbesserte Reparatur- und Selektier-Funktion anbieten zu können. Pixelmator Pro ist exklusiv für das macOS-System erhältlich, eine iPad-Variante soll auch noch folgen.

Am 31. Mai dieses Jahres haben die Entwickler von Pixelmator Pro nun ein weiteres Update für ihren beliebten Foto-Editor auf den Weg gebracht. Ab sofort kann die als „Monsoon“ in Version 1.1 benannte Aktualisierung kostenlos aus dem Mac App Store heruntergeladen werden, und damit auch auf zahlreiche Neuerungen zurückgreifen. Unter anderem gibt es Möglichkeiten zur einfachen Vorbereitung von Bildern für das Web, automatische Farbanpassungen per Machine Learning und eine Touch-Bar-Unterstützung für kompatible MacBook Pros.

Unterstützung für SVG-Format und Quick Export-Feature

pixelmator pro

Mit der neuen Funktion „Für Web exportieren“ können User von Pixelmator Pro Bilder auf einfache Weise für das Web vorbereiten, Farben ihrer Fotos mit drei lernfähigen Auto-Farbanpassungen automatisch justieren lassen und über eine neue Unterstützung für die Touch Bar einen schnellen Zugriff auf alle Pixelmator Pro-Tools erhalten. Mit einer neuen, erweiterten Komprimierung lässt sich außerdem die Bildgröße auf das Maximum reduzieren, ohne die Qualität zu beeinträchtigen.

Weiterhin neu ist ein Slice-Werkzeug mit dem sich Designs in einzelne Bilder aufteilen und jedes einzeln optimieren lässt, sowie eine Quick Export-Funktion, um schnell Bilder zu exportieren, die mit den am häufigsten verwendeten Einstellungen optimiert wurden. A propos Export: Neue Export-Voreinstellungen erlauben es, bevorzugten Exporteinstellungen zu speichern, um den Export von Bildern zu beschleunigen.

Zusätzliche Neuerungen betrifft eine Live-Vorschau, wenn Text formatiert und die Ebenenüberblendung angepasst werden soll, sowie eine Unterstützung für das SVG-Format. Mit letzterem lassen sich nun auflösungsunabhängige Vektorbilder öffnen, bearbeiten und exportieren. Gerade Nutzer von neueren iPhone-Generationen wird es zudem freuen, dass auch Bilder im modernen High Efficiency Image File-Format (HEIF) exportiert werden können. Und wer dann noch Hilfe bei der Verwendung von Pixelmator Pro benötigt, bekommt auf einer neuen Tutorial-Seite viele leicht verständliche Videos und Texte angeboten. Darüber hinaus gibt es von Seiten der Entwickler die üblichen Verbesserungen und Bugfixes, deren Änderungen sich im Detail im Changelog im Mac App Store nachlesen lassen.

‎Pixelmator Pro
‎Pixelmator Pro
Entwickler: Pixelmator Team
Preis: 43,99 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de