Powell-Jobs: Steve hat seine Produkte geliebt

Sagt euch der Name Laurene Powell etwas? Es ist die Witwe von Steve Jobs, die sich vor wenigen Tagen in einem seltenen TV-Interview geäußert hat.

Wer die Jobs-Biografie gelesen hat, wird sicher festgestellt haben: Laurene Powell-Jobs hatte es nicht immer leicht. Umso beeindruckender ist es, dass sie Steve Jobs immer die Treue gehalten und ihn bis in den Tod begleitet hat. Das soll aber nicht das Thema sein, wie sie selbst im Interview mit NBC sagte. Wohl aber könne man darüber sprechen, was er der Welt hinterlassen hat.


„Steve hat zwei große Vermächtnisse hinterlassen. Sein privates und eines, das jeder kennt. Sein öffentliches Erbe sind seine Produkte, die jeder kennt. Er hat sie geschaffen, er hat sie geliebt. Sie haben die Art und Weise , wie wir miteinander kommunizieren, geändert – und auch unser Leben“, so Powell-Jobs, für die es schön sei, mit dem Erbe von perfekten Produkten zu leben.

Besonders schmunzeln musste Jobs‘ langjährige Frau, als Moderator Brian Williams wissen wollte, wie es ist, wenn sie die vielen Menschen mit den weißen iPod-Kopfhörern auf der Straße sieht. „Das ist cool“, lachte Powell-Jobs, schließt aber zugleich an: „Wenn man etwas tut, das dein Herz erfreut, dass einem selbst wichtig ist und man damit die Welt verändert, das ist ein schöner Lebensinhalt.“

Auf die faule Haut und das große Vermögen legt sich Laurene Powell-Jobs übrigens nicht – und das macht sie in unseren Augen noch sympathischer. Sie will den sogenannten Dream Act durchsetzen. Dabei handelt es sich um einen Gesetzentwurf, der es Einwanderern unter bestimmten Bedingungen erlauben soll, in den USA zu bleiben. Viele junge Leute aus dem Ausland würden zwar eine Highschool besuchen, einen Uni-Abschluss machen, danach aber vor dem Nichts stehen, da sie ohne offizielle Aufenthaltsgenehmigung keine Arbeitsberechtigung besitzen – obwohl sie teilweise schon jahrelang in den USA leben.

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Ja Apple ist schon der absolute Wahnsinn. *ALLE Daumen-hoch*

    Seid dem ich mein iPhone 5 mir im Apple Store gekauft hab, läuft einiges viel viel besser bei mir im Leben. 😉
    DANKE STEVE JOBS FÜR DIESE FANTASTISCHE ERFINDUNG!!!

    Ruhe in Gottes Frieden Mister Steve Jobs.

    MfG

    FRANKY aus NB!

  2. Das muss man sich mal vorstellen, man erfindet etwas, was jeder Mensch kennt, und die, die es benutzen glücklich darüber sind. Lebensziel erfüllt, würd ich mal sagen.

  3. „[…], so Powell-Jobs, für die es schön sei, mit dem Erbe von perfekten Produkten zu leben. […]“

    ich kann soweit allen punkten der geschichte zustimmen, bis auf diesen 🙂

    es sind einzigartige produkte, ganz klar – aber perfekt mit sicherheit nicht.

    1. Kommt auf den Betrachter-Standpunkt an. du sprichst vermutlich von der Kundensicht. Sie lebt aber von den Produkten.
      Erkennst du, worauf das hinausläuft?
      😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de