Prism: Music Player für iCloud und Plex erhält Update mit neuem Design und Dark Mode

Jetzt mit Tab-basierter Navigation

Wer die eigene Musikbibliothek auf iPhone oder iPad verwalten und Tracks anhören möchte, kann zu Apples hauseigener Anwendung greifen – oder auch von zahlreichen Drittanbieter-Alternativen aus dem App Store Gebrauch machen. Eine dieser Alternativen ist Prism Music (App Store-Link), das sich kostenlos auf Apple-Smartphones und -Tablets laden lässt und über einen einmaligen In-App-Kauf in Höhe von 5,49 Euro zur Vollversion hochgestuft werden kann. 

Mit der Gratis-Variante von Prism Music lässt es sich bereits auf die iCloud-Musikbibliothek bzw. auf die Songs, die auf dem verwendeten Gerät gespeichert sind, zugreifen. Über individuelle Filteroptionen lässt sich darüber hinaus auch festlegen, welche Songs in den Playlists auftauchen sollen und welche nicht, zudem gibt es mehrere Darstellungsmöglichkeiten, die nach Künstler, Alben und Songs gestaffelt sind. Besonders praktisch: Auch eine CarPlay-Unterstützung ist in der App gegeben.

Wer sich für den In-App-Kauf entscheidet, erhält darüber hinaus auch weitere Komfort-Funktionen, beispielsweise eine Unterstützung für Musik von einem Plex-Account. Die dort vorhandenen Inhalte können in der Vollversion von Prism Music dann auch heruntergeladen werden, um sie ohne Internetverbindung anhören zu können. Ebenfalls mit an Bord ist ein automatischer Wechsel zwischen hellem und dunklem Modus, ebenso wie ein Import von iTunes und Plex-Bibliotheken. 

Tabs in Prism Music lassen sich individuell anpassen

In der nun vorliegenden neuen Version 2.0 haben die Macher von Prism Music vor kurzem einiges geändert, basierend auf zahlreichem Nutzer-Feedback der vergangenen zwölf Monate. So gibt es jetzt ein überarbeitetes Design, das auf einer Tab-basierten Navigation beruht und entsprechende Rubriken für Künstler, Albums, Songs, Suche, Playlists und Tags bereitstellt. Auch die Tabs selbst lassen sich vom User individuell in ihrer Reihenfolge ändern, was über die Einstellungen (unter „More“ -> „Edit“) geschehen kann. 

Weiterhin gibt es eine verbesserte Playlist-Unterstützung: Playlists können nun auch ohne Notwendigkeit eines Filters angesehen werden, zudem sind Songs einer Playlist ab sofort in korrekter Plex- oder iTunes-Reihenfolge sortiert. Im Rahmen des iOS 13-Releases spendieren die Entwickler auch einen Dark Mode und bieten einige iOS 13-Bugfixes. Version 2.0 von Prism Music steht allen Nutzern ab sofort ohne weitere Kosten im App Store zum Download zur Verfügung.

‎Prism Music
‎Prism Music
Entwickler: Lachlan Charlick
Preis: Kostenlos+

Kommentare 3 Antworten

  1. Hallo,

    na dass ist doch mal was, mir nützt nur die Vollversion was, da bei mir alles auf NAS liegt wo Plex läuft. Danke dir Mel. für deine Info. Netten Gruß Sven

  2. Hallo, gibt es auch Apps die „Apple Music“ wiedergeben können und ich aber zuvor auswählen kann, welche Lieder angezeigt warden (bzw. nicht angezeigt warden die in der Original-App zu sehen sind)? Bspw. möchte ich mit der App nur Kinderlieder von Apple Music sehen. Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de