Redroad V17 im Test: Kabelloser Staubsauger mit viel Zubehör für nur 220 Euro

Wendiger Sauger sorgt für saubere Böden

Heute möchten wir euch einen weiteren und kabellosen Staubsauger vorstellen, der aktuell mit 220,20 Euro besonders günstig ist. Auf den ersten Blick wird klar: Redroad hat sich am Dyson OmniGlide orientiert und einige Ideen in das eigene Produkt eingebaut. Alle Details zum Redroad V17 möchten wir euch mit auf den Weg geben.

Der Redroad V17 ist eine Art Tetris-Puzzle beim Auspacken, da alles sehr verschachtelt ist. Positiv zu erwähnen ist, dass man hier auf Kartonverpackungen setzt und auf Plastik verzichtet. Dennoch sind zahlreiche Teile mit einer Folie überzogen, die natürlich das Material beim Transport schützt.


Der Lieferumfang ist wirklich großartig. Neben der Steuereinheit gibt es ein langes, nicht verlängerbares Metallrohr, eine motorisierte Doppelwalze, eine kleine Walze, eine beleuchtete Fugendüse, eine kleine Düse, eine Staubdüse, diverse Verlängerungen, eine Wandhalterung sowie je eine Ersatzbürste für die Doppelwalze.

Die Verarbeitungqualität ist vollkommen in Ordnung, abgesehen vom Metallrohr kommt hier aber sehr viel Plastik zum Einsatz. Gut: Das ganze Zubehör kann schnell, einfach und sicher angebraucht und abgekoppelt werden. Hier gibt es einen Klick-Mechanismus, über die roten Knöpfe könnt ihr das Zubehör wieder einfach lösen.

Gute Ergebnisse im Praxiseinsatz

Das Handstück ist mit rund 1,6 Kilogramm kein Leichtgewicht, liegt aber gut in der Hand. Zusammen mit den kleinen Aufsätzen fällt das Gewicht schon auf, ein leichterer Sauger wäre schöner gewesen. Am Handstück wird der 2.500 mAh große Akku angebracht, der auch abgenommen werden kann – und somit austauschbar ist.

Oberhalb befindet sich ein doppelter HEPA-Filter, der ab und zu gereinigt werden möchte. Nette Idee: Die obere Abdeckung ist in roter Farbe verfügbar, später möchte man hier aber auch noch andere Farben zusammen mit neuen Filtern anbieten, um seinen Sauger individualisieren zu können.

Darunter befindet sich der 660 Milliliter große Staubbehälter. Mit einem Klick lässt sich die Klappe unten öffnen, um den Dreck über einem Mülleimer zu entleeren. Praktisch: In der Klappe ist ein kleines Reinigungswerkzeug integriert, mit dem ihr manuell Reste entfernen könnt, die beim Entleeren nicht einfach herausfallen wollten.

Des Weiteren gibt es hier ein kleines Display, das nicht nur die restliche Akkulaufzeit anzeigt, sondern auch den aktiven Modus. Hier stehen Eco, Medium und Turbo zur Verfügung. Die Akkulaufzeit liegt beim Eco-Modus bei rund 40 Minuten, im Turbo-Modus sind es hingegen nur noch rund 9 Minuten. Praktisch: Mit einem langen Klick auf den Knopf, könnt ihr den Dauerfeuer-Modus aktivieren. So müsst ihr den Pistolenabzug beim Saugen nicht ständig gedrückt halten, sondern aktiviert und deaktiviert den Sauger mit einem Einfachklick.

Laut Hersteller liefert der Redroad V17 450 Watt, 155AW und 26.500 Pa Saugkraft. Und mit den Saugergebnissen bin ich zufrieden. Bei mir ist hauptsächlich die Doppelwalze im Einsatz, die für Hartböden sowie Teppich geeignet ist. Im Eco-Modus kann man auf Laminat oder Fliesen kleine Krümel und Staub einsaugen, wenn mal ein größeres Unglück passiert ist, kann man in den Turbo-Modus wechseln. Sollte mal wirklich eine ganze Packung Müsli auf den Boden gefallen sein und man dieses aufsaugen möchte, muss man beachten, dass bei so großen Mengen die Walzen auch mal klemmen und sich die große Menge im kleinen Rohr verfangen kann. Hier muss man dann etwas schütteln und häufiger hin und her saugen. Aber: Bei richtig großen Verschmutzungen würde ich sowieso erst einmal einen Handfeger mit Blech nutzen.

Redroad legt viel Wert auf die Hauptbürste, die der Walze vom Dyson OmniGlide ähnelt. Hier gibt es eine Walze für Hartböden und eine spezielle Walze für Teppich. Je nach Teppich sind die Ergebnisse gut, bei Hochflor-Teppiche ist das Ergebnis aufgrund der Beschaffenheit nicht ganz so gut. Kurzflor-Teppiche lassen sich aber gut reinigen.

Doppelwalze kann man gut handhaben

Ähnlich wie beim Dyson-Modell kann man den Sauger samt Walze in alle Richtungen drehen und schieben. Und das funktioniert wirklich gut, wobei der OmniGlide noch etwas eleganter über den Boden huscht. Hier macht sich halt das Gewicht des gesamten Saugers bemerkbar, dennoch kann man mit dem V17 schnell um die Ecke, um Möbelbeine oder Stühle saugen. Den Dreh hat man im wahrsten Sinne des Wortes schnell raus und kann so zuverlässig an allen Ecken und Kanten reinigen. Durch kleine LEDs an der Front sieht man auch unter dem Sofa noch gut, ob sich hier Staub versteckt. Einen Laser gibt es aber nicht.

Gut zu wissen: Vor allem im Powermodus ist der V17 ein Handwärmer. Was ich damit sagen will: Das Handstück erwärmt sich. Das ist voll okay, andere Modelle werden aber nicht warm.

Mit dem langen Rohr kann man immer noch bequem unter dem Sofa oder dem Bett saugen, da man diesen sehr flach über den Boden führen kann. Mit einem kleinen Knick-Adapter kann man den Winkel hier aber noch optimieren. Praktisch ist auch die Fugendüse, die ebenfalls eine kleine LED an der Front hat. Je nach Einsatzgebiet kann auch die kleine Walze praktisch sein, wenn man zum Beispiel sein Auto saugen möchte. Lange Haare verfangen sich in den Walzen sehr schnell und müssen dann auch per Hand entfernt werden. Das ist üblich und bei fast allen Staubsaugern so.

Die Wandhalterung ist sehr einfach gemacht und komplett aus Plastik. Mit zwei Schrauben könnt ihr diese sicher an der Wand montieren und dann all euer Zubehör einhängen. Die Station muss mit dem mitgelieferten Netzteil verbunden werden und lädt dann den eingehängten Sauger auf. Gut: Oberhalb gibt es noch ein Fach für einen Zusatzakku, der ebenfalls aufgeladen wird.

Generell gilt: Ihr könnt den Akku auf drei unterschiedlichen Arten laden. Eingesetzt am Handstück in der Ladestation, über die Wandhalterung oder direkt per Kabel am Sauger. Die Lautstärke liegt im Eco-Modus übrigens bei rund 60 dB, im Turbo-Modus macht das Gerät schon deutlich mehr Krach.

Fazit

Insgesamt bin ich mit dem Redroad V17 zufrieden, vor allem mit Blick auf den Preis. Während Dyson mehr als 400 Euro aufruft, gibt es den Redroad V17 mit üppigem Zubehör für nur 220,20 Euro. Die Ergebnisse sind zufriedenstellend, die Verarbeitung in Ordnung und die Handhabung gut. Etwas weniger Gewicht wäre toll gewesen, aber daran gewöhnt man sich schnell. Beachten solltet ihr, dass es bisher kein Zubehör für Verschleißteile gibt. Ihr könnt weder einen neuen Filter, noch einen Ersatzakku bestellen. Das sollte sich in Zukunft ändern.

Kaufen könnt ihr den Redroad V17 ausschließlich bei AliExpress. Der Versand erfolgt aus einem Lager in Frankreich und wird innerhalb von 7 Tage geliefert.

Redroad V17

220,20 EUR

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de