Redshift Discover Astronomy: Himmelskörper entdecken mit Einsteiger-Astronomie-App

Schon seit längerer Zeit gibt es die Redshift Astronomie-Anwendung im App Store. Mit Redshift Discover Astronomy ist nun eine etwas anfängerfreundliche Version erschienen.

Redshift Discover Astronomy 2 Redshift Discover Astronomy 1 Redshift Discover Astronomy 3 Redshift Discover Astronomy 4

Redshift Discover Astronomy (App Store-Link) steht seit gestern im deutschen App Store zum kostenpflichtigen Download bereit und muss dort mit 2,99 Euro bezahlt werden. Für die Installation ist neben iOS 5.1 auch mindestens 156 MB an freiem Speicherplatz auf dem iDevice notwendig. Die App lässt sich sowohl auf dem iPhone, als auch auf dem iPod Touch und dem iPad einrichten und verfügt bereits werksseitig über eine deutsche Lokalisierung.


Im Gegensatz zum umfassenderen und professioneller angelegten Redshift Astronomie, das im App Store mit 9,99 Euro zu Buche schlägt, richtet sich Redshift Discover Astronomy vornehmlich an Einsteiger und Anfänger, die mehr über die Konstellationen am Himmel erfahren wollen. Aus diesem Grund ist die App durchweg vergleichbar mit anderen populären Anwendungen dieses Genres wie SkyView (App Store-Link) oder Star Walk 2 (App Store-Link).

Mehr als 100.000 Sterne im Redshift Discover Astronomy-Archiv

Ausgehend von einem per GPS oder durch eine Städtesuche bestimmten Standort kann der Nutzer auch in Redshift Discover Astronomy einen genauen Überblick über den aktuellen Himmel und seine dort vorhandenen Himmelskörper bekommen. Neben Sternen, Sternbildern und Planeten kann auch der aktuelle Stand der Sonne und des Mondes angezeigt werden, ebenso wie eine Suche genutzt werden, um nach ganz bestimmten Himmelskörpern Ausschau halten zu können.

In der komplett und ohne In-App-Käufe in der App enthaltenen Datenbank finden sich gegenwärtig über 100.000 Sterne, 40 Asteroiden, 200 Deep Sky-Objekte, 15 Kometen, 10 Monde sowie alle Planeten und Zwergplaneten. Diese lassen sich zusätzlich in beeindruckenden Raumflügen beobachten, bei denen Planeten umkreist oder auch auf dem Mond gelandet werden kann.

3D-Ansichten vieler Himmelskörper und anpassbare Ansicht

Auch die Ansicht der Himmelsdarstellung lässt sich je nach eigenen Wünschen anpassen: So gibt es verschiedene Hintergrund-Panoramen, beispielsweise mit der New Yorker Skyline, aber auch einen Strand oder eine große grüne Wiese. Darüber hinaus können Orientierungshilfen eingeblendet und die Sternbilder mit Illustrationen veranschaulicht werden. Optional lassen sich auch Raumsonden und verschiedene Himmelsobjekte ein- und ausblenden. Jedes Sternbild oder Objekt lässt sich zudem antippen, um genauere Infos, unter anderem in der deutschen Wikipedia, aufrufen zu können.

Für weiteres Fachwissen zum Thema Astronomie hält Redshift Discover Astronomy zehn interaktive Führungen, viele Bilder und eindrucksvolle 3D-Ansichten von Planeten, Monden und tollen Galaxien, Sternhaufen und Spiralnebeln bereit. Einige der Inhalte müssen vor der ersten Verwendung noch auf das iDevice geladen werden, stehen dann aber fortan bei der Nutzung am Nachthimmel bereit. Wer sich bisher mit dem äußerst umfangreichen Redshift Astronomie aufgrund der Komplexität und des Kaufpreises nicht anfreunden konnte, findet mit Redshift Discover Astronomy eine wirklich gelungene Einsteiger-App zu diesem Thema, die ihren Konkurrenten allemal das Wasser reichen kann.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. Danke für diesen tollen Hinweis…
    Ich überlege noch, ob ich mich nicht gleich für die teure Variante entscheiden soll.
    Vor lauter TV- Wetter- und Rezepte-Apps habe ich diese Perlen bislang übersehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de