Skobbler: Online-Navigation zum Schnäppchenpreis

10 Kommentare zu Skobbler: Online-Navigation zum Schnäppchenpreis

Skobbler tummelt sich schon seit langer Zeit in den Top-50 der iPhone-Charts. Nun gibt es das Günstig-Navi noch günstiger.

Die Apps der beiden großen Navi-Anbieter TomTom und Navigon haben einen großen Vorteil: Ihre Kartendaten sind auch ohne Internetanbindung verfügbar, das ist vor allem im Ausland praktisch. Wer jedoch nur ab und zu eine Navigationslösung braucht, wird kaum 50 oder mehr Euro ausgeben wollen.


Eine gute Alternative, zumindest im Heimatland und einem entsprechenden verfügbaren Datenvolumen, ist Skobbler (App Store-Link). Seit Februar wurde die App für 1,59 Euro angeboten, nun kann man für 79 Cent zuschlagen. Trotz der Einschränkung, eine aktive Internetverbindung besitzen zu müssen, kommt Skobbbler derzeit auf eine durchschnittliche Bewertung von vier Sternen.

So schreibt beispielsweise Adrian: „Skobbler hat mich von Mannheim in die Innenstadt nach Köln kein einziges Mal falsch geleitet.“ Nach einem skeptischen Beginn sei er zufrieden gewesen, sich für Skobbler entschieden zu haben. Lediglich zum Teil falsche Geschwindigkeitsangaben wären ihm negativ aufgefallen.

In Skobbler wird Kartenmaterial von OpenStreetMap verwendet, was mittlerweile eigentlich ganz brauchbar ist. Enthalten ist komplett Europa, wobei man im Ausland natürlich eine andere SIM-Karte bräuchte, um hohe Roaming-Kosten zu vermeiden.

Die Tatsache, dass Skobbler die benötigten Daten immer wieder neu lädt, hat aber auch Vorteile. Navigon Europa belegt auf meinem iPhone zum Beispiel knapp 2 GB, obwohl es sehr selten im Einsatz ist. Im Ausland praktisch, gerade für Nutzer von 16-GB-Modellen aber sehr lästig.

Anzeige

Kommentare 10 Antworten

  1. Ich poste hier am besten meine Bewertung aus dem AppStore:

    Diese App liefert für wenig Geld sehr viel. Aber leider musste ich nun schon mehrmals erkennen, dass die App Macken hat:
    Auf einer zweispurigen Straße lautete die Anweisung „Gerade aus fahren“. Das Display zeigte aber richtigerweise an, dass die Straße sich teilt. Rechte Spur gerade aus (Richtung Süden), linke Spur geht nach Links und macht eine Schleife (Richtung Norden). Ich musste nach Norden, aber die Anweisung „geradeaus“ ist offensichtlich falsch gewesen.

    Eine Ansage á la TomTom wie „bleiben Sie Links“ wäre an dieser Stelle viel nützlicher gewesen.

    Leider ist es mir aber nicht möglich ständig das Display zu beobachten.

    FAZIT: Für den Preis darf man nicht zu viel verlangen. Super App für diesen Preis, aber man darf dieser Software nicht so einfach trauen wie einer TomTom oder Navigon-Software.

  2. Bin mal gespannt auf „GPS Navigator 2“. Skobbler ist ja scheinbar reduziert damit man es sich jetzt läd und dann kostenlos auf GPS Nav. 2 upgraden kann.

    Das schreit ja nach einem Test durch Appgefahren 😉 Oder vielleicht ein paar vorab Informationen? Wäre Klasse wenn ihr was rausbekommen würdet!

  3. Sicherlich ist für den Preis ganz gut, aber was mich dann, neben den fehlenden offline Karten, doch zu Navigon gebracht hat, sind die Routen, die Skobbler einen fahren läßt. Ich wurde mehrfach durch sehr kleine Straßen mit vielen Abbiegemanövern gelotst, statt eine einfache und auch nicht unbedingt langsamere Route zu wählen. Gerade, wenn ich in einer fremden Stadt bin, dann bin ich doch sehr dankbar nicht zu oft abbiegen zu müssen.

  4. Hatte es auch schon probiert doch die Navigation lügt, schickt einem immer in die falsche Richtung.
    Hatte es satt und die App wieder gelöscht.
    Es gehört auch ein wenig vertrauen dazu, wenn man sich navigieren lässt.
    Skobbler hat mich schon zu oft fehlgeleitet. Vertraue ihm nicht mehr.

    Man kommt nicht umher sich TomTom oder Navigon zu installieren.

  5. Habe die App schon mindestens ein halbes Jahr und nutze sie sehr oft! Bis auf einige falsche Geschwindigkeitsbegrenzungen (die man mit Klick auf den Marienkäfer melden kann) habe ich keine Probleme! Es werden sogar feste Blitzerampeln mit „Achtung Gefahrenstelle“ benannt. Gut, die Wortwahl könnte besser sein, aber ich verlange von einer 79-Cent-Navi-App keine Wunder, sondern möchte von A nach B kommen!

    Mein Fazit: Wem 79€ oder mehr für ein iPhone-Navi zu teuer sind, der sollte Skobbler laden! Preis-Leistung TOP! 

  6. Habe Skobbler vor Wochen getestet und dann aus folgenden Gründen wieder gelöscht. Auf Autobahnen kommt in leichten Linkskurven, wenn eine Ausfahrt in der Nähe ist die Meldung: Linkshalten
    Viele Kreuzungen sind falsch. Z.B. in Darmdtadt die Kreuzung Rheinstrasse- Bahnhof. Dort kommt die Meldung: Recht abbiegen, dann links abbiegen wenn man gerade aus soll.
    Südlich von Baden-Baden hat mich Skobbler auf immer kleinere Feldwege geführt und wollte, dass ich mit meinem Auto von einer Brücke über die Autobahn springe um auf der A5 weiter zu fahren.
    Mein Fazit: Guter Preis aber nicht zuverlässig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de