Slow Fast Slow: Ein unverzichtbares Werkzeug für Zeitlupen-Aufnahmen

Ihr habt ein Weihnachten ein neues iPhone geschenkt bekommen und seid von den Zeitlupen-Aufnahmen fasziniert? Dann haben wir die passende App für euch.

Slow Fast Slow Banner

240 Bilder pro Sekunde kann die Kamera des iPhone 6s aufzeichnen. Das ist jede Menge und rund doppelt so viel wie beim iPhone 5s, mit dem die Zeitlupen-Aufnahmen eingeführt wurden. Leider sind die Möglichkeiten in Apples eigener Foto-App etwas beschränkt, aber zum Glück gibt es im App Store ja genügend Alternativen. Unser glasklarer Favorit ist ohne Zweifel Slow Fast Slow (App Store-Link).


Die kostenlose App darf definitiv auf keinem iPhone fehlen. Prinzipiell funktioniert die App mit allen iPhones, die mindestens iOS 8 installiert haben. Besonders viel Spaß macht sie aber eben mit den Geräten, die Zeitlupen-Videos aufzeichnen können.

Die Handhabung von Slow Fast Slow ist wirklich denkbar einfach: Auf dem Startbildschirm der App klickt man einfach unten auf den kleinen Plus-Button und wählt ein zuvor aufgenommenes Zeitlupen-Video aus, um den Editor zu starten. Dort kann man dank vier kleiner Punkte auf einer Art Graph die Geschwindigkeit des Videos einstellen. Neben der Zeitlupen kann man auch einen schnellen Vorlauf wählen – genau so, wie es die App auch schon im Namen sagt: Slow Fast Slow.

Slow Fast Slow erlaubt kreative Bearbeitung

Richtig interessant geworden ist Slow Fast Slow vor einiger Zeit mit einem Update auf Version 2.0. Seitdem ist es nämlich möglich, mehrere schnelle oder langsame Abschnitte in einem Video einzufügen. Mit einem langen Fingertipp auf den Graph wird ein neuer Punkt platziert, mit dem man die Geschwindigkeit genau einstellen kann.

Das Ergebnis kann man dabei zu jedem Zeitpunkt direkt in der App überprüfen, bevor man das bearbeitete Video in die Bibliothek exportiert. Das ist übrigens ein weiterer Vorteil von Slow Fast Slow: Zwar kann das Video nach dem Export nicht mehr weiter bearbeitet werden, dafür kann es aber auch ein Freunde verschickt werden, die vielleicht kein iPhone besitzen – und sie bekommen den Zeitlupen-Effekt trotzdem angezeigt.

Man kann kaum glauben, dass eine App wie Slow Fast Slow kostenlos im App Store angeboten wird. Für uns gehört sie definitiv zur Grundausstattung und falls ihr sie bisher noch nicht ausprobiert habt, wird es nun aber Zeit.

Anzeige

Kommentare 22 Antworten

  1. Super Tipp!
    Und ein super Weihnachtsgeschenk!

    Zu meinem Glück fehlt mir „nur“ ein iPad was höher als iOS 5.1.1 „upzudaten“ geht. Ich mag mein iPad 1 noch, aber es funktionieren immer mehr Apps nicht mehr darauf.
    Schade, dass man immer wieder was neues kaufen soll. 🙁
    Dabei, ist das alte iPad noch vollkommen in Ordnung.
    Apple ist leider nicht gerade billig, aber ich mag Appleprodukte.
    Bald ist ja wieder Weihnachten 😉 😉 😉

    1. Du wiederholst Dich. So’n Tipp: probiert mal mit Arbeit. Dein Gejammer nervt, sei doch froh das Du was zum Essen hast und ein Dach übern Kopf. Oder noch bei Mutti, dann is ja noch schlimmer.

      1. Da hast Du recht! Andere Dinge des Lebens sind wirklich viel wichtiger! Das habe ich nicht vergessen.
        Danke für Dein Feedback .
        Btw, Slow Fast Slow macht echt Spaß!
        Auch, wenn sie nicht weiterentwickelt werden sollte.
        Noch dazu leicht zu handhaben!
        Cooler Tipp!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de