Smart Home: Devolo macht Schalt- und Messsteckdose deutlich kompakter

Nach dem letzten Software-Update in der vergangenen Woche ist nun die Hardware des Devolo Home Control an der Reihe.

Devolo Home Control Steckdose

Der Aachener Hersteller Devolo hat nach dem letzten Update der eigenen Home Control Anwendung auch an der Hardware geschraubt und liefert in dieser Woche die zweite Generation der hauseigenen Schalt- und Messsteckdose aus. Während der Vorgänger noch ziemlich riesig war, ist die neue Generation kompakt und klein gehalten, so dass beispielsweise in einer Steckerleiste keine der nebenliegenden Anschlüsse blockiert werden.


„Mit ihrer quadratischen Grundform sowie den gerundeten Ecken bietet die neue Schalt- und Messteckdose von Devolo genau das moderne Design, das Kunden von einem Smart Home-Baustein erwarten“, heißt es in einer Pressemitteilung. Was die smarte Steckdose kann, erklärt schon ihr Name: Sie schaltet angeschlossene Geräte und misst den Stromverbrauch. Zur Nutzung ist natürlich eine Bridge notwendig, die beispielsweise in einem Devolo Home Control Starter-Set enthalten ist.

Möglich sind danach viele verschiedene Szenarien, drei Beispiele liefern wir euch an dieser Stelle gerne:

  • Registriert ein Bewegungsmelder eine Bewegung, kann eine an die Steckdose angeschlossene Lampe zu bestimmten Tageszeiten automatisch an- und wieder ausgeschaltet werden.
  • Sobald die Gute-Nacht-Szene aktiviert wird, kann die Steckdose das komplette Multimedia-System vom Strom trennen und so den Stromverbrauch im Standby reduzieren.
  • Die Steckdose registriert, dass die Wachmaschine oder der Trockner keinen Strom mehr verbrauchen und sendet eine Push-Mitteilung an das iPhone des Nutzers.

Die Devolo Home Control Schalt- und Messsteckdose der zweiten Generation wird in dieser Woche im Handel landen, in einigen Shops ist die schon gelistet. So könnt ihr beispielsweise bei Notebooksbilliger.de für 49,90 Euro inklusive Versand zuschlagen.

Devolo Home Control Szenario

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. Falls ihr einen Vermögensberater kennt. Das Starterset gibt es umsonst in einem Versicherungspaket. Dadurch habt ihr doppelten Schutz und habt direkt eine automatische Meldung bei einem Versicherungsfall (Einbruch/Wasserschäden etc.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de