Smartphone-Kamera Blind-Test: Das iPhone scheidet mal wieder in der ersten Runde aus

16 Smartphones aus 2020

Der YouTuber Marques Brownlee hat auch in diesem Jahr ein Smartphone-Kamera Blind-Test durchgeführt. Insgesamt 16 Smartphones, die dieses Jahr erschienen sind, sind gegeneinander angetreten.

Im Blind-Test haben die iPhone-Modelle keine Chance. Das iPhone SE hat in der ersten Runde gegen das Motorola Moto Edge+ verloren, das iPhone 12 Pro Max scheidet gegen das OnePlus 8T aus. Im Finale standen sich das Asus Zenfone 7 Pro und das Xiaomi Mi 10 Ultra gegenüber und das Zenfone 7 Pro konnte sich den Titel sichern.


Warum die iPhones schon in Runde 1 ausscheiden? Die iPhone-Fotos haben einen Blaustich und wirken dadurch kälter. Wärmere Fotos sind zwar nicht immer besser, aber werden von einer Vielzahl einfach vorgezogen.

Hat das iPhone jetzt eine schlechte Kamera? Sicher nicht. Ebenso spannend: Sowohl Twitter als auch Instagram, wo die Abstimmung stattgefunden hat, haben die Bilder beim Upload leicht verändert. Heißt im Umkehrschluss auch: Das Originalfoto sieht auf verschiedenen Plattformen immer anders aus.

Für alle Details, Hintergründe und mehr klickt euch gerne in das unten eingebettete Video.

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

    1. Was mir fehlt ist ein wirklich klassischer Kamera Test. So, wir es bei den DSLR Kameras schon seit Jahrzehnten gemacht wird. Mit Graukeil, mit Linien Auflösung, Verzerrung, Schärfe und Farbmessung etc.

  1. Die Kameras beim 12pro und 12pro Max sind schon ganz gut, aber davon bekommt man nicht wirklich viel mit, da mittlerweile so viel „computational photography“ durch die Software gemacht wird. Das ist auch bei den anderen Anbietern so. Ob die Bilder dann etwas mit der Realität zu tun haben, ist eine andere Frage. Mir persönlich zum Beispiel sind die Bilder der iPhone Kamera einen Ticken zu geschärft und die Farbreproduktion stimmt auch nicht 100%. Insgesamt kommt dadurch meist ein sehr stimmungsvolles Bild heraus, was die Wirklichkeit etwas aufhübscht.

  2. Heutzutage ist praktisch jeder YouTuber ein anerkannter Tester. Schon krass, wie viele Follower jemanden mit Halbwissen Gewicht verleihen. Heute testet Marques ein Phone, morgen eine Drohne und Tage darauf eine 8K Red Kamera, ein Macbook oder ein Tesla. Mehr noch: Er moderiert, filmt, macht den Schnitt, die Farbkorrekturen und Vertonung bis hin zur Veröffentlichung. Für jedes Produkt und jeden Teil seiner Arbeiten sind normal Fachleute notwendig. Wieviel Zeit da für einen Test bleibt kann sich jeder mal selbst ausrechnen.

    1. Da möchte ich gerne hinzufügen: Auch wenn sein Team eher klein ist, hat er ein Team. Er macht nicht alles alleine. Aber man kann sich auch immer weitere Meinungen einholen und sich so selbst ein gutes Bild des Produkts machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de