Snapchat: CEO kündigt neue Spiele, verbesserte Effekte und Drittanbieter-Sticker an

Während einer Snapchat-Entwicklerkonferenz gab es eine Menge Neuigkeiten zu berichten.

Der große Hype der Foto- und Messenger-App Snapchat (App Store-Link) ist bisher total an mir vorübergegangen. Nach einer kurzzeitigen Installation und mehreren eher ratlosen Tagen musste die App wieder vom iPhone weichen – gerade die jüngere Smartphone-Generation jedoch schwört auf die Mittel und Wege der Kommunikation, die die kostenlose Anwendung bietet. Der deutschsprachige Download von Snapchat ist etwa 300 MB groß und erfordert zudem iOS 10.0 oder neuer auf dem Gerät.

Vor kurzem hat Snapchat eine erste Entwicklerkonferenz abgehalten, während der einige spannende Neuerungen für den Foto- und Chatdienst angekündigt worden sind. Dafür sorgte niemand geringeres als Snapchat-CEO Evan Spiegel, der sich mit diesen Features vor allem an Drittanbieter und externe Entwickler gewandt hat. 

So gibt es schon bald unter dem Titel Snap Games insgesamt sechs Spiele: Bitmoji Party, Tiny Royale, Snake Squad, C.A.T.S. Drift Race, Zombie Rescue Squad und Alphabear Hustle. Die Games lassen sich direkt aus der Chat-Leiste starten, und das auch zusammen mit Freunden und ohne Notwendigkeit einer Installation. Weitere Infos gibt es auf der Website von Snap Games. Auch im eigenen Videodienst Snap Originals soll es neue Inhalte geben, darunter Dokumentationen, Comedy und Teenager-Dramen. Die Inhalte sind exklusiv auf Snapchat verfügbar.

Neue Funktionen für Entwickler über Snap Kit-API

Ebenfalls angekündigt wurden Verbesserungen in Snapchats Effektfiltern, die in der App als Linsen bezeichnet werden. Sie können nun schneller durch das Antippen und Halten des Kamera-Screens aufgerufen werden, eine automatische Analyse der App sucht dabei die passendsten Filter für die jeweilige Ansicht heraus. Entwickler können in der Lens Studio-App zudem auf neue Vorlagen und Möglichkeiten zurückgreifen, um eigene Filter zu erstellen. Über die neue Funktion App Stories wird es Nutzern darüber hinaus ermöglicht, Inhalte der Snapchat-Kamera direkt in einer Story in anderen Apps zu teilen – Facebook oder Instagram werden dabei nicht unterstützt.

Vor allem für Entwickler interessant dürfte eine neue Creative Kit-API sein, mit der Snapchat-User angepasste Sticker ihrer favorisierten Dienste direkt in der App teilen können. Als Beispiel wurde unter anderem Netflix genannt, worüber sich die jeweilige Sendung, die man gerade schaut, teilen lässt. Ein neues Ad Kit wird es Entwicklern ermöglichen, Snap-Werbung in Apps zu schalten. Dafür müssen sich Entwickler bewerben und einen Zugang anfordern. Alle Entwickler-Funktionen werden über das eigene Snap Kit-Interface, einer API für Drittanbieter-Entwicklung, ausgerollt. Weitere Infos zu Snap Kit gibt es auf der eigenen Website des Dienstes.

Snapchat
Snapchat
Entwickler: Snap, Inc.
Preis: Kostenlos+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de