Snapselect: Neue Mac-App spürt Foto-Duplikate auf und sorgt für Ordnung

Wer viel fotografiert und mehrere Bilder-Ordner und Mediatheken nutzt, sammelt oft viel überflüssiges Material an. Snapselect weiß Rat.

SnapselectSnapselect ist eine Mac-App, die seit Mitte Dezember 2014 im deutschen Mac App Store zur Verfügung steht und vom bekannten Entwicklerstudio MacPhun veröffentlicht wurde. Das MacPhun-Team hat im Mac App Store bereits in der Vergangenheit mit nützlichen Anwendungen wie Intensify (Mac App Store-Link) oder Snapheal (Mac App Store-Link) auf sich aufmerksam gemacht. Snapselect (Mac App Store-Link) richtet sich als „Must-Have-App für jeden, der fotografiert“ dabei nicht nur an Hobby-Fotografen, sondern hält auch Schnittstellen zu professionell genutzten Anwendungen wie Aperture und Lightroom bereit.

Für die Installation der etwa 21 MB großen Mac-App, die bisher leider noch nicht in deutscher Sprache bereit steht, sollte der Mac mindestens mit OS X 10.9 oder neuer sowie einem 64-Bit-Prozessor ausgestattet sein. Weitere Lokalisierungen für Snapselect werden auf der Website von MacPhun bereits angekündigt. In der App-Beschreibung heißt es zu Snapselect weiter, „Mit Snapselect sparst du eine Menge Zeit, denn es erkennt auf intelligente Weise die besten Fotos, sortiert Duplikate sowie unerwünschte Fotos heraus und räumt die Unordnung in der iPhoto-, Aperture- oder Lightroom-Bibliothek auf, um perfekte Organisation und wertvollen Speicherplatz zu schaffen“.

Aktueller Einführungspreis von Snapselect beträgt 14,99 Euro

Doch nicht nur die oben genannten Bibliotheken können von Snapselect gescannt und ausgewertet werden, auch Bilder aus einem beliebigen Foto-Ordner auf dem Mac oder von einem externen Datenträger können ausgelesen werden. Dazu genügt es, im Hauptmenü der Anwendung auf „New Session“ zu klicken, die entsprechende Quelle, entweder einen Ordner oder eine Bibliothek, auszuwählen – und sich zurück zu lehnen. Snapselect arbeitet selbst auf meinem MacBook Pro i7 mit 8 GB RAM von 2011 zuverlässig und zügig und hat in einigen meiner Ordner von mir bisher übersehene Duplikate aufgespürt. Die Genauigkeit, mit der die Abstimmung erfolgt, und auch der Zeitrahmen der Analyse (z.B. nur für Fotos der letzten 20 min) kann zudem in den Einstellungen der Anwendung justiert werden.

Mit Snapselect kann durch Fotos geblättert und von Reihen- oder Serienaufnahmen das favorisierte Exemplar markiert, Bilder verglichen und weitergeleitet werden. In einer „Rejected“-Ansicht finden sich alle abgelehnten Fotos, die in einem finalen Schritt entweder exportiert oder in den Papierkorb des Macs verschoben werden können. Auf diese Art und Weise lässt sich bei großen Bild-Bibliotheken oder vielen verschiedenen Foto-Ordnern einiges an Speicherplatz schaffen. Dank unterschiedlicher Ansichten, beispielsweise als Thumbnails, kann das überflüssige oder doppelte Bildmaterial, darunter RAW-, PNG- und JPEG-Dateien, übersichtlich gesichtet und verwaltet werden.

Gegenwärtig lässt sich das bisher im Mac App Store mit durchschnittlich 4,5 von 5 möglichen Sternen bewertete Snapselect noch zum um 40% vergünstigten Einführungspreis von 14,99 Euro herunterladen, in absehbarer Zeit werden dafür 21,99 Euro fällig werden. Bei Interesse an der praktischen und zeitsparenden Anwendung heißt es daher wie immer, möglichst schnell zuzuschlagen, da auch wir nicht wissen, wie lange der Einführungspreis noch gilt.

Kommentare 7 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de