Spotify mit Podcasts, Videos, Radio & Fitness-Funktionen

In New York hat Spotify eine Vielzahl an neuen Funktionen angekündigt. Was es neues gibt, lest ihr folgend.

spotify

Bisher hat sich Spotify (App Store-Link) als Musikstreaming-Anbieter präsentiert. Auf dem gestrigen Event in New York hat man seine Position ein wenig geändert und möchte weitere Bereiche bedienen, die weiterhin das Thema Musik im Mittelpunkt haben. Die wichtigsten Informationen fassen wir für euch zusammen.

Die neue Startseite
Auf der neuen Startseite von Spotify findet ihr empfehlenswerte Musik und Playlists. Unter „Heute“ werden Empfehlungen von Spotify Playlist-Experten und aus der persönlichen Bibliothek gemacht, die abgestimmt auf die Tages- und Nachtzeit sind. Euer Hörverhalten wird mit einberechnet, so dass ihr nur Tracks vorgeschlagen bekommt, die euch auch gefallen.

Spotify Running ab sofort verfügbar
Ohne Musik zum Lauftraining ist für viele unvorstellbar. Mit Spotify Running könnt ihr auf vorgefertigte Playlists zugreifen, die perfekt für ein Lauftraining sind. Die Songauswahl passt sich automatisch dem Lauftempo an und verändert sich nach der Schrittgeschwindigkeit. Mit „Spotify Originals“ bringt der Anbieter neue exklusive Inhalte. So wird es sechs Tracks geben, die sich entsprechend dem Laufrhythmus anpassen.

Außerdem kündigt Spotify an, dass die Zusammenarbeit mit Nike+ ausgebaut wird und Spotify Running auch in die Nike+-App integriert wird, außerdem soll das neue Feature auch in RunKeeper verfügbar gemacht werden.


(YouTube-Link)

Podcasts, Videos & Radio
Neben Millionen von Songs gibt es bei Spotify nun auch Podcasts und Videos. Verfügbar sind nationale sowie internationale Podcasts und Video-Shows, die einfach über den Menüpunkt „Shows“ aufgerufen werden können. Seien es Nachrichten, Comedy oder Unterhaltung – dort ist wirklich alles vertreten. Auch hier beachtet Spotify das Hörverhalten und schlägt passende Podcasts und Video-Shows vor.

Das neue Spotify ab sofort verfügbar

Das neue Spotify wird in den Ländern USA, Großbritannien, Deutschland und Schweden schrittweise ausgerollt und kann hierzulande schon getestet werden. Wer die neuste Version installiert hat, kann in den Einstellungen das neue Layout und die neuen Funktionen aktivieren und testen.

Spotify hat mit dem neusten iOS-Update die Probleme mit Fahrzeugen mit BMW ConnectedDrive und MINI Connected behoben, auch gibt es ab sofort eine Anbindung an 1Password. Alle neuen Funktionen sind vorerst für iOS-Nutzer zugänglich, Android und weitere Plattformen sollen in den kommenden Monaten bedient werden.

Spotify stellt sich somit einem vermutlich kommenden Musikstreaming-Dienst „Apple Music“ stark gegenüber. Weiterhin kostet der Premium-Zugang für Spotify 9,99 Euro pro Monat. Etwas günstiger wird es, wenn man eine „Familie“ mit bis zu fünf Mitgliedern gründet. Dort zahlt jedes weitere Mitglied nämlich nur noch 5 statt 10 Euro.


(YouTube-Link)

Kommentare 10 Antworten

  1. Interessant ob die Radio und Video Funktion auch Traffic mäßig abgedeckt ist, wenn man einen Telekom-Spotify Vertrag hat?

    1. Ich wüsste nicht, warum das ausgeklammert werden sollte. Spätestens wenn wir mit reduzierter Geschwindigkeit surfen wissen wir es 😉

  2. Ich höre Musik quer durch Genres und liebe es, mir abends ganze Playlisten zu synchronisieren mit Bands die ich nicht kenne aus Genres, die ich nicht so oft höre. Denn nur so findet man neue und interessante Musik bzw. Künstler, die oft auch nicht im viel gescholtenen Mainstream ankommen, trotzdem aber tolle Songs haben…
    Nur auf Musik zu achten, die ich sowieso höre ist zwar insofern gut, dass ich auch nicht immer mitkriege, ob der oder die einen neuen Song draußen hat und damit die Info bekomm – aber schränkt dann wohl auch ein, weil eben andere Genres unter den Tisch fallen würden.

    Wie Spotify Running das Tempo anpassen will, ist mir noch nicht ganz klar. Dazu müsste ja die Bewegung des Smartphones oder der AppleWatch (damit sollte das ja auch gehen) ausgewertet werden – alternativ auch die Strecke und die zurückgelegte Geschwindigkeit aus den verbundenen Apps.

    Irgendwie will mir das nicht gefallen, dass immer mehr Apps und Anbieter mein Verhalten analysieren wollen…

    Aktuell halte ich es so, dass ich mir die Playlisten fürs Laufen selbst zusammenstelle – das berücksichtigt meinen Musikgeschmack, die aktuelle Stimmung (heute rockig oder eher elektronisch?) und ich kann es fast perfekt auf mein Laufverhalten und die Länge des geplanten Laufes abstimmen.

  3. Sehr gute Vorsätze! Ich mag es, wenn mich die Musik beim Rennen überrascht – jedoch würde ich einen Schritt weitergehen und einen Modus für erhöhte Geschwindigkeit integrieren, damit man an bestimmten Stellen mehr gefordert wird.

    Ansonsten fehlt Spotify nur eins: Seit 6-7 Jahren fordert die Community einen Button zum Löschen des App Caches – nach einiger Zeit kann die App leicht mehr als 8Gb Speicher einnehmen und wächst noch weiter. Die einzige Lösung bisher ist das regelmäßige Neuinstallieren. Dass das nicht gerade praktisch ist, sollte ihnen klar sein.

    1. Ich weiß ja nicht, wie du deine Läufe absolvierst – aber, stell dir doch deine Playlisten so zusammen, dass du nach z.B. 2 normalen Songs einen mit etwas höherer Geschwindigkeit einbaust, dann wieder ein – zwei Songs normales bzw. langsameres Tempo usw.

      So mach ich das immer und laufe damit eigentlich ganz gut. Klappt natürlich am besten auf Strecken die man kennt, wo man weiß, dass man dann auch mal Gas geben kann (und keine Ampel oder ähnliches einen ausbremst)… Alternativ nutze die „Zufällig-Funktion“ – bringt mehr Überraschung in die Läufe 🙂

  4. Ich habe auf die Neuigkeiten von Spotify gewartet. Und nun Videos und Podcast. Gibt’s nirgendwo bereits.
    Ich bezahle Spotify weil ich Musik hören will, die auswähle und in möglichst guter Qualität. Hinweise auf Musik gibt bereits genug in Spotify.

    Aber in Bezug Qualität und die Möglichkeit bessere Qualität gegen Aufpreis zu hören, nicht Neues. Mit anderen Worten, ich werde Spotify jetzt kündigen und zu einem anderen Anbieter wechseln, der CD Qualität und besser bietet.

    Vielleicht warte ich noch, bis Apple seinen Musikdienst vorstellt, man weiß ja nicht. Vielleicht hat Apple die Zeichen der Zeit verstanden und biete cd Qualität oder sogar Hires an.

    Ch

    1. Das würde mich auch interessieren, oder geht das grundsätzlich nur über Apps, die Spotify einbinden wie z.B. Runkeeper? Aber dann wäre es für mich nutzlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de