Star Walk 2: Sterne gucken mit neuem Interface, 3D-Visualisierungen & Satelliten-Infos

Das Team von Vito Technology hat mit der App Star Walk die 10 Millionen Downloads locker geknackt. Auch der Nachfolger Star Walk 2 soll ähnlich erfolgreich werden.

Star Walk 2 1 Star Walk 2 2 Star Walk 2 3 Star Walk 2 4

Star Walk ist mittlerweile eine Instutition, und das nicht nur im deutschen App Store. Apple belohnte die kreative Astronomie-App, mit der sich Himmelskörper auf einfachste Art und Weise erkennen und identifizieren lassen, schon im Jahr 2010 mit dem „Apple Design Award“. Die Macher von Star Walk haben nun eine neue und aktualisierte Version ihrer App, die mit einigen Neuerungen aufwarten kann, im deutschen Store veröffentlicht.

Star Walk 2 (App Store-Link) lässt sich, anders als noch der Vorgänger, nun als Universal-App zum Preis von 2,69 Euro auf alle iPhones, iPod Touch und iPads mit mindestens 123 MB an freiem Speicherplatz sowie iOS 7.0 oder neuer installiert werden kann. Für Star Walk mussten zwei getrennte Apps zu jeweils 2,69 Euro erstanden werden, wollte man die Anwendung auf iPhone und iPad nutzen.

Auch Star Walk 2 wartet mit dem gewohnt einfach zu handhabenen Interface auf, das man schon vom Vorgänger gewohnt ist. Ein Antippen eines Kompass-Symbols am oberen linken Bildrand bewirkt die Darstellung der gegenwärtigen Himmelskörper am aktuellen Standort samt ihrer Bezeichnungen und Konstellationen in 3D-Darstellungen. Sterne, Satelliten und Kometen können auch in einer Art Augmented Reality-Ansicht, bei dem die astronomischen Infos über die reale Himmelsansicht gelegt werden, angesehen werden. Zudem gibt es eine Suche nach spezifischen Himmelskörpern wie Sternen und ihre Konstellationen, Satelliten, Deep Sky-Objekte wie Sternenhaufen oder planetarische Nebel, sowie Sonnensystemobjekte wie Meteorschauer, Kometen oder Zwergplaneten.

Auf der Sternkarte selbst lassen sich die entsprechenden Himmelskörper antippen, um weiterführende Informationen, unter anderem samt Einbindung des dazugehörigen Wikipedia-Artikels, einsehen. Optional kann sphärische Musik ein- oder ausgeblendet werden, sowie zwischen verschiedenen Himmelsansichten, unter anderem Gamma-, Röntgen- oder Infrarot-Strahlung, Mikro- oder Radiowellen, ausgewählt werden. Ein Nachtmodus mit roter Einfärbung erlaubt eine bessere Sicht bei besonders dunklen Lichtverhältnissen, außerdem kann der Hobby-Astronom von einer von den Developern als „Zeitmaschine“ bezeichneten Funktion Gebrauch machen, die die Konstellationen in der Zeit zurück- oder vorspulen lassen.

Natürlich stellt sich die Frage für Bestandskunden bzw. eifrige Star Walk-Nutzer, ob sich ein Wechsel mit erneuten Kosten für Star Walk 2 lohnt. Die Macher von Vito Technology haben neben einem moderneren und frischer wirkenden Interface auch unter der Haube an Performance-Verbesserungen gearbeitet und aktualisierte Daten sowie 3D-Modelle von Himmelskörpern, mehr als 8.000 Satelliten und Deep Sky-Objekte zur Verfügung gestellt. Letztere wurden in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern von der Braunschweiger Universität visualisiert und statten damit Star Walk 2 als erste Astronomie-App mit dreidimensionalen Modellen von planetarischen Nebeln aus.

Für regelmäßige Nutzer oder Hobby-Astronomen bedeutet Star Walk 2 mit den vielfach verbesserten Darstellungen daher auf jeden Fall einen Mehrwert. Vergessen sollte man allerdings nicht, dass für die Anzeige von Satelliten, Deep Sky-Objekten und dem erweiterten Sonnensystem jeweils 89 Cent als In-App-Kauf fällig werden – oder man schaltet das gesamte Paket vergünstigt zum Preis von 1,79 Euro frei. Die 3D-Sternkonstellationen sind für einen begrenzten Zeitraum gratis in der App herunterladbar. Im Gesamtpaket ist Star Walk 2 allerdings trotz In-App-Kauf immer noch günstiger (2,69 Euro + 1,79 Euro = 4,48 Euro) als die beiden Vorgänger-Apps für iPhone und iPad (2x 2,69 Euro = 5,38 Euro) – lediglich für Gelegenheits-Himmelsblicker lohnt sich der Umstieg auf Star Walk 2 unter Umständen nicht.

Kommentare 2 Antworten

  1. Ich hatte es mir gestern schon angesehen und stimme dir zu: wer v1 hat, kann sich das Geld sparen. Die grafischen Neuerungen finde ich eher schlecht.
    Allerdings wird v1 möglicherweise nicht mehr auf iOS 8 upgedatet, dann stehen die Bestandskunden dumm da. Zum Glück gibt es noch andere gute Apps wie z. B. Sky Safari.

  2. „StarWalk“ fasziniert mich schon seit dem iPhone 3GS.
    Den Preis für die neue Version bezahle ich sehr gerne.
    Im Gegensatz zu den zehntausenden von Apps aus der Rubrik „Tinnef“, kann man sich hier, für den Gegenwert einer Tasse Kaffee plus Zigarette, sinnvoll die Zeit vertreiben und etwas für’s Leben lernen.
    Wer hier von zu teuer spricht, oder sich sogar über den Tisch gezogen fühlt, sollte seine Trinkgewohnheiten im Auge behalten und gegebenenfalls den Alkohol-Konsum drastisch einschränken.
    Dann bleiben auch ein paar Talerchen übrig für Apps, die ihren Preis wert sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de