Strava: Fitnesstracking-App mit saftiger Preiserhöhung

74,99 Euro statt 59,99 Euro

Strava (App Store-Link) scheint im Bereich Laufen und Radfahren die App zu sein, mit der man seine Workouts trackt und mit anderen teilt. Zur aktiven Nutzung mit allen Funktionen wird ein Abonnement vorausgesetzt, welches bisher 59,99 Euro pro Jahr gekostet hat. Doch Strava hebt die Preise an, das Jaresabo wird demnach bei 74,99 Euro liegen. In den USA steigt der Preis sogar auf 99,99 US-Dollar. Da Strava die neuen Preise offiziell gar nicht kommuniziert, können diese auch noch je Region variieren.

Strava schreibt im Hausblog lediglich:


Unsere Priorität ist es, euch ein einzigartiges Erlebnis zu bieten, das euch einen ganzheitlichen Blick auf euren aktiven Lebensstil ermöglicht. Dies geschieht, indem wir täglich mit neuen Funktionen, Produktaktualisierungen und Dienstleistungen einen Mehrwert bieten. In den letzten 10 Jahren hat Strava zahllose neue Funktionen hinzugefügt, darunter die Unterstützung von mehr als 40 Sportarten, Beacon, Routenempfehlungen, ein Online-Tool zum Erstellen von Routen, globale und persönliche Heatmaps, Segment-Leaderboards sowie benutzerdefinierte Ziele und Fortschritte. Diese Ergänzungen basieren auf eurem wertvollen Feedback, dem, was wir von der aktiven Community hören, und auf Forschungsergebnissen.

Während unsere Abonnementpreise in den letzten Jahren weitgehend konstant geblieben sind, berücksichtigen wir auch die lokalen Marktbedingungen. Wenn Kosten und Pläne angepasst werden, arbeiten wir stets daran, euer Erlebnis zu verbessern und in den Wert zu investieren, den ihr täglich erhaltet. Preisentscheidungen werden kontinuierlich evaluiert, um sicherzustellen, dass wir unserer Community den besten Wert unserer wachsenden Funktionen bieten.

Ab Februar sollen die neuen Preise greifen, prüft vorab also, ob ihr euer Strava-Abo zum erhöhten Preis weiterführen wollt.

‎Strava: Laufen & Radfahren
‎Strava: Laufen & Radfahren
Entwickler: Strava, Inc.
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

  1. Also ich nutze die Adidas Running App – in der Basis Version kann man alles voll nutzen. Habe sogar soviel Lauf Punkte zusammen das ich regelmäßig sogar die premium Variante für 3 oder 6 Monate immer nutzen kann. Braucht man aber nicht wirklich. Außer man will Trainings Programme nutzen oder Adidas Artikel kaufen

  2. Um Läufe oder andere Aktivitäten zu tracken, reicht die Basisversion von Strava völlig aus. Nur wenn man irgendwelche Auswertungen oder Routen haben möchte, muss man bezahlen. Nutze seit Jahren Basis und vermisse eigentlich nichts.

  3. Naja, jeder macht seine Firma auf seine Weise kaputt:

    Die einen mit Abos und deren Erhöhung und andere lassen einfach den Samstag und Sonntag keine News mehr rein bzw. raus. 🤷‍♂️

  4. Ich nutze das Strava-Abo schon einige Jahre und bin gerade im Dezember wieder verlängert worden. Das man Preise erhöht ist ja normal, aber das was die sich leisten geht absolut nicht. Als ob 3 – 5 EUR aufs Jahres-Abo nicht gereicht hätten. Die Nummer schlägt gerade so heftig Wellen, dass Strava massive Verluste hinnehmen muss wenn sie das wirklich so lassen. Da viele zur kostenlose Version abwandern werden, würde es mich nicht wundern, wenn sie die noch mehr abspecken.
    Als Garmin-User ist ein Strava-Abo so oder so ein Luxus, weil die Garmin-App sehr viel mehr bietet. Aber wenn man im Rudel unterwegs ist und nicht jeder Garmin-User ist, macht es mit Strava schon viel mehr Sinn. Und wer Profisportlern folgt und sich auch mit denen auf Events trifft, kommt auch an Strava nicht vorbei. Mal sehen was sich bei Strava in den nächsten Monaten tut und es den Mehrpreis wirklich wert ist. Fakt ist aber schon jetzt: Wer wegen Probleme mit einer Strava-Anwendung hatte und den Support anfunkte, der hätte sich das auch sparen können. Der Support ist für das Geld super mies – bzw. nicht vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de